Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Hans-Georg Maassen, Praesident des Bundesamtes fuer Verfassungsschutz (BfV) stellt den Verfassungsschutzbericht 2017 in der Bundespressekonferenz vor. 24.07.2018. Berlin Deutschland *** Hans Georg Maassen President of the Federal Office for the Protection of the Constitution BfV presents the constitution protection report 2017 in the Federal Press Conference 24 07 2018 Berlin Germany PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xFelixxZahnx

Bild: imago stock&people

Sachsens Justiz hegt keine Zweifel am Chemnitz-Video – Maaßens 3 größte Fails

Seit 2012 führt Hans-Georg Maaßen das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV). Innenminister Horst Seehofer, CSU, schätzt den konservativen Juristen. Angela Merkel schätzt ihn weniger. Maaßen stellte sich vor drei Jahren öffentlich gegen die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin, als er erklärte: 

"Sie wissen, dass mir die hohe Zahl an Migranten Sorge bereitet, deren Identität wir nicht kennen."

Hans-Georg Maaßen, oberster Verfassungsschützer, 2015 zur Flüchtlingspolitik Angela Merkels

Jetzt legt sich Maaßen wieder mit der Kanzlerin an. Er zweifelte an der Authentizität von Videoaufnahmen, die Übergriffe auf Flüchtlinge in Chemnitz zeigen. Widerspruch kommt nicht allein von Politikern aus SPD, Grünen und Linken, sondern auch aus der CDU. Der CDU-Innenpolitiker Armin Schuster forderte von Maaßen Beweise für seine Aussagen. Er nannte Maaßens Auftritt am Samstag im Deutschlandfunk "missglückt" und sagte: 

"Was ich von einem Behördenchef erwarte, ist Sensibilität und eine saubere Lagebeurteilung."

Armin Schuster, CDU-Bundestagsabgeordneter

Widerspruch zu Maaßens Lagebeurteilung kam auch aus der Justiz. Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden sagte "Zeit Online": 

"Wir haben keine Anhaltspunkte dafür, dass das Video ein Fake sein könnte."

Generalstaatsanwaltschaft Dresden zeit.de

Die Video-Affäre ist nicht Maaßens erster Fauxpas – hier sind die 3 größten Fails von Deutschlands oberstem Verfassungsschützer.

Chemnitz und die Bildersuche

Maaßen sagte der Bild-Zeitung zu den Übergriffen in Chemnitz nach dem gewaltsamen Tod eines Deutsch-Kubaners:  

"Nach meiner vorsichtigen Bewertung sprechen gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken."

Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz

Sein Versehen: die Bundesregierung hatte er vorab nicht über seine Einschätzung informiert. Kanzlerin Angela Merkel und ihr Regierungssprecher Steffen Seibert hatten zuvor ebenfalls von Hetzjagd gesprochen. 

Ungewöhnlich auch: Das Bundesamt für Verfassungsschutz teilte am Freitagabend mit: 

"Die Prüfung insbesondere hinsichtlich möglicher 'Hetzjagden' von Rechtsextremisten gegen Migranten wird weiter andauern."

Bundesamt für Verfassungsschutz

Die Verfassungsschützer überprüfen also die Aussagen ihres eigenen Chefs. Merkwürdig. Und die ermittelnde Justiz in Sachsen widersprach schon öffentlich. 

Sein Verhältnis zur AfD

Erst im Sommer war Maaßen wegen seines Umgangs mit der rechtspopulistischen AfD in Kritik geraten. Eine ehemalige Mitarbeiterin der früheren AfD-Vorsitzenden Frauke Petry hatte über geheime Treffen Maaßens mit der Politikerin in ihrem Enthüllungsbuch "Inside AfD" berichtet.

Unter anderem sei es darum gegangen, wie die AfD mit dem thüringischen Landesverbandschef Björn Höcke umgehen müsse, der wegen antisemitischer und geschichtsrelativierender Aussagen in die Kritik geraten war. So hatte Höcke das Mahnmal für die Holocaust-Opfer als "Denkmal der Schande" bezeichnet. 

Björn Höcke und Pegida-Frontmann Lutz Bachmann

Bjoern Hoecker, left, leader of the Alternative for Germany, AfD, in German state of Thuringia, and Pegida founder Lutz Bachmann, second from right, participate in a commemoration march in Chemnitz, eastern Germany, Saturday, Sept. 1, 2018, after several nationalist groups called for marches protesting the killing of a German man last week, allegedly by migrants from Syria and Iraq. (AP Photo/Jens Meyer)

Bild: AP

Später wurden auch Treffen Maaßens mit Petrys Nachfolger Alexander Gauland bekannt. Maaßen erklärte, er treffe regelmäßig Politiker aller Parteien. Das Bundesinnenministerium sprach von einem "Gedankenaustausch". 

Maaßens Umgang mit der AfD ist heikel, weil nach der offenen Verbrüderung zwischen Höcke und rechtsextremen Kreisen bei den Kundgebungen in Chemnitz über eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz diskutiert wird. 

Das Schweigen im Fall Amri

Die Zeitung "Berliner Morgenpost" hatte zuletzt enthüllt, dass der Verfassungschutz im Umfeld einer Berliner Moschee einen V-Mann in Anis Amris Nähe platziert hatte. Amri hatte im Dezember 2016 bei einem Attentat auf dem Berliner Breitscheidplatz insgesamt 12 Menschen getötet. 

Anis Amri

Bilder des Tages Polizei fahndet europaweit nach dem Islamisten Anis Amri aus Tunesien (161221) -- BERLIN, Dec. 21, 2016 () -- Photo released on Dec. 21, 2016 and acquired from the website of German Federal Criminal Police Office shows Anis A., suspect of the Christmas market attack. German police is searching nationwide for the suspect after a lorry ploughed into a crowd at a Christmas market in Berlin on Monday night, killing 12 people and injuring many others. () GERMANY-BERLIN-CHRISTMAS MARKET-ATTACK-SUSPECT-SEARCH Xinhua PUBLICATIONxNOTxINxCHN

Bild: imago stock&people

Maaßen ließ Berichte zu dem V-Mann in Amris Umfeld unterdrücken, um wie seine Behörde erklärte, das Vertrauen in Presse und Sicherheitsbehörden nicht zu untergraben. 

Nicht alle Journalisten hielten sich an Maaßens Anweisung

Derzeit sind es eher Maaßens Amtsführung und seine Verschleirungstaktiken, die das Vertrauen in den Staat und seine Behörden untergraben. Auch bei einer Anhörung im Bundestag legte Maaßen den V-Mann nicht offen.

Der Grünen-Politiker Sven Kindler twittert dazu im aktuellen Fall:

Am Montag soll sich Maaßen vor dem Parlamentarischen Kontrollgremium für Geheimdienste im Bundestag erklären.

Umfrage

Ist Hans-Georg Maaßen als Präsident des Verfassungsschutzes noch tragbar?

  • Abstimmen

111

  • Ja, ein Beamter muss auch mal Klartext reden können. Dafür wird er auch bezahlt!26%
  • Nein, Egoshooter geht gar nicht. Und erst recht nicht in so einem Amt.48%
  • Mal ehrlich, hatte irgendjemand erwartet, dass die sich beim Geheimdienst an Regeln halten?!24%

(dpa, afp, rtr)

Nach den Krawallen in Chemnitz:

In Chemnitz ist erneut die Gewalt eskaliert – 3 Szenen aus den Demos

Link zum Artikel

Sie waren mehr – doch was passiert jetzt in Chemnitz?

Link zum Artikel

Der Bundespräsident kuschelt nicht mit Linksextremen, er stellt sich gegen Nazis!

Link zum Artikel

25 Straftaten und 9 Verletzte: Die Fakten aus Chemnitz im Überblick

Link zum Artikel

Ein Chemnitzer erzählt, wie Hetze per Whatsapp verbreitet wird

Link zum Artikel

Das sind die 5 Fragen, die nach den Chemnitz-Krawallen jetzt wichtig werden

Link zum Artikel

Polizei ermittelt gegen Rechtspopulisten – er habe den Haftbefehl von Chemnitz gepostet

Link zum Artikel

"Wenn es nötig ist, komme ich nächste Woche wieder" – die Gesichter von #wirsindmehr 

Link zum Artikel

Foto bringt "Feine Sahne"-Sänger kurz in Hitlergruß-Verdacht

Link zum Artikel

"Für uns nicht fassbar" – Chemnitzer FC reagiert auf Krawalle in der Stadt

Link zum Artikel

Korrektur zu Berichterstattung um Chemnitz: Hitlergruß-Bild mit RAF-Tattoo ist kein Fake

Link zum Artikel

Rechte attackieren Reporter – die Ereignisse von Chemnitz im watson-Ticker 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

"Grenze überschritten": GNTM-Vanessa wehrt sich gegen ProSieben – verklagt sie den Sender?

Link zum Artikel

Daenerys wer? Die 17 fatalen Probleme des "Game of Thrones"-Finales

Link zum Artikel

Oops, they did it again: Fans entdecken peinlichen Fehler im "GoT"-Finale

Link zum Artikel

"GoT": Doku zeigt, wie Kit Harington am Set in Tränen ausbrach – jetzt wissen wir, warum

Link zum Artikel

Diese 13 Memes über Bran in "Game of Thrones" bringen dich trotz allem zum Lachen

Link zum Artikel

Das "GoT"-Finale war meine allererste Folge der Show – das habe ich über die Serie gelernt

Link zum Artikel

ESC: Peinlich! Sisters geben zu, wo sie bei der Punktevergabe waren

Link zum Artikel

Herzzerreißende "GoT"-Szene mit Daenerys und Jon – Fans sind erschüttert

Link zum Artikel

So emotional nehmen die "GoT"-Stars nach dem Finale Abschied von der Serie

Link zum Artikel

"GoT": 8 Fehler, die dir genauso entgangen sind wie der Kaffeebecher

Link zum Artikel

Achtung, Spoiler! Die besten Reaktionen zum "Game of Thrones"–Finale

Link zum Artikel

"Game of Thrones"-Autor gibt Hinweis, wie es nach dem Ende der Serie weitergeht

Link zum Artikel

Vanessa rechnet nach "GNTM"-Aus mit ProSieben ab – jetzt antwortet der Sender

Link zum Artikel

Das sagt Lena Meyer-Landrut den S!sters vor dem ESC– ein großer Fan ist sie wohl nicht

Link zum Artikel

So sehen BTS als alte Männer aus – und wir haben Fragen

Link zum Artikel

Darum ist das neue Album nur zu 80 Prozent Rammstein – eine (kleine) Enttäuschung

Link zum Artikel

ESC 2019: Dieter Bohlen über Luca Hänni: "Ich hätte den Mut dazu nie gehabt"

Link zum Artikel

Der neue Song von Shirin David ist eine Abrechnung mit ihrem Vater

Link zum Artikel

Samra und Capital Bra: Neuer Song Wieder Lila ist schon jetzt ein Hit

Link zum Artikel

16 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Strache-Skandal in Österreich – Kanzler Kurz soll Neuwahlen wollen

Link zum Artikel

"Zweifel, Ängste, schlaflose Nächte" – Das sagen "die Lochis" zu ihrem Aus

Link zum Artikel

Lena Meyer-Landrut macht Fan mit Post bei Instagram glücklich

Link zum Artikel

Falscher Professor? Vorwürfe gegen einen AfD-Europakandidaten

Link zum Artikel

Pressekonferenz in Sonnenbrille: Loredana streitet Betrug ab und wird laut

Link zum Artikel

Warum sind wir manchmal traurig nach dem Sex?

Link zum Artikel

Ed Sheeran und Justin Bieber: "I Don't Care" kann der Song des Sommers werden

Link zum Artikel

16 peinlichen Instagram-Werbungen, die nach hinten losgegangen sind

Link zum Artikel

180 Staaten bekämpfen jetzt den Plastikmüll – mit einem globalen Pakt

Link zum Artikel

Dieser seltsame Vogel ist ausgestorben ... kommt aber immer wieder zurück von den Toten

Link zum Artikel

Ariana Grande und BTS: Insider verrät, dass gemeinsamer Song "nur eine Frage der Zeit" ist

Link zum Artikel

Sie soll ein Paar um 614.000 Euro betrogen haben – Rapperin Loredana festgenommen

Link zum Artikel

Helene Fischer lief weg und schrie: Luxus-Makler plaudert über den Hauskauf mit Flori

Link zum Artikel

Aus 7 wird 1: So brach die AfD im EU-Parlament auseinander

Link zum Artikel

"In dieser Liga ist die Relegation etwas Gutes" – die besten Witze zum HSV-Gau

Link zum Artikel

Das Schlimmste am Wochenende: Menschen auf dem Markt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AllBoroKing 09.09.2018 15:56
    Highlight Highlight Zum Thema AfD und Amri werden seit Tagen die gleichen Mutmaßungen aufgewärmt. Es wird ohne jegliche Kenntnis von Fakten wild spekuliert. Mal abwarten ob da irgendwas substanzielles dran ist. Ich bezweifle es.
  • Joris 08.09.2018 09:17
    Highlight Highlight Ich habe absolut nichts für Verschwörungstheorien übrig. Aber wenn jetzt jemand behaupten würde, Herr Maaßens "Fauxpas" wären kalkuliert mit dem Ziel, Stimmung gegen Migranten und für eine gescheiterte Migrationspolitik zu machen ... er hätte mein Ohr.

    Ob nun gewollt oder nicht: Das klingt alles ziemlich schräg für den Chef des Verfassungsschutzes. Darf da vielleicht die Eignung für den Posten diskutiert werden?
    • Gesalzenes Moped 08.09.2018 13:20
      Highlight Highlight Mit diesem Fehltritt disqualifiziert man sich für diesen Posten, da ist keinerlei Raum für zwei Meinungen!

Erneuter rassistischer Angriff in Chemnitz – 6 Verdächtige in Untersuchungshaft

Nach einer Demonstration der rechten Organisation "Pro Chemnitz" am Freitagabend haben nach Angaben der Polizei Chemnitz 15 Personen eine Gruppe aus Deutschen, Iranern und Pakistanern in Chemnitz angegriffen. Gegen sechs Tatverdächtige wurde Haftbefehl erlassen. Die Angreifer hatten vorher offenbar an der Demonstration teilgenommen.

Augenzeugen hatten auf Twitter bereits am Freitagabend von einem Angriff durch "Nazis" berichtet. Die Polizei schrieb zunächst lediglich von einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel