Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

"Hau ab! Hau ab!"-Rufe gegen Regierungschef Kretschmer in Chemnitz 

31.08.18, 07:46
Felix Huesmann, Yasmin Polat, Timo Stein
Felix Huesmann
Felix Huesmann

Yasmin Polat
Yasmin Polat

Timo Stein
Timo Stein

Chemnitz kommt nicht zur Ruhe. Nach mehrtägigen Krawallen in der Stadt wurde am Donnerstagabend wieder demonstriert. Dieses Mal verliefen die Proteste allerdings friedlich.

Die Ereignisse zum Nachlesen im watson-Liveticker:

Ticker: Alles zu den Ereignissen in Chemnitz

Die Hintergründe zu den Geschehnissen von Chemnitz in Kürze:

Am Sonntag war in Chemnitz ein 35 Jahre alter Mann durch Messerstiche getötet worden. Ein Iraker und ein Syrer sitzen als Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Nach der Tat zogen überwiegend rechte Demonstranten durch die Stadt. In diesem Rahmen kam es zu mehren Angriffen auf Menschen mit anderer Hautfarbe. Anschließend war der Haftbefehl gegen einen der Verdächtigen samt all seiner Daten im Internet aufgetaucht.

Die vergangenen Tage in Chemnitz:

Ein Chemnitzer erzählt, wie Hetze per Whatsapp verbreitet wird

Sie waren mehr – doch was passiert jetzt in Chemnitz?

Korrektur zu Berichterstattung um Chemnitz: Hitlergruß-Bild mit RAF-Tattoo ist kein Fake

Der Bundespräsident kuschelt nicht mit Linksextremen, er stellt sich gegen Nazis!

25 Straftaten und 9 Verletzte: Die Fakten aus Chemnitz im Überblick

Foto bringt "Feine Sahne"-Sänger kurz in Hitlergruß-Verdacht

In Chemnitz ist erneut die Gewalt eskaliert – 3 Szenen aus den Demos

Polizei ermittelt gegen Rechtspopulisten – er habe den Haftbefehl von Chemnitz gepostet

Das sind die 5 Fragen, die nach den Chemnitz-Krawallen jetzt wichtig werden

Rechte attackieren Reporter – die Ereignisse von Chemnitz im watson-Ticker 

"Für uns nicht fassbar" – Chemnitzer FC reagiert auf Krawalle in der Stadt

"Wenn es nötig ist, komme ich nächste Woche wieder" – die Gesichter von #wirsindmehr 

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum dieser Jugendrichter sich für Cannabis-Legalisierung die Seele aus dem Leib schreit

Dafür, dass er gerade auf einer Kiffer-Demo spricht, klingt Andreas Müller ganz schön aggressiv und aufgebracht. Müller ist Jugendrichter. Auf der Hanfparade in Berlin will er den Menschen jedoch nicht das Kiffen ausreden. Nein, er schreit lautstark gegen Deutschlands restriktive Drogenpolitik an.

Müller gilt eigentlich als harter Hund. Ende der 90er Jahre lehrte er als Jugendrichter in Bernau bei Berlin Brandenburger Neonazis das Fürchten. Seine Urteile: meistens hart. Manchmal aber auch …

Artikel lesen