Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bild: dpa

Festnahme in Köln, Polizei vermutet giftige Substanzen in Wohnung im Stadtteil Chorweiler

12.06.18, 21:54

In Köln sind am Dienstagabend ein 29-jähriger Mann aus Tunesien und seine Ehefrau festgenommen worden. Die Polizei habe in ihrer Wohnung toxische Substanzen gefunden, berichte die lokale Zeitung "Kölner Stadt-Anzeiger". Demnach könne ein terroristischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden.

2007 war in Nordrhein-Westfalen die sogenannte Sauerland-Gruppe aufgeflogen. Sie hatte sich größere Vorräte an Wasserstoffperoxid zugelegt. 

2015 war in Hessen das Radrennen "Rund um Frankfurt" abgesagt worden, die Ermittler hatten bei einem mutmaßlichen Salafisten eine Rohrbombe entdeckt. Aufgeflogen war er, weil er in einem Baumarkt größere Mengen an Wasserstoffperoxid eingekauft hatte. 

Die Substanz ist in hoher Konzentration hochexplosiv. 

(dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mutmaßlicher Mörder der 14-jährigen Susanna ist in Deutschland gelandet

Der mutmaßliche Mörder der 14-jährigen Susanna ist nach Deutschland überstellt worden. Ein Airbus der Lufthansa brachte Ali B. am Abend aus dem irakischen Erbil nach Frankfurt. Begleitet wurde der dringend tatverdächtige 20-jährige vom Chef der Bundespolizei, Dieter Romann, sowie Beamten einer Spezialeinheit.

Die erste Vernehmung sei noch für die Nacht geplant, am Sonntag werde er dann dem Haftrichter vorgeführt, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Samstag. Dann werde ihm der Haftbefehl …

Artikel lesen