21 Tote, mehr als 650 Verletzte: die grausame Bilanz der Loveparade.
21 Tote, mehr als 650 Verletzte: die grausame Bilanz der Loveparade.null / imago stock&people

Staatsanwaltschaft stimmt Einstellung von Loveparade-Prozess zu

17.04.2020, 12:4017.04.2020, 14:00

Die Staatsanwaltschaft Duisburg stimmt der Einstellung des Loveparade-Prozesses zu.

  • "Angesichts der schweren Folgen der Tragödie – 21 Tote, mehr als 650 Verletzte – und des damit verbundenen Leids ist uns diese Entscheidung nicht leicht gefallen", erklärte die Behörde am Freitag.
  • Unter Berücksichtigung der Gesamtumstände erscheine aber nunmehr eine Verfahrenseinstellung als "im Ergebnis vertretbar", betonten die Strafverfolger mit Blick auf das Verfahren gegen noch drei Angeklagte.
  • Das Landgericht hatte die Einstellung vorgeschlagen.

Die finale Entscheidung will das zuständige Gericht nächste Woche treffen.

Bei der Loveparade im Juli 2010 starben in Duisburg 21 Menschen im Gedränge. Der Prozess gegen Beteiligte begann im Dezember 2017. Nach über 180 Verhandlungstagen könnte die Corona-Krise angesichts drohender Verjährung das Aus für den Prozess bedeuten.

(ll/afp)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Probleme beim Entlastungspaket: Studierende müssen länger auf ihre 200 Euro warten

Anfang September hatte der Koalitionsausschuss das dritte Entlastungspaket mit einem Gesamtvolumen von 65 Milliarden Euro beschlossen. In Kombination mit den beiden vorangegangenen Entlastungspaketen beläuft sich die Summe bei den Entlastungen bisher auf insgesamt 95 Milliarden Euro.

Zur Story