Deutschland
Colorful curved lines pattern design. Abstract futuristic vector background

getty images/imago/watson montage

So will Lady Bitch Ray die Rolle der Frau im Deutschrap testen

Es bleibt ja noch immer so: Viele Musikvideos und Texte deutscher Rapper strotzen nur so vor Frauenfeindlichkeit. Rap auf Augenhöhe mit Frauen oder Rap von Frauen – das ist leider noch immer Mangelware. Stattdessen bleibt es gefühlt immer vor allem eins: zielgruppengerecht für die 15-Jährigen Boys – Härte. Straße. Männlich!

Bei Filmen gibt es einen guten Test, der sich die Rolle der Frau genauer ansieht. Der sogenannte Bechdel-Test fragt eigentlich ganz einfach:

Es ist traurig, aber nicht verwunderlich, dass die meisten Filme durchfallen. Immerhin führte die wachsende Bekanntheit des Bechdel-Tests aber dazu, dass sich immer mehr Produzenten und Regisseure tatsächlich Gedanken über die Gleichberechtigung machen. Und jetzt zurück zum Rap.

Die deutsche Rapperin Reyhan Şahin, wir kennen sie als Lady Bitch Ray, hat gerade auf Instagram einen ziemlich guten Vorschlag gemacht, wie man den Bechdel-Test auch auf den Deutschrap anwenden könnte.

Wir bei watson finden diese Fragen ziemlich nachvollziehbar und wer darüber nachdenkt, kommt zum Schluss: Meistens lauten die Antworten auch bei Videos deutscher Rapper noch immer Nein. Vielleicht hilft Şahins Idee ja, das zu ändern.

Unter ihrem Post hatte eine Userin übrigens noch eine weitere gute Frage: Wie viele Frauen sind eigentlich in den Videos Teil der Crew, die normalerweise im Hintergrund des Rappers herumturnt? Uns bei watson fällt gerade kein Song ein, wo wir überhaupt mal eine gesehen hätten.

(mbi)

Ihr habt gute Beispiele? Her damit!

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

watson live dabei

Bushido-Prozess: Rapper darf aussagen – aber nicht gegen Arafat Abou-Chaker

Eigentlich sollte der Mittwoch der erste richtig interessante Tag im Prozess gegen Arafat Abou-Chaker werden. Nach zwei Verschiebungen sollte der Rapper Bushido, der als Nebenkläger auftritt, aussagen. Ursprünglich war das bereits für vergangene Woche geplant, aufgrund diverser Anträge der Verteidigung wurde es dann aber auf Montag verschoben. Da wiederum fiel der Verhandlungstag aus – sodass nun am Mittwoch der große Tag sein sollte.

Tatsächlich sagte Bushido auch aus – allerdings nicht so, …

Artikel lesen
Link zum Artikel