Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Image

Links der Doku-Reporter Robert Marc Lehmann, Rechts Watson-Autor Max Biederbeck screenshot(watsonmontage

Die neue Bundeswehr-Doku macht auf "Call of Duty"– und verspottet alle Soldaten

Max Biederbeck, Lia Haubner

Die Bundeswehr hat eine neue Doku-Serie herausgebracht und entwertet darin ihre eigene Arbeit. "Kämpfe nie für dich allein" handelt vom Besuch eines Reporters beim Kommando Spezialkräfte (KSK) – die Macher inszenieren darin den riskanten Einsatz von Soldaten im Krieg als "Call of Duty"-Game. 

Die Bundeswehr macht in ihrer neuen Doku auf "Call of Duty"

Play Icon

Video: watson/Max Biederbeck, Lia Haubner

Damit schaden sie der Reputation der Bundeswehr mehr, als dass sie ihr helfen.

Der Protagonist

Hauptfigur der Serie ist der Naturfilmer und Reporter Robert Marc Lehmann. Er begleitet in der neuen Show die KSK-Soldaten (genauer: eine Unterstützer-Kompanie des KSK) im Dschungel von Belize.

Er redet wie einer, der zum ersten Mal einen Ego-Shooter spielt. Er spricht von "super krassen Waffen" und nennt die Soldaten "super krasse Schränke". Im Dschungel "ballert" der Regen. Lehmann habe richtig "Bock" auf seinen "Buddie", der ihn durch dieses Abenteuer führen soll.

In Szene gesetzt wird er dabei wie eine schlechte Version des Scharfschützen Chris Kyle im Film "American Sniper".

Fallen euch gewisse Ähnlichkeiten zum Bild oben auf?

Warner Bros. - Village Roadshow Pictures - Malpaso Productions / DR AMERICAN SNIPER de Clint Eastwood 2014 USA avec Bradley Cooper biographie, biopic, militaire, soldat, tireur d elite, viser, fusil, lunette de visee d apres le livre de Chris Kyle PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY AMERICAN SNIPER (2014) 25 NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG & REDAKTIONELLE BUCHCOVER NUR IM KONTEXT DER FILMBERICHTERSTATTUNG!

Übrigens gilt der historische "American Sniper" Chris Kyle mit 160 bestätigten Treffern als tödlichster Scharfschütze der US-Geschichte. Im Krieg ist so eine Zahl eine schwere Bürde für einen Soldaten, im Computerspiel reicht sie für die Spitze der Rangliste.

Und weil Letzteres auch den Serienmachern offensichtlich wichtig zu sein schien, passte auch Lehmann ins Bild: Vollbart, Muskeln und Oberarm-Tattoo, Sonnenbrille auf umgedrehter Kappe. Cooler Typ, harte Kante. Fast schon selbst Soldat.

Die Pseudo-Doku

Die ganze Serie kommt im Stil einer Doku daher – und soll so wenig nach Werbung aussehen wie möglich. In einer Zeitung würde man wohl "Native Advertising" dazu sagen.

Hier noch einmal der Original-Trailer:

Play Icon

Video: YouTube/Bundeswehr Exclusive

Lehmann behauptet in der ersten Folge:

"Ich bin für euch im Dschungel."

Die Bundeswehr schreibt ernsthaft:

Image

Screenshot - "Kämpfe nie für dich alleine"

Es stimmt zwar, dass Lehmann nicht zur Bundeswehr gehört. Aber so zu tun, als sei er ein unabhängiger Reporter im Auftrag der User, das ist frech. Er ist für niemand anderen in Belize als für die Werber der Bundeswehr selbst. Außerdem ist die "Doku" so durchgeplant, wie sie nur sein kann. Viele Szenen sind offensichtlich gestellt. Wummernde Bässe, stylische Effekte, aufregende Schnitte. 

Man wundert sich: Was soll das alles bitte?

Wirklich kritische Fragen gibt es keine. Vom anfänglichen Versprechen der Doku-Macher, das Leben der Soldaten kennenlernen zu wollen, bleibt ein wildes Abenteuer gegen giftige Insekten im Grünen.

Sicher, man könnte jetzt einwenden, dass es sich eben um Werbung für die Truppe handelt – und die muss attraktiv sein. Dass Mittel gefunden werden müssen, um den Job in der Truppe und seine Verantwortung in die Öffentlichkeit zu tragen.

Beides stimmt: Die Bundeswehr hat ein Recht, für sich zu werben. Und Soldaten werden in der Gesellschaft in vielen Fällen zu Unrecht an den Pranger gestellt, dabei leisten sie einen wichtigen Beitrag.

Aber all das transportiert "Kämpfe nie für dich allein" nicht!

Die "Doku" gaukelt jungen Leuten eine Realität vor, die es eben höchsten in Games wie "Call of Duty" gibt. Aufrichtige Anerkennung für das Militär kann schon deshalb nicht enstehen, weil die Zuschauer die echte Bundeswehr gar nicht kennen lernen. Die Schein-Doku entwertet die Arbeit von Soldaten eher, als dass sie dafür wirbt. Und so ersetzen die Werber der Truppe aus Panik um den Nachwuchs echte Aufklärung durch billige Versuche, den Militärdienst zu einem Videospiel zu entwerten.

Das Leben des Stan Lee in Bildern:

Die Bundeswehr wirbt auf der gamescom:

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Trump vom eigenen Impeachment spricht

Link to Article

Ein für alle Mal: Der Rundfunkbeitrag ist rechtens – 7 Fragen und Antworten 

Link to Article

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Link to Article

Doppelter Schutzengel – dieser Junge entkommt dem Tod zweimal

Link to Article

Mehr Kämpfer, maximaler Spaß –"Super Smash Bros. Ultimate" ist eine Granate

Link to Article

Siebenjährige offenbar in US-Grenzhaft verdurstet

Link to Article

EU steht May beim Brexit bei – und wappnet sich für ein Scheitern

Link to Article

Trumps 4 größte Rechts-Probleme als Poster des Grauens

Link to Article

Übersteht May den heutigen Abend? 8 Fragen und Antworten zum Misstrauensantrag

Link to Article

3 Frauen an 3 Tatorten in Nürnberg niedergestochen – vom Täter fehlt jede Spur

Link to Article

Keiner schnappt schneller zu als diese Ameise – und sogar ihre Larven sind nicht sicher

Link to Article

Geburtenregister erlaubt das Geschlecht "divers" – unter einer umstrittenen Bedingung

Link to Article

Ein Android-Trojaner räumt innerhalb von Sekunden dein Paypal-Konto leer

Link to Article

Abtreibungsparagraf soll ergänzt werden – warum Ärztinnen das kritisieren

Link to Article

Taylor Swift nutzte Gesichtserkennung bei Konzerten, um Stalker zu identifizieren

Link to Article

"Dümmste Idee meines Lebens" – Däne bereut "Sex-Foto" auf der Pyramide von Gizeh

Link to Article

Zugunglück in Ankara – mehrere Tote und viele Verletzte

Link to Article

Müllers Kung-Fu-Tritt: So vorbildlich reagiert er selbst – und so lustig die Fans

Link to Article

9 Postboten-Fails, die wir einfach mal netterweise mit Humor nehmen

Link to Article

Nichts für schwache Nerven: Amerikaner hustet sich Teil der Lunge aus dem Leib

Link to Article

Fans über RB-Geisterspiel: "15.000 Frankfurter in Rom, 16.000 Leipziger in Leipzig"

Link to Article

Die 12 Dschungelcamp-Kandidaten stehen fest – wir haben sie nach Unbekanntheit sortiert

Link to Article

11 effektive Wege, seinen Weihnachtsbaum vor einer Aggro-Katze zu schützen

Link to Article

++ Polizei erschießt Straßburger Attentäter ++ IS-Miliz reklamiert Anschlag für sich ++

Link to Article

Sie wollte sich bloß Sommersprossen färben – aber wow, ging das daneben

Link to Article

Und hier ist die am irrsten aussehende Katze von Instagram

Link to Article

Coca-Cola, Pepsi, Nutella – warum den AfD-Plakat-Fälschern womöglich keine Strafe droht

Link to Article

Wein auf Bier, das rat' ich dir – 15 Alkohol-Mythen im Faktencheck

Link to Article

Gelbe Westen: Macron erhöht den Mindestlohn – und das sind die Reaktionen

Link to Article

Airbnb muss preisgeben, wer in München dauernd seine Wohnung vermietet

Link to Article

Klimawandel besiegt Seehofer – Das Wort des Jahres 2018 ist ... "Heißzeit" 

Link to Article

Jens Lehmann fliegt mit Rot vom Platz und klaut einem Fan die Brille

Link to Article

Die Eintracht feiert in Rom den Rekord – Probleme gab es trotzdem

Link to Article

May übersteht Misstrauensvotum – doch will nicht mehr bis zur Wahl 2022 im Amt bleiben

Link to Article

So cool kontert Dorothee Bär auf Kritik – und 5 weitere Boss-Moves von Politikern

Link to Article

Trumps Ex-Anwalt Cohen zu drei Jahren Haft verurteilt

Link to Article

Immunität von Björn Höcke offenbar aufgehoben – Eltern von getöteter Sophia zeigten ihn an

Link to Article

So unterstützen die Celtic-Fans ihren Stürmer, der wegen Depressionen ausfällt

Link to Article

Die Deutschen mögen "Füße" und "pissen" – das Jahr 2018 auf Pornhub

Link to Article

Ryanair unter Druck – wie der Billigflieger-Boss seine Airline retten will

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Cyber Tramp 17.11.2018 02:52
    Highlight Highlight 1. Was in der Doku fehlt und was nicht, dass haltet euch doch bitte für das Ende der Reihe auf (Folge 14)
    2. "Aufrichtige Anerkennung für das Militär kann schon deshalb nicht enstehen, weil die Zuschauer die echte Bundeswehr gar nicht kennen lernen."
    Dieser Aussage entnehme ich das sie offenbar selbst Bei der Bundeswehr bzw. dem KSK sind ? Da sie die "echte Bundeswehr" ja zu kennen scheinen ?
    3. Das KSK ist mit dem GSG 9 und dem KSM Deutschlands Speerspitze und die absolute Elite, dort aufgenommen zu werden ist allerdings schwerer als ne Runde COD auf der Xbox zu zocken. (nur so am Rande)

    LG
  • Foxtrott Kilo 17.11.2018 00:18
    Highlight Highlight Was die Bundeswehr letztendlich dazu bewogen hat eine Außenstehende Person dort nach Belize zu schicken habe ich auch nicht ganz verstanden, aber von der "coolen" Sprache mal abgesehen stellt die Serie die Inhalte der Ausbildung (Orientierungsmärsche, San Ausbildung etc.), den Alltag eines solchen Trainings sehr gut da. Den Chris Kyle Vergleich kann ich ebenfalls nicht wirklich verstehen, da Herr Lehmann ja a) Zivilist ist und b) Es in der gesamten Bundeswehr keinen Vergleich dazu gibt.
    Tut mir leid für den langen Kommentar, aber ich freue mich auf eine Diskussion.

    Grüße.
  • Foxtrott Kilo 17.11.2018 00:11
    Highlight Highlight Allerdings hat die BW aus den Rekruten gelernt und die neuen Serien (Mali, Springer und auch KSK) sind deutlich näher am Alltag des Soldaten.

    Allerdings kann ich die Kritik und den Vergleich vom KSK mit Call of Duty nicht wirklich verstehen. Ja, die Serie soll deutlich mehr der Unterhaltung dienen, statt ein Protokoll des Tages abzuliefern. Wenn Sie, wie Sie geschrieben haben, mehr vom echten Alltag des Soldaten sehen wollen, dann kann ich Ihnen nur empfehlen die Mali Serie zu schauen. Die setzt sich zum Teil sehr kritisch mit dem Thema Auslandseinsatz, Tod und Verwundung auseinander.
  • Foxtrott Kilo 17.11.2018 00:06
    Highlight Highlight Schön das die Kommentare offen sind. Gleich vor weg, ich bin selber Soldat.
    Natürlich möchte die Bundeswehr mir dem Film Leute werben. Wer eine außgeglichenere Berichterstattung sehen möchte muss wohl auf Dokumentationen von außerhalb zugreifen. Aber ehrlicher Weise, es ist schwer möglich ein Bild von außen zu bekommen ohne selbst dabei gewesen zu sein. Die Bundeswehr hat eigentlich nur ein Ziel: Leute werben und sekundär über die BW zu informieren. Das war mit den Rekruten so (die war sehr schlecht da es meine Erfahrungen mit der BW nicht mal ansatzweise wider spiegelt)
  • ishotamaninreno 16.11.2018 19:36
    Highlight Highlight https://giphy.com/gifs/80s-mr-t-the-a-team-x5nmmdqVE2x4Q
  • Manuel Haubitz 16.11.2018 18:33
    Highlight Highlight Dieser Beitrag ist dermaßen unqualifiziert und sinnfrei. Der Vergleich mit einem Videospiel ergibt keinen Sinn. Watson gleich aus dem feed geschmissen...
    • Arne 16.11.2018 20:06
      Highlight Highlight Hi Manuel, erstmal vielen Dank für deinen Beitrag und schade, dass wir bei dir aus dem Feed fliegen. Da wir nicht davon ausgehen, die Wahrheit gepachtet zu haben und gerne diskutieren (das ist ein Meinungsartikel von Max) - magst du uns vielleicht hier schreiben, weshalb du den Vergleich für Blödsinn hältst?
    • Cyber Tramp 17.11.2018 02:43
      Highlight Highlight 1. Die Serie soll meines Wissens 14 Teile haben, bis jetzt sind 5 drausen
      wie könnt ihr also behaupten, dass z.B. kritische Fragen fehlen wo ja die Serie noch nicht rum ist ?
      2. "Aufrichtige Anerkennung für das Militär kann schon deshalb nicht enstehen, weil die Zuschauer die echte Bundeswehr gar nicht kennen lernen." ... Aha, was ist denn die "echte Bundeswehr" ? haben sie ( der Autor) etwa selbst beim KSK bzw. der Bundeswehr gedient um das zu beurteilen ?
      3. Werbung hin oder her, es ist nicht so einfach in das KSK aufgenommen zu werden wie eine CoD CD in den PC zu schieben.
      Lg

AfD-Abgeordneter will vorschreiben, wer Deutscher ist – und zeigt Nähe zu den Nazis

Ein echter Deutscher müsse "deutschen Blutes sein". Davon waren die Nazis überzeugt, und diese Einstellung vertreten Neonazis bis heute. Ihre Vorstellung davon, was ein Volk ist, wird durch das Abstammungsprinzip bestimmt. Sie wollen eine ethnisch einheitliche "Volksgemeinschaft" schaffen. 

Dieser Volksbegriff, der etwa von der rechtsextremen NPD vertreten wird, spielte auch im letzten Verbotsverfahren gegen die Partei eine Rolle. Die Verfassungsrichter verboten die NPD 2017 zwar nicht, …

Artikel lesen
Link to Article