Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Meinung

Ausgehen

Gratis-Sekt? Freier Eintritt? Warum die Ladies Night ein scheiß Konzept ist

Bild: Unsplash

Ladies Night. Wenn ich die Augen schließe, bin ich sofort wieder da. Abi-Zeit mit meinen Freundinnen, direkt an der Schlange vorbei, Stempel ohne Eintritt zu zahlen. Und drinnen gab es gratis Sekt. "Willkommen, Ladieeees!" Wir grinsten.

Die Läden hießen Nachtschicht, Nova oder Musikpark, es roch grundsätzlich nach Erdbeerlimes, der Boden klebte an den High Heels. Es lief kontaktfördernde Musik, R&B oder Charts, Kelis oder Jamelia. Direkt tanzen oder erstmal 'ne Runde die Lage sondieren? Mit dem Verzehrgutschein erst mal an die Bar. "Auf uns, Mädels!" Auf Ex.

Wir fanden das damals normal. Ladies Night. Freier Eintritt und Gratissekt. Meine Freundinnen und ich, wir haben keine Sekunde daran gedacht, dass diese Abende irgendwie nicht in Ordnung sein könnten. 

Wir fühlten uns als "Ladies" umschmeichelt, wertvoll. Wertgeschätzt. Jung, hübsch und unterwegs. 

Warum sollten wir KEINEN Gratissekt bekommen?

Das war noch ein harmloserer Flyer:

Mit ein paar Jahren Abstand sehe ich das anders. Um "uns Ladies" ging es bei den Ladies Nights überhaupt nicht. Eine Ladies Night ist keine freundliche Einladung an alle Damen. 

Eine Ladies Night ist ein Businessmodell.

Sinn und Zweck des Ganzen: Mehr Frauen in den Laden zu holen. Mehr Frauen, mehr Flirtpotenzial. Mehr angetrunkene Frauen, noch mehr Flirtpotenzial.

Und mehr Umsatz durch die zahlende männliche Kundschaft.

Frauen sollen kommen, sie sollen in Scharen kommen und sie sollen viel trinken. Wer mit Gratissekt angeschickert wird, nimmt noch einen. Und noch einen. Und lässt sich den vierten dann auch von irgendwem bezahlen. Und wenn der fünfte im Kopf steht, dann ist es vielleicht auch in Ordnung, wenn der Typ, den man eigentlich gar nicht so interessant findet bei Kelis auf der Tanzfläche näher rückt. 

Natürlich ist nichts gegen einen Abend mit Freunden einzuwenden, an dem man tanzen und feiern will, ja auch mit den fünf Gläsern Sekt, die man am nächsten Tag mit zwei Paracetamol bezahlen wird. Und nur weil ein Mann einer Frau einen Vodka-Redbull ausgibt, ist er noch lange kein Grapscher.

Bild

Aber die Systematik, die hinter der Ladies Nights steckt, dass Frauen nicht nur Männer anlocken sollen, sondern mit Alkohol vielleicht auch irgendwie freizügiger werden – das begünstigt zumindest eine Atmosphäre, in der Frauen weniger Gäste und mehr Werbeflächen sind. 

Es findet ein Power Shift statt. Eine Machtverschiebung.

Wer sich einladen lässt, von dem wird erwartet, dass er die Regeln des Gastgebers mitspielt. Zumindest ein bisschen. Und diese Regeln stehen zwar nirgends geschrieben, aber die Flyer mit den halbnackten Frauen machen es klar: Hier geht es nicht um uns. Hier geht es um Männer. Um Männer, die sich anlocken lassen von Versprechen nach Frischfleisch und willigen, weil angetüdelten Frauen.

Ladies Nights gibt es immer noch. Überall. In Berlin. In Gießen. Auf dem Land. In Großraum-Diskos. In kleinen Bars. Im Rahmen von Abiwochen. Hatten wir damals vor dem Abi übrigens auch organisiert: Frauen kriegten Freibier und auf dem Flyer war ein kopfloses Modell im Bikini abgebildet. Wie gesagt, wir haben damals noch nicht viel nachgedacht.

Wenn ich daran denke, wie treudoof wir damals den Gratissekt gesüffelt haben und uns dabei auch noch irgendwie besonders vorkamen – ärgere ich mich.

Warum gibt es diese Veranstaltungen eigentlich immer noch?

Was denkst du zu dem Thema? Schreib es uns in die Kommentare!

Hier zahlen übrigens alle: Die schönsten Trinkhallen aus dem Pott

Noch ein bisschen was zum Nachdenken und Diskutieren:

Frauen, die sich trennen, sind keine Opfer

Link zum Artikel

Helene Fischer ist nicht "nuttig"! Hört endlich auf, Frauen wegen Klamotten zu shamen

Link zum Artikel

Ich bin keine Angeberin. Ich bin gut! Warum Frauen nicht bescheiden sein müssen

Link zum Artikel

Das ist #thinprivilege – Wenn dünne Menschen es einfacher haben

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Mit diesen 4 Tipps vermeidest du die langsamste Kasse im Supermarkt

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Oben-Ohne-Video – plötzlich meldet sich Lena Meyer-Landrut

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Mats Hummels zurück zum BVB? Irgendwann reicht's

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel

Pascal Hens gewinnt "Let's Dance", aber was viel beachtlicher ist

Link zum Artikel

Gespräch mit einem Luxus-Escort: "Die meisten Prostituierten sind unterer Mittelstand"

Link zum Artikel

Sie demontiert sich selbst: Warum ihr Görlitz-Tweet AKK so heftig um die Ohren fliegt

Link zum Artikel

"Hunderte Mio. Menschen werden betroffen sein": Klimaforscher machen dramatische Entdeckung

Link zum Artikel

Illner geht ihren Gästen mit Personal-Fragen auf die Nerven – "unsägliche Debatte"

Link zum Artikel

"Mit Neonazis mache ich mich nicht gemein" – so begründet ein Ex-AfD-Mann seinen Ausstieg

Link zum Artikel

Vera Int-Veen verurteilt Hartz-IV-Empfänger – dann erkennt sie ihren Fehler

Link zum Artikel

Ein Schrei nach Liebe: Freiwild covern Ärzte und Hosen

Link zum Artikel

"Dachte, dass das für immer ist" – Lena Meyer-Landrut spricht unter Tränen über Trennung

Link zum Artikel

So will Edeka den Drogerien Konkurrenz machen

Link zum Artikel

Rammstein: 7 (fast) unbekannte Fakten über die Band

Link zum Artikel

"Er hat die Ente gefressen": Eisbär frisst Tier vor den Augen der Zoo-Besucher

Link zum Artikel

Rammstein-Sänger soll Mann geschlagen haben – was das mutmaßliche Opfer zu dem Fall sagt

Link zum Artikel

Wegen Cathy-Hummels-Streit: Bundesregierung will Influencer-Gesetz

Link zum Artikel

Posen vorm Reaktor – Influencer machen geschmacklose Instagram-Posts in Tschernobyl

Link zum Artikel

Fotos von Helene Fischers Privat-Konzert aufgetaucht – sie zwingen sie zu handeln

Link zum Artikel

Mein Vater hat eine bipolare Störung – so war meine Kindheit

Link zum Artikel

Rock im Park: Über 130 Menschen erleiden allergische Reaktion

Link zum Artikel

Heidi veröffentlicht Chat mit Tom: Romantisch? Ganz im Gegenteil!

Link zum Artikel

Shitstorm mal anders: Zu wenige Toiletten bei Rock im Park

Link zum Artikel

Von Anime bis True Crime – diese 14 Filme und Serien kommen ab heute auf Netflix

Link zum Artikel

Sturmböen, Hagel und Starkregen: Ab Pfingstmontag geht es bergab mit dem Wetter

Link zum Artikel

Lesbisches Paar in London blutig geschlagen – weil sie sich nicht küssen wollten

Link zum Artikel

Helene Fischer macht's schon wieder – darum sind ihre Worte nur noch Heuchelei

Link zum Artikel

Kelly Family in Berlin: Warum immer noch der Hype? Eine Annäherung in 5 Akten

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

Wie beim WM-Finale 2014! Das steckt hinter der Final-Flitzerin von Madrid

Link zum Artikel

Helene Fischer und die 1-Mio-Euro-Party: Millionär bucht Star für besonderen Abend

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum Frauen untereinander netzwerken müssen, um beruflichen Erfolg zu haben

Es gibt viele Gründe, warum manche Leute in Führungspositionen kommen, und andere eben nicht. Kompetenz ist dabei nicht immer die wichtigste Eigenschaft.

Jahrhundertelang war ein Y-Chromosom die wichtigste Voraussetzung. Und auch heute noch spricht die Zahl der weiblichen Vorstandsmitglieder in Dax-Unternehmen dafür, dass Befähigung nicht alles ist. Zur Erinnerung: es sind nur acht Prozent.

Kompetenz ist nicht alles, Geschlecht aber natürlich auch nicht. Was außerdem erheblichen Anteil hat, …

Artikel lesen
Link zum Artikel