Charlotte Roche erhebt Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegen WDR-Filmchef

04.05.2018, 17:1404.05.2018, 17:31

Insgesamt sechs Frauen erheben im "Spiegel" Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegen den Leiter des Programmbereichs Fernsehfilm, Kino und Serie des WDR. Eine von ihnen ist die Bestseller-Autorin und Moderatorin Charlotte Roche.

Schwere Vorwürfe

Gebhard Henke wurde von seinem Arbeitgeber am vergangenen Wochenende freigestellt, er bestreitet alle Vorwürfe.

Die Frauen werfen Henke vor, sie begrabscht und bedrängt zu haben. Roche berichtet von einer Begegnung mit Henke, bei der er ihr zu nahe gekommen sei:

"Er gab mir die rechte Hand und legte mir die linke gleichzeitig fest mitten auf den Po."
Charlotte Roche, "Spiegel"

Roche mache sich Vorwürfe erst jetzt über dieses Erlebnis zu sprechen. Es sei damals um die Verfilmung eines ihrer Bücher gegangen und sie habe unter Druck gestanden und sich daher nicht direkt geäußert.

Nicht der einzige Fall

Für den WDR ist das nicht der einzige Fall, in dem hochrangige Mitarbeiter der sexuellen Belästigung beschuldigt werden. So wurde ein ehemaliger Auslandskorrespondent bereits vor einigen Wochen freigestellt.

Laut "Spiegel" zeige sich Fernsehdirektor  Jörg Schönenborn "überrascht" von den Vorwürfen, die Anschuldigungen der Frauen bezeichnete er allerdings auch als "gravierend und glaubwürdig". ("Spiegel")

(gw)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Rot-Grün-Rot in Berlin: Mit diesem Plan soll die Hauptstadt regiert werden

Berlin ist die Hauptstadt Deutschlands. Und es ist eine Stadt, die kaum jemanden kaltlässt. Die einen fühlen sich abgestoßen von vermeintlichem oder echtem Chaos, von Lärm und Schmutz und einer Scheiß-egal-Mentalität, die den Hauptstädtern nachgesagt wird. Für die anderen ist Berlin ein Sehnsuchtsort: wegen seiner vielfältigen Lokale, Kneipen, Kinos, wegen seiner Clubkultur, wegen der Freiheitsliebe und Weltoffenheit, die die Stadt ausstrahlt.

Zur Story