Küstenwache stellt Suche nach Daniel Küblböck ein

Die kanadische Küstenwache hat die Suche nach dem in der Labrador See vermissten deutschen Sänger Daniel Kaiser-Küblböck eingestellt. Das teilte der Sprecher der Küstenwache im kanadischen Halifax, Mark Cough, am Montag der Deutschen Presse-Agentur mit.

Insgesamt vier Schiffe und zwei Flugzeuge hätten 80 Stunden lang eine Fläche von 1227 Quadrat-Seemeilen abgesucht. "Leider wurde kein Anzeichen von Herrn Küblböck gefunden", sagte Cough.

Wegen der kurzen Überlebenszeit in dem kalten Wasser sei die schwere Entscheidung getroffen worden, die Suche einzustellen.

(dpa/gw)

Daniel Küblböck - Seine wilde Karriere

Meinung

Schluss mit den Corona-Gipfeln: Was sich nach dem "Osterruhe"-Debakel jetzt ändern muss

Deutschland bekommt doch keine "Osterruhe", keinen härteren Lockdown an den Feiertagen und um sie herum. Es ist ein politisches Debakel, das in einer heiklen Phase der Corona-Pandemie Unruhe gestiftet und Menschen unnötig aufgeregt und verunsichert hat.

Nicht einmal 48 Stunden sind vergangen zwischen dem Beginn der Ministerpräsidentenkonferenz am Montagnachmittag und der Entscheidung vom Mittwoch, die heftig umstrittenen "Ruhetage" zurückzunehmen. In diesen 48 Stunden ist eines deutlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel