Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

SUPER STRENG GEHEIM: Das muss der nächste Verfassungsschutz-Chef können 

Was ist das für ein Hin und Her. Eigentlich soll am Dienstagnachmittag die Entscheidung über die Zukunft des Präsidenten des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen fallen.

Die Zeitung "Welt" wollte aber am Montag schon erfahren haben, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel den obersten Verfassungsschützer fallen lassen möchte. Die Kanzlerin dementiert. Um 16 Uhr trifft sich die Große Koalition.

Und ließ hier noch einmal alle Hintergründe zum Fall Maaßen:

Muss Maaßen wirklich gehen, egal auf welche Weise, wäre das auch ein herber Schlag für Innenminister Horst Seehofer. Der hatte Maaßen immerhin sein uneingeschränktes Vertrauen zugesichert. Geht Maaßen, wird es damit auch eng für Horst Seehofer – an dieser Stelle sei auf unseren Online-Monitor GibtesdieUnionnoch.de verwiesen.

Wir wollen der Großen Koalition in diesen harten Zeiten ein wenig Arbeit abnehmen. Falls Angela Merkel den obersten Verfassungsschützer des Landes wirklich rauswirft, haben wir schon einmal eine öffentliche Stellenausschreibung gebastelt. 

Hier unser Vorschlag:

Bild

Ach und übrigens, nur falls sich Herr Seehofer Gedanken macht.

Hier auch eine Entscheidungshilfe für den Innenminister:

Bild

ODER: Wir kümmern uns einfach weniger um Ämter, und mehr um die Sache.

Der Tag – was heute noch wichtig ist:

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum es so gefährlich ist, dass so wenig über den Migrationspakt informiert wird

Sowohl die AfD, als auch diverse rechte und rechtsextreme Organisationen wie die "Identitäre Bewegung" haben den Globalen Migrationspakt in den vergangenen Wochen zu einem ihrer wichtigsten Kampagnenthemen auserkoren.

Um Stimmung dagegen zu machen, verbreiten sie Falschbehauptungen und Lügen über die Inhalte und die möglichen Auswirkungen des Migrationspaktes. Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen behauptet etwa, durch den Pakt wolle Bundeskanzlerin Angela Merkel "allen Migranten weltweit den …

Artikel lesen
Link zum Artikel