Gewalt gegen Migranten: Rassistische Angriffe in Wismar und Sondershausen

30.08.2018, 11:53

Erschreckender Vorfälle am Mittwoch: Im mecklenburg-vorpommerischen Wismar wurde ein 20-jähriger Syrer in einem Park krankenhausreif geprügelt. In Sondershausen in Thüringen wurde ein 33-jähriger Eritreer bei einem Streit schwer verletzt.

  • Wie die Polizeibehörden mitteilten, wurden beide Männer bei den Auseinandersetzungen rassistisch beleidigt. 
  • In Wismar schlug einer der Angreifer mit einer Eisenkette auf den 20-jährigen Migranten ein, als der bereits am Boden lag. In Sondershausen traten die unbekannten Angreifer dem Eritreer mehrfach gegen den Kopf.

Das Opfer von Wismar erlitt einen Nasenbeinbruch und Prellungen. Weitere Einzelheiten konnten die Polizeibehörden in den beiden Städten am Donnerstag zunächst nicht nennen.

(pb/dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Rekordinflation droht – Marco Buschmann: "Inflation ist das größte soziale Problem"

Die Folgen der Energiekrise werden immer spürbarer – vor allem für Verbraucher:innen. Die deutsche Wirtschaft steuert in eine Rezession und die Inflation springt auf 10 Prozent. Die Menschen können sich für ihr Geld immer weniger leisten. Das bremst den Konsum als wichtige Konjunkturstütze.

Zur Story