SUPER STRENG GEHEIM: Das muss der nächste Verfassungsschutz-Chef können 

Was ist das für ein Hin und Her. Eigentlich soll am Dienstagnachmittag die Entscheidung über die Zukunft des Präsidenten des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen fallen.

Die Zeitung "Welt" wollte aber am Montag schon erfahren haben, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel den obersten Verfassungsschützer fallen lassen möchte. Die Kanzlerin dementiert. Um 16 Uhr trifft sich die Große Koalition.

Und ließ hier noch einmal alle Hintergründe zum Fall Maaßen:

Muss Maaßen wirklich gehen, egal auf welche Weise, wäre das auch ein herber Schlag für Innenminister Horst Seehofer. Der hatte Maaßen immerhin sein uneingeschränktes Vertrauen zugesichert. Geht Maaßen, wird es damit auch eng für Horst Seehofer – an dieser Stelle sei auf unseren Online-Monitor GibtesdieUnionnoch.de verwiesen.

Wir wollen der Großen Koalition in diesen harten Zeiten ein wenig Arbeit abnehmen. Falls Angela Merkel den obersten Verfassungsschützer des Landes wirklich rauswirft, haben wir schon einmal eine öffentliche Stellenausschreibung gebastelt. 

Hier unser Vorschlag:

Bild

Ach und übrigens, nur falls sich Herr Seehofer Gedanken macht.

Hier auch eine Entscheidungshilfe für den Innenminister:

Bild

ODER: Wir kümmern uns einfach weniger um Ämter, und mehr um die Sache.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meinung

Warum Horst Seehofer nicht zur Hassfigur taugt

Wenig ist bei Linken so beliebt wie Sprüche gegen den CSU-Innenminister zu klopfen. Dabei ist er besser als sein Ruf. Vor allem aus drei Gründen.

Sprüche gegen Horst Seehofer zu klopfen, das ist ein beliebtes Hobby vieler Menschen, die sich für progressiv halten. Dass der Seehofer ein Menschenfeind sei, ein verkappter Rassist, dass er längst zurücktreten müsse: Wer solche Sätze am Küchen- oder Kneipentisch neben Gleichgesinnten fallen lässt oder in eine Instagram-Story packt, dem stimmen schnell viele Menschen zu.

Vor allem, seit Anfang September das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos in Flammen aufgegangen ist, ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel