Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Reizgas an Kölner U-Bahn-Haltestelle versprüht – Täter auf der Flucht

In einer Kölner U-Bahn ist es am Montagvormittag zu einer Reizgas-Attacke gekommen. Lokalen Medien zufolge versprühte Unbekannte im Kölner Stadtbezirk Kalk an einer U-Bahn-Haltestelle Reizgas gegen Passanten. 

Die Polizei sucht nach den Tätern und hofft auf Hinweise aus Videoaufzeichnungen. Zeugen hätten von mehreren Tätern berichtet, sagte der Sprecher. Das müsse aber noch überprüft werden. 

(pb/dpa)

Noch mehr News auf watson:

Eine Halbzeit mit Kevin Kühnert: "Keine natürliche Grenze nach unten für die SPD"

Link zum Artikel

"Ich glaube, Lindner war frustriert" – Renate Künast über Streit in der Opposition 

Link zum Artikel

Heute wird das bayerische Polizeigesetz verabschiedet – 4 Fragen und Antworten

Link zum Artikel

"Wir sind hier, wir sind queer" – so war der Tuntenspaziergang in Berlin

Link zum Artikel
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Immer mehr Gymnasien in NRW steigen aus der Inklusion aus – und das ist politisch gewollt

Nicht ausgrenzen, sondern von Beginn an zusammenführen. Denn: Wenn alle Teil von etwas sind, dann wird der Unterschied zur Normalität. Das ist die Idee der Inklusion. Übertragen auf Schule bedeutet das, behinderte und nichtbehinderte Kinder gemeinsam zu unterrichten. Und zwar von Anfang an.

So viel zur Theorie. Die Praxis allerdings ist da weitaus komplizierter. Denn das traditionell auf Selektion und Dreigliedrigkeit ausgerichtete deutsche Schulwesen tut sich strukturell besonders schwer. Doch …

Artikel lesen
Link zum Artikel