Deutschland

Charlotte Roche erhebt Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegen WDR-Filmchef

Insgesamt sechs Frauen erheben im "Spiegel" Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegen den Leiter des Programmbereichs Fernsehfilm, Kino und Serie des WDR. Eine von ihnen ist die Bestseller-Autorin und Moderatorin Charlotte Roche.

Schwere Vorwürfe

Gebhard Henke wurde von seinem Arbeitgeber am vergangenen Wochenende freigestellt, er bestreitet alle Vorwürfe.

Die Frauen werfen Henke vor, sie begrabscht und bedrängt zu haben. Roche berichtet von einer Begegnung mit Henke, bei der er ihr zu nahe gekommen sei:

"Er gab mir die rechte Hand und legte mir die linke gleichzeitig fest mitten auf den Po."

Charlotte Roche, "Spiegel"

Roche mache sich Vorwürfe erst jetzt über dieses Erlebnis zu sprechen. Es sei damals um die Verfilmung eines ihrer Bücher gegangen und sie habe unter Druck gestanden und sich daher nicht direkt geäußert.

Nicht der einzige Fall

Für den WDR ist das nicht der einzige Fall, in dem hochrangige Mitarbeiter der sexuellen Belästigung beschuldigt werden. So wurde ein ehemaliger Auslandskorrespondent bereits vor einigen Wochen freigestellt.

Laut "Spiegel" zeige sich Fernsehdirektor  Jörg Schönenborn "überrascht" von den Vorwürfen, die Anschuldigungen der Frauen bezeichnete er allerdings auch als "gravierend und glaubwürdig". ("Spiegel")

(gw)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Höcke ist Mitte der Partei" – Gaulands Kniefall vor dem rechtsextremen Flügel hat Gründe

"Herr Höcke rückt die Partei nicht nach rechts. Herr Höcke ist die Mitte der Partei."

Es war ein Satz, der tief blicken lässt. Gesagt hat ihn AfD-Chef Alexander Gauland am Abend des Wahltages in Thüringen. Gesagt hat er am Wahlabend auch: Höcke sei nicht rechtsextrem – und der "Flügel" auch nicht.

Björn Höcke hatte da als Spitzenkandidat bereits knapp ein Viertel der Stimmen für die AfD abgeräumt und das Ergebnis der AfD im Vergleich zur Landtagswahl 2014 verdoppelt.

Zum einen bestätigten sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel