Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Korruptionsskandal? Davon will man bei der AfD lieber nichts hören und nichts sehen. Bild: imago/getty images/montage: watson

Meinung

Der Strache-Skandal zeigt, was eine AfD-Regierung für Deutschland bedeuten würde

Wenn es darum geht, politischen Gegnern Vorwürfe zu machen, ist auf die AfD Verlass. Wenn es um Korrumpierbarkeit und Demokratieverachtung in der eigenen politischen Familie geht, schweigt die Partei allerdings, oder solidarisiert sich sogar. Der Skandal um Heinz-Christian Strache und die FPÖ zeigt einmal mehr, wie verlogen Deutschlands Neue Rechte ist – und was eine Regierung mit AfD-Beteiligung für das Land bedeuten würde.

In Österreich bebt es seit dem vergangenen Freitag. Videoaufnahmen aus dem Jahr 2017 zeigen die FPÖ-Politiker Heinz Christian Strache und Johann Gudenus, wie sie einer vermeintlichen russischen Oligarchen-Nichte Staatsaufträge gegen Wahlkampfhilfe versprechen. Der Frau wird nahegelegt, Anteile der "Kronen Zeitung" zu kaufen und das Blatt auf FPÖ-Linie zu bringen. Die russische Investorin war ein Fake, das Treffen auf Ibiza eine Falle. Nachdem "Süddeutsche Zeitung" und "Spiegel" Ausschnitte der Videos veröffentlichten, musste Strache als Vizekanzler Österreichs zurücktreten, Regierungschef Sebastian Kurz von der konservativen ÖVP kündigte Neuwahlen an.

In Österreich gibt es seit den Veröffentlichungen kein anderes Thema mehr. Auch in Deutschland bestimmte der Strache-Skandal am Wochenende die politischen Debatten. Von einer Seite war jedoch vor allem lautes Schweigen zu hören:

Von rechts.

Schützenhilfe für den Opfer-Spin

Sonst um keinen populistischen, aufbauschenden und ausschlachtenden Kommentar zum politischen Tagesgeschehen verlegen, war es seit Freitagabend erstaunlich ruhig auf den Kanälen von AfD und rechten "Alternativmedien". Was ihnen zunächst fehlte, war der "Spin". Die Veröffentlichungen sind für Strache und die FPÖ katastrophal – wie kann das nun positiv gedreht werden?

Die einen versuchten, das Geschehene klein zu reden: Es würde versucht, aus dem Nichts einen "Pseudoskandal" zu kreieren, twitterte Christian Lüth, Pressesprecher der AfD-Bundestagsfraktion, noch am Freitagabend. Über den "Spiegel" schrieb er: "so uninteressant war das Blatt noch nie". Den Tweet löschte er später wieder.

Am Samstag äußerte sich dann auch Alice Weidel zur österreichischen Regierung. Allerdings nicht zu den Enthüllungen über HC Strache. Stattdessen lobte sie die Regierungskoalition auf Twitter und Facebook für ein beschlossenes Kopftuchverbot an Schulen.

Mittlerweile ist er doch noch gefunden, der passende Spin. Die dominierende Erzählung in der AfD geht so: Was Strache und Gudenus 2017 auf Ibiza gesagt haben, sei selbstverständlich dumm und falsch gewesen – aber eben auch nur das. "Ich habe Bedenken, dann immer eine ganze Partei in Kollektivhaftung zu nehmen", sagte der EU-Spitzenkandidat der AfD, Jörg Meuthen, am Sonntag in der Talkshow "Anne Will". Die Konsequenzen für das Fehlverhalten seien mit dem Rücktritt Straches und Gudenus' gezogen worden, "und für mich ist es damit erledigt."

Damit folgt die AfD den Verlautbarungen ihrer Schwesterpartei FPÖ. Dort wird seit Samstag kontinuierlich betont, dass man doch weiterhin Verantwortung tragen wolle. Strache ist raus, jetzt könne die Koalition aus Konservativen und der Rechtsaußenpartei ja eigentlich weitergehen. Alles weitere sei bloßes Machtkalkül des Kanzlers Kurz, der die Situation nutze, um die FPÖ auszubooten.

"Mach sie fertig, HC!"

Tatsächlich ist der Fall noch längst nicht abgeschlossen, es ist nicht klar, welche Teile der FPÖ noch in die Machenschaften verstrickt waren. Rechtsaußen-Politiker jenseits wie diesseits der deutsch-österreichischen Grenze wollen jedoch über ganze andere Dinge sprechen. AfD-Politiker Björn Höcke mutmaßt lieber, ob die verdeckten Aufnahmen etwa mit den Geldern des öffentlich-rechtlichen Rundfunks entstanden sind, sieht ein "linksextremistisches Milieu im Medienbetrieb" am Werk und nennt die Veröffentlichung der Aufnahmen einen "Staatsstreich".

Andere in der Partei solidarisieren sich auch nach dessen Rücktritt noch ganz offen mit Heinz-Christian Strache: "Mach sie fertig, HC!", postete etwa die "Junge Alternative Dresden" auf Facebook.

Bild

Bild: screenshot: facebook/junge alternative dresden

Der Blick nach Österreich zeigt, was eine AfD-Regierung in Deutschland bedeuten würde

Das ganze Schweigen, Beschwichtigen und Verteidigen der AfD zeigt, wie verlogen die Partei ist. Sie selbst wirft etwa Bundeskanzlerin Angela Merkel regelmäßig angebliche Rechtsbrüche vor. Seit mehreren Jahren macht die AfD damit Wahlkampf, gegen einen vermeintlich "korrupten Parteienfilz" vorgehen zu wollen.

Doch nun, wo der Chef ihrer einflussreichen Schwesterpartei tatsächlich dabei erwischt wurde, wie er Staatsaufträge gegen Wahlkampfhilfe versprochen hat und die größte Boulevard-Zeitung Österreichs auf Parteilinie bringen lassen wollte – da ist Schluss mit den markigen Worten.

Alice Weidel of the anti-immigration party Alternative for Deutschland (AfD) salutes with a bavarian wheat beer during the Bavarian state election in Mamming near Dingolfing, Germany, October 14, 2018. REUTERS/Wolfgang Rattay

Steht im Mittelpunkt eines AfD-Spendenskandals: Alice Weidel. Bild: reuters

Ähnlich still ist die AfD, wenn es um ihre eigenen Spendenskandale geht. Dabei hatte die Partei sogar einige Energie darein gesteckt, ihre anonymen Großspenden der Bundestagsverwaltung gegenüber zu verschleiern. Und auch in Sachen verdeckter Parteienfinanzierung durch einen gemeinnützigen Verein steht die AfD der FPÖ in nichts nach.

Wo sie politisch steht, das hat die AfD in den vergangenen Jahren immer wieder klar gemacht. Auch ihre Wähler wissen das. Die Reaktionen der Partei auf die Strache-Affäre zeigen jedoch einmal mehr, wie schlecht es um die Glaubwürdigkeit der Partei bestellt ist. Wer einen Vorgeschmack darauf bekommen möchte, was eine Regierungsbeteiligung der AfD für Deutschland bedeuten würde, der sollte dieser Tage einen genauen Blick auf unser Nachbarland werfen.

Das könnte dich auch interessieren:

Rezo fordert bei Böhmermann Entschuldigung von lügenden Kritikern

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Mats Hummels zurück zum BVB? Irgendwann reicht's

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel

Pascal Hens gewinnt "Let's Dance", aber was viel beachtlicher ist

Link zum Artikel

Gespräch mit einem Luxus-Escort: "Die meisten Prostituierten sind unterer Mittelstand"

Link zum Artikel

Sie demontiert sich selbst: Warum ihr Görlitz-Tweet AKK so heftig um die Ohren fliegt

Link zum Artikel

"Hunderte Mio. Menschen werden betroffen sein": Klimaforscher machen dramatische Entdeckung

Link zum Artikel

Illner geht ihren Gästen mit Personal-Fragen auf die Nerven – "unsägliche Debatte"

Link zum Artikel

"Mit Neonazis mache ich mich nicht gemein" – so begründet ein Ex-AfD-Mann seinen Ausstieg

Link zum Artikel

Vera Int-Veen verurteilt Hartz-IV-Empfänger – dann erkennt sie ihren Fehler

Link zum Artikel

Ein Schrei nach Liebe: Freiwild covern Ärzte und Hosen

Link zum Artikel

"Dachte, dass das für immer ist" – Lena Meyer-Landrut spricht unter Tränen über Trennung

Link zum Artikel

So will Edeka den Drogerien Konkurrenz machen

Link zum Artikel

Rammstein: 7 (fast) unbekannte Fakten über die Band

Link zum Artikel

"Er hat die Ente gefressen": Eisbär frisst Tier vor den Augen der Zoo-Besucher

Link zum Artikel

Rammstein-Sänger soll Mann geschlagen haben – was das mutmaßliche Opfer zu dem Fall sagt

Link zum Artikel

Wegen Cathy-Hummels-Streit: Bundesregierung will Influencer-Gesetz

Link zum Artikel

Posen vorm Reaktor – Influencer machen geschmacklose Instagram-Posts in Tschernobyl

Link zum Artikel

Fotos von Helene Fischers Privat-Konzert aufgetaucht – sie zwingen sie zu handeln

Link zum Artikel

Mein Vater hat eine bipolare Störung – so war meine Kindheit

Link zum Artikel

Rock im Park: Über 130 Menschen erleiden allergische Reaktion

Link zum Artikel

Heidi veröffentlicht Chat mit Tom: Romantisch? Ganz im Gegenteil!

Link zum Artikel

Shitstorm mal anders: Zu wenige Toiletten bei Rock im Park

Link zum Artikel

Von Anime bis True Crime – diese 14 Filme und Serien kommen ab heute auf Netflix

Link zum Artikel

Sturmböen, Hagel und Starkregen: Ab Pfingstmontag geht es bergab mit dem Wetter

Link zum Artikel

Lesbisches Paar in London blutig geschlagen – weil sie sich nicht küssen wollten

Link zum Artikel

Helene Fischer macht's schon wieder – darum sind ihre Worte nur noch Heuchelei

Link zum Artikel

Kelly Family in Berlin: Warum immer noch der Hype? Eine Annäherung in 5 Akten

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

Wie beim WM-Finale 2014! Das steckt hinter der Final-Flitzerin von Madrid

Link zum Artikel

Helene Fischer und die 1-Mio-Euro-Party: Millionär bucht Star für besonderen Abend

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alexandra Violetta 21.05.2019 15:06
    Highlight Highlight Anstatt sich ständig über die AfD aufzuregen empfehle ich sich mal Gedanken darüber zu machen, wie es überhaupt so weit kommen konnte, dass die AfD solchen Zuspruch aus der Bevölkerung erhält. Aber DANN musste man ja 30 Jahre Fehlpolitik der etablierten Parteien diskutieren und Fehler einräumen. Und DAS geht doch nun wirklich nicht...
    • Jubi 21.05.2019 18:52
      Highlight Highlight Klar haben Regierungen in den letzten Jahren Fehler gemacht. Aber ist es nicht offensichtlich, dass die AfDler*innen noch weniger Ahnung davon haben, wovon sie sprechen, als Unions- und Sozenpersonal? Ich meine, so ungefähr alle ihre Positionen sind menschenfeindlich, vor allem die Klimawandelleugnung. Wer nicht mal die Unterstützung wenigstens eines namhaften, unabhängigen wissenschaftlichen Instituts hat, sollte nicht die Klappe aufreißen und sagen, andere würden schlechte Politik machen ... denn was die AfD fordert, führt nur zu Chaos in einigen Jahrzehnten. Union ist unwesentlich besser.

Der Verfassungsschutz soll die AfD in Ruhe lassen, findet Sahra Wagenknecht – kein Wunder

Es ist zunächst nicht verwunderlich: Die Fraktionsvorsitzende der Linkspartei im Deutschen Bundestag, Sahra Wagenknecht, findet es falsch, dass der Verfassungsschutz die AfD zum Prüffall erklärt.

Nicht verwunderlich deshalb, weil Teile der Linken und auch Sahra Wagenknecht selbst über Jahre vom Verfassungsschutz beobachtet wurden. Zumindest für Bundestagsabgeordnete der Linken wurde dies 2014 eingestellt. 2013 erklärte das Bundesverfassungsgericht die Beobachtung des damaligen thüringischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel