Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

An Himmel schön anzusehen, am Boden eher hässlich: Das Silvesterfeuerwerk.  Bild: imago/montage

Geld, Müll, Feinstaub: 7 Gründe, auf Feuerwerk und Böller zu verzichten

Rums, Krach, Donner – jedes neue Jahr kündigt sich deutlich hörbar an. Nicht alle freuen sich darüber. Hier sind die wichtigsten Argumente gegen das Böllern.

Henning Seelmeyer

Ein Artikel von

T-Online

Wenn es knallt und zischt, dann ist das neue Jahr nur noch Minuten entfernt. Vielen Feuerwerksenthusiasten gefällt es, wenn sich das alte Jahr dröhnend verabschiedet. Doch Hund und Katze verschwinden beim ersten Heuler schneller unter das Bett, als die Farben einer Silvesterrakete verblassen. Und auch für den Menschen hat die Böllerei nicht nur Gutes.

Viele Millionen Euro werden in die Luft gejagt

Zum vergangenen Jahreswechsel haben die Deutschen etwa 137 Millionen Euro verballert, schätzt der Verband der pyrotechnischen Industrie. Das ist eine große Zahl: Um diese Summe aufzubringen, müssten circa 42.500 Deutsche ihren Bruttojahresverdienst zusammenlegen.

Die Hälfte der 137.000.000 Euro haben die Böllerfreunde für Verbundfeuerwerk wie Raketenbatterien ausgegeben. Nur 20 Prozent entfielen auf Raketen. 

Willst auch du auf Silvesterfeuerwerk verzichten? Bekenne dich mit einem Klick.

Überall liegt Müll: Frohes neues Jahr

Wer das neue Jahr bei einem Spaziergang begrüßen möchte, der braucht in manchen Gegenden Gummistiefel. Denn die Berge aus Böllermüll in den Straßen können beachtliche Ausmaße annehmen. Wenn es regnet, watet man durch Matsch, den die Müllabfuhr in tagelanger Arbeit abtransportieren muss.

Und das ist wichtig. Denn Tiere können abgebrannte Raketen und Knaller mit Nahrung verwechseln und auffressen. Dabei können sie Plastikteile und Schwarzpulver verschlucken.

Spielen Kinder an Neujahr auf der Straße, können sie leicht in Kontakt mit Blindgängern geraten – und die sind brandgefährlich. Sie können ohne eine weitere Zündung explodieren. Machen Sie Blindgänger besser gleich unschädlich, indem Sie sie mit Wasser übergießen und anschließend in der Restmülltonne entsorgen.

Rums – fiep: Hörschäden durch Böller

Wie laut ein Feuerwerkskörper werden kann, ist in Deutschland gesetzlich begrenzt. Dass ein Böller nicht lauter ist als vorgesehen, überprüft die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung mit der klingenden Abkürzung "BAM". 

Wer geprüfte Knallware abbrennt, muss dennoch den Sicherheitshinweisen folgen, um Verletzungen am Ohr zu vermeiden. Doch viele Knallfreudige ignorieren die Sicherheitswarnungen: Jedes Jahr erleiden bei der Böllerei rund um den Jahreswechsel 8.000 Menschen Verletzungen am Innenohr. Bei fast einem Drittel sind die Schäden dauerhaft.

Da liegt was in der Luft: Feinstaub

Wenn es an Silvester rumst, dann kratzt auch die Kehle vor lauter Staubpartikeln in der Luft. Beim Abbrennen der Knaller werden jedes Jahr fast 5.000 Tonnen Feinstaub freigesetzt, wie aus dem Bericht "Wenn die Luft 'zum Schneiden' ist" vom Umweltbundesamt hervorgeht. 

Die Menge ist beachtlich: Der an Silvester emittierte Feinstaub entspricht 17 Prozent der jährlich im Straßenverkehr freigesetzten Menge. Damit ist die Luftbelastung in vielen Städten zum Jahreswechsel so hoch wie sonst im ganzen Jahr nicht. 

So stark steigt die Feinstaubbelastung in der Silvesternacht:

Animiertes GIF GIF abspielen

Schwere Verletzungen durch Böller

Zum vergangenen Jahreswechsel war im Unfallkrankenhaus Berlin das Team der Handchirurgie durchgehend in drei Operationssälen im Einsatz. Mindestens fünf Patienten hätten schwere Amputationsverletzungen durch Böller erlitten.

In Leipzig attackierten Randalierer Polizisten mit Böllern. An anderen Orten gab es Angriffe auf Rettungskräfte. In Brandenburg starben zwei Männer bei Unfällen mit Böllern.

Gefahr durch illegale Böller

"Finger weg von illegalem Feuerwerk!" lautet der doppeldeutige Aufruf der BAM. Es kann bei den Knallern vom Schwarzmarkt vorkommen, dass die Lunte so kurz ist, dass sie schon in der Hand losgehen oder beim Werfen direkt vor dem Gesicht explodieren.

Außerdem kann die Lautstärke der illegalen Kracher so hoch sein, dass Gehörschäden möglich sind, selbst wenn beim Böllern alle Sicherheitsvorkehrungen wie ausreichend Abstand eingehalten werden.

Wer auf das Zündeln partout nicht verzichten möchte, sollte darauf achten, dass auf dem Feuerwerk folgende Angaben zu finden sind: 

Knallen kann Angst und Panik auslösen

Die Silvesterknallerei gerade in Großstädten wird häufig beschrieben mit "kriegsähnlichen Zuständen". Für Menschen, die Krieg und Gewalt selbst erlebt haben, können die Detonationen Flashbacks auslösen, also das scheinbare Wiedererleben einer traumatisierenden Situation. Insbesondere Geflüchtete oder Veteranen können davon betroffen sein.

Auch Haustiere zucken zusammen, wenn sie Silvesterböller hören, denn Hund, Katze und Co. haben ein fein entwickeltes Gehör. Der Krach kann sie unter Stress setzen und Panik auslösen.

Hier ist das Böllern verboten

Es gibt also einige Gründe, die gegen Silvesterfeuerwerk sprechen. In anderen Ländern wie Australien ist es deshalb verboten. Einige europäische Städte wie Paris gestatten das Böllern ebenfalls nicht. Ebenso handhaben es verschiedene Kommunen in den Niederlanden, in denen das Abbrennen von Feuerwerk untersagt ist. 

Verboten ist Feuerwerk auch auf der deutschen Insel Sylt. Grund ist die Brandgefahr für die Reetdachhäuser. Auch in einigen deutschen Städten wird derzeit ein Böllerverbot diskutiert. 

Sollte deiner Meinung nach das private Böllern in Deutschland ganz verboten werden? Schreib uns deine Meinung in die Kommentare!

Dieser Text ist zuerst auf t-online.de erschienen. 

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Leona 29.12.2018 10:33
    Highlight Highlight Also ich finde schon, dass das private Böllern aufhören sollte. Schon an dem Tag, wo die Böller gekauft werden können beginnt der Krach. Unsere Katzen reagieren jedes Jahr panisch, wissen nicht, wo sie hin sollen. Und für sie fängt dieser Stress dann ja auch schon vor Silvester an.

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Die AfD sorgt sich – mal wieder. Nicht nur um die deutsche Frau, sondern in letzter Zeit immer häufiger auch um den deutschen Hund. Das ist nur konsequent. Denn: Gefühlt zwinkert jeder zweite AfD-Sympathisant Lumpi, Waldi oder Rex im Profilbildchen zu.

Zielgruppengerecht postete die AfD am Sonntag dann auch ein Hundewelpenbild mit der steilen These "Verstümmelt, verbrannt, vergewaltigt: Hunde verenden für radikalen Islam!"

In dem Post erklärte die AfD, die Zuwanderung aus islamischen Ländern …

Artikel lesen
Link zum Artikel