Deutschland

Gewalt gegen Migranten: Rassistische Angriffe in Wismar und Sondershausen

Erschreckender Vorfälle am Mittwoch: Im mecklenburg-vorpommerischen Wismar wurde ein 20-jähriger Syrer in einem Park krankenhausreif geprügelt. In Sondershausen in Thüringen wurde ein 33-jähriger Eritreer bei einem Streit schwer verletzt.

Das Opfer von Wismar erlitt einen Nasenbeinbruch und Prellungen. Weitere Einzelheiten konnten die Polizeibehörden in den beiden Städten am Donnerstag zunächst nicht nennen.

(pb/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Es ist nicht gefährlicher geworden" – Wenn die Kriminalität sinkt, aber die Angst steigt

"Deutschland ist eines der sichersten Länder der Welt", sagte Innenminister Horst Seehofer bei der Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) im Frühjahr 2019. Laut Statistik war die Kriminalität im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 3,4 Prozent gesunken und mit 5,5 Millionen Straftaten auf dem niedrigsten Stand seit 1992.

Ein Blick in die mediale Berichterstattung hingegen zeichnet ein anderes Bild. Dort dominieren Gewalttaten verschiedener Größenordnung die Schlagzeilen und die …

Artikel lesen
Link zum Artikel