Deutschland

Gewalt gegen Migranten: Rassistische Angriffe in Wismar und Sondershausen

30.08.2018, 11:53

Erschreckender Vorfälle am Mittwoch: Im mecklenburg-vorpommerischen Wismar wurde ein 20-jähriger Syrer in einem Park krankenhausreif geprügelt. In Sondershausen in Thüringen wurde ein 33-jähriger Eritreer bei einem Streit schwer verletzt.

  • Wie die Polizeibehörden mitteilten, wurden beide Männer bei den Auseinandersetzungen rassistisch beleidigt. 
  • In Wismar schlug einer der Angreifer mit einer Eisenkette auf den 20-jährigen Migranten ein, als der bereits am Boden lag. In Sondershausen traten die unbekannten Angreifer dem Eritreer mehrfach gegen den Kopf.

Das Opfer von Wismar erlitt einen Nasenbeinbruch und Prellungen. Weitere Einzelheiten konnten die Polizeibehörden in den beiden Städten am Donnerstag zunächst nicht nennen.

(pb/dpa)

Gesundheitssystem auf dem Prüfstand: Was könnten Lauterbachs Reformen bringen?

Noch ist die große Reform des Gesundheitssystems Zukunftsmusik. Bisher haben Expert:innen Vorschläge gemacht, was verändert werden könnte. Dass sich etwas ändern muss, das ist klar. Der Winter hat gezeigt, wie es um die deutschen Kliniken steht: In Teilen so schlecht, dass nicht einmal mehr Kinder versorgt werden können.

Zur Story