Deutschland
ARCHIV - 13.12.2017, Bayern, Waldsassen: Ein Warndisplay mit der Spiegelschrift

Bild: dpa

Festnahme in Köln, Polizei vermutet giftige Substanzen in Wohnung im Stadtteil Chorweiler

In Köln sind am Dienstagabend ein 29-jähriger Mann aus Tunesien und seine Ehefrau festgenommen worden. Die Polizei habe in ihrer Wohnung toxische Substanzen gefunden, berichte die lokale Zeitung "Kölner Stadt-Anzeiger". Demnach könne ein terroristischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden.

2007 war in Nordrhein-Westfalen die sogenannte Sauerland-Gruppe aufgeflogen. Sie hatte sich größere Vorräte an Wasserstoffperoxid zugelegt. 

2015 war in Hessen das Radrennen "Rund um Frankfurt" abgesagt worden, die Ermittler hatten bei einem mutmaßlichen Salafisten eine Rohrbombe entdeckt. Aufgeflogen war er, weil er in einem Baumarkt größere Mengen an Wasserstoffperoxid eingekauft hatte. 

Die Substanz ist in hoher Konzentration hochexplosiv. 

(dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

watson live dabei

Maaßen im Bundestag: Berliner Attentat hätte verhindert werden können – aber nicht von uns

Der ehemalige Verfassungsschutz-Präsident weist jede Schuld für den islamistischen Weihnachtsmarkt-Anschlag von sich. Die meisten Abgeordneten kaufen ihm das nicht ab.

Das islamistische Attentat auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz hätte verhindert werden können. Hans-Georg Maaßen sagt das. Er war damals, im Dezember 2016, Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV) und somit einer der mächtigsten Geheimdienstler Deutschlands. Er sagt aber auch: Er selbst und sein Amt hätten keine Fehler gemacht.

Maaßen sagt am Donnerstag vor dem Untersuchungsausschuss (U-Ausschuss) des Bundestags zum Attentat aus. Und er erzählt dabei vor allem, …

Artikel lesen
Link zum Artikel