ARCHIV / 19.11.2017 - Handball, 1. Bundesliga, 2017/2018, TuS-N-L

Am Donnerstag muss sich Christoph Metzelder vor einem Gericht wegen der Verbreitung von kinderpornografischen Inhalten verantworten. Bild: IMAGO / Noah Wedel

Ex-Fußballprofi Metzelder steht wegen Kinderpornografie vor Gericht

Gegen den ehemaligen Profifußballer Christoph Metzelder beginnt am Donnerstag ein Prozess am Düsseldorfer Amtsgericht wegen des Verdachts des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie. Die Staatsanwaltschaft legt dem 40-Jährigen zur Last, in 29 Fällen kinderpornografische Schriften verbreitet zu haben. Außerdem soll der ehemalige Nationalspieler selbst kinder- und jugendpornografische Schriften besessen haben.

Metzelder betrat das Gerichtsgebäude am Donnerstag um 9.20 Uhr unter erheblichem Medieninteresse durch den Haupteingang. Es war sein erster öffentlicher Auftritt seit Bekanntwerden der Vorwürfe im September 2019. Im Saal E.116 sind drei Verhandlungstage zur Klärung der Vorwürfe angesetzt, ob diese benötigt werden, ist fraglich. Der Gesetzesrahmen liegt bei einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von drei Monaten bis fünf Jahren.

Anwalt: "Er weiß, dass er sich Verantwortung stellen muss"

Über den Messengerdienst Whatsapp soll Metzelder im Zeitraum von Juli bis September 2019 einer Zeugin zehn Bildaufnahmen mit kinderpornografischem Inhalt geschickt haben. Einer weiteren Zeugin soll der 40-Jährige laut Anklage auf demselben Weg 16 Bilder und zwei Videos mit kinderpornografischem Inhalt übersandt haben.

Einer dritten Frau soll er demnach ein kinderpornografisches Bild zugeschickt haben. Auf seinem Handy habe der ehemalige Profifußballer zu diesem Zeitpunkt insgesamt 297 Dateien mit kinder- und jugendpornografischen Inhalten besessen.

Eine Woche vor Prozessbeginn räumte Metzelders Anwalt Ulrich Sommer ein Fehlverhalten seines Mandaten ein, warb aber zugleich um Verständnis. "Er weiß, was er gemacht hat, er weiß auch, dass man das als Fehler bezeichnen kann, und er weiß, dass er sich seiner Verantwortung stellen muss", sagte Sommer dem Fernsehsender RTL.

"So etwas wie ein Doppelleben"

Der Anwalt betonte, Metzelder sei "über sich selbst erschrocken, dass es so etwas wie ein Doppelleben gibt". Er sei derzeit in Therapie. Dies sei eine "Hilfe, sich bewusst zu machen, wie man selbst in seiner besonderen Situation mit bestimmten Fragen wie Sexualität oder Umgang mit Frauen umgegangen ist", sagte der Kölner Rechtsanwalt.

Der Begriff Kinderpornografie führe "sofort zu bestimmten Emotionen und Schubladen, die jedenfalls im Ergebnis dazu führen, dass nicht nur seine soziale Stellung, sondern weitgehend freundschaftliche und andere Kontakte schlicht abgebrochen sind", sagte Sommer.

Die im September vergangenen Jahres erhobene Anklage der Staatsanwaltschaft gegen Metzelder hatte das Düsseldorfer Amtsgericht im Februar zugelassen. Im Prozess soll geklärt werden, ob die erhobenen Vorwürfe zutreffen, wie das Gericht mitteilte. Für das Verfahren gegen den ehemaligen Nationalspieler sind bis Anfang Mai zwei weitere Termine anberaumt.

(vdv/afp)

Mehmet Scholl über Flick-Aus: "Verleumdung, Lügen, Intrigen"

Hansi Flick verabschiedet sich zum Saisonende vom FC Bayern: Für viele nicht verständlich, denn der Trainer hat mit den Münchnern in den vergangenen eineinhalb Jahren sechs Titel geholt. Der ehemalige Bayern-Offensivspieler und heutige Experte Mehmet Scholl weiß über die internen Vorgänge Bescheid. Im "Bild"-Podcast witterte der 50-Jährige "Verleumdung, Lügen, Intrigen".

Der offizielle Grund für den Abgang von Flick sind die Auseinandersetzungen des Trainers mit der Bayern-Führungsriege. …

Artikel lesen
Link zum Artikel