Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Lindenpforte in Cottbus DEU/Brandenburg/Cottbus  Lindenpforte - das Cottbuser Stadttor: Um schneller von der Altstadt den Markt in der Neustadt erreichen zu koennen, durchbrach man im Jahre 1879 den alten Mauerturm in der Mauerstrasse. Entlang der 1200 Meter langen alten Stadtmauer von Cottbus: Türme, Tore und Wiekhäuser lassen den Grundriss der Altstadt erkennen. Blick in Richtung Cottbuser Altmarkt. Die Stadt an der Spree wurde im Jahr 1156 erstmals urkundlich erwaehnt. (

In Cottbus kam es in der Silverster-Nacht zu einer Messerattacke. Die Stadt reagierte sehr emotional.  Bild: imago stock&people/facebook-screenshot

"Ticket in die Heimat" – Cottbus bleibt beim umstrittenen Statement zum Messer-Angriff

Die Stadt Cottbus hat mit einer Erklärung zu einer Messerattacke auf einen 28-Jährigen in der Neujahrsnacht viel Kritik einstecken müssen. Bei dem Angreifer, nach dem noch gefahndet wird, handelte es zunächst nach Mitteilung der Polizei um einen „unbekannten Ausländer". 

Laut Polizei hatte das Opfer vor dem Angriff zunächst erfolgreich einen Streit geschlichtet. Wenig später habe der Unbekannte plötzlich ein Messer gezogen und auf den Streitschlichter eingestochen. Der 28-Jährige kam mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus.

Die Stadt erklärte daraufhin:

"Sollte der oder die Täter hier noch ein Gastrecht genießen und kein unbeschriebenes Blatt sein, werden wir nicht zögern, ihm oder ihnen klarzumachen, dass er oder sie ein Ticket in die Heimat zu lösen haben."

Stadt Cottbus 

Weiter schreibt die Stadt:

"Wir lassen unsere Stadt nicht durch Typen beschädigen, die sich nicht benehmen können und denken, Konflikte auf diese Art lösen zu können."

Viele Nutzer im Internet warfen der Stadt daraufhin Nähe zu rechtspopulistischen und neonazistischen Positionen vor.

Die Reaktion der Stadt auf die Kritik

Stadtsprecher Jan Gloßmann erklärte die Pressemitteilung. "Die Wortwahl ist sicherlich drastisch aber inhaltlich ist dies die Linie, die von der Stadt auch bislang vertreten wurde", sagte er.

Gloßmann sagte gegenüber der Morgenpost: "Immer wieder wird die ehrenamtliche und die hauptamtliche Arbeit von vielen Menschen, die sich für Sicherheit und Ordnung sowie ein respektvolles Miteinander in der Stadt engagieren, von einzelnen einigen Wenigen in Misskredit gebracht." Aus dem Grund sei die Mitteilung "aus einer gewissen Emotionalität und auch aus einem gewissen Frust heraus" entstanden.

Am Mittwochabend wurde das Statement der Stadt geupdated und die Stellungnahme der Polizei hinzugefügt. 

Im neuen Statement heißt es:

"Grundsätzlich wollen wir klarstellen, dass wir gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in unserer Stadt sind. Jeder, der in unserer Stadt leben möchte, soll sich hier wohl und aufgenommen fühlen. Aber wir verurteilen auch jede Gewalttat, unabhängig davon, wer als Tatverdächtiger ermittelt wird. Jeder, der Gesetze missachtet und Straftaten begeht – ganz gleich welcher Herkunft – muss entsprechend die rechtlichen Konsequenzen in Kauf nehmen."

Allerdings bleibt das erste Statement mit der kritisierten Aussage zum Lösen des Tickets in die Heimat weiterhin in der Stellungnahme.

Die Polizei selber entschuldigte sich mittlerweile für die Aussage, den mutmaßlichen Täter als "unbekannten Ausländer" bezeichnet zu haben.

Vorwürfe gegen Cottbus nicht neu

Auch wenn Bündnisse wie "Cottbus Nazifrei"  für ein toleranteres Image der Stadt kämpfen, gab es dort in der Vergangenheit immer wieder Auswüchse rechter Gesinnungen.

Oder auch im Stadtbild selber. So ging im Januar 2018 der rechtspopulistische Verein "Zukunft Heimat" auf die Straße – ebenso wie in der Silvesternacht 2018. 

Das brandenburgische Innenministerium hatte im Januar 2018 verfügt, keine neuen Flüchtlinge mehr nach Cottbus zu schicken.

(tl)

So sahen die Proteste der Gelbwesten aus:

Trumps Twitter-Tiraden: So begann @realdonaldtrump

abspielen

Video: watson/Max Biederbeck, Lia Haubner

Das könnte dich auch interessieren:

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Europol sucht online nach Hinweisen in Kindesmissbrauchsfällen – und du kannst mithelfen

Der Kampf gegen Kindesmissbrauch ist ein harter Job. Fahnder sitzen täglich vor ihren Bildschirmen und sichten Material, das zu dem Grauenhaftesten gehört, das man sich vorstellen kann. Manchmal erzielen sie durch ihre Arbeit bahnbrechende Erfolge, wie die Stilllegung der Darknet-Plattform "Elysium" im Jahr 2017. Dort tauschten mehr als 100.000 Nutzer Fotos und Videos aus, die den Missbrauch von Kindern zeigen. Durch monatelange Ermittlungen in den Abgründen des Internets, gezielte Hacks und …

Artikel lesen
Link zum Artikel