Deutschland
Koeln, DEU, 24.05.2019 Klimastreik, Schulstreik, Fridays For Future Demonstration, Schueler demonstrieren auf dem Roncalliplatz am Koelner Dom gegen den Klimawandel

Die Schüler haben es satt: Seit Monaten gehen sie jeden Freitag gegen den Klimawandel auf die Straße. Bild: www.imago-images.de / coverspot

Dortmunder Schule erlaubt Schwänzen für "Fridays for Future"

Schule schwänzen ist erlaubt: Diesen Beschluss fasste jetzt die Dortmunder Gesamtschule Gartenstadt. Allerdings nur, wenn die Schüler statt in die Schule zu gehen, auf der "Fridays for Future"-Demonstration protestieren.

Seit Monaten gehen Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland jeden Freitag auf die Straße, um sich für einen stärkeren Klimaschutz einzusetzen. Für die daraus resultierenden Fehlstunden sollen die Schüler der Gesamtschule Gartenstadt in Zukunft nicht mehr bestraft werden. Das berichtet der WDR.

Koeln, DEU, 24.05.2019 Klimastreik, Schulstreik, Fridays For Future Demonstration, Schueler demonstrieren auf dem Roncalliplatz am Koelner Dom gegen den Klimawandel

Die Dortmunder Schule ist Vorreiter: sie halten den demonstrierenden Schülern den Rücken frei. Bild: www.imago-images.de /CoverSpot

Warum die Schule in Dortmund mit "FFF" zusammenarbeitet

Vorausgegangen ist dem ganzen eine Debatte in Nordrhein-Westfalen, wie mit Schulschwänzern beziehungsweiseKlima-Demonstranten umzugehen sei. Das Bildungsministerium von Yvonne Gebauer (FDP) hatte die Schulen bereits zu Jahresanfang in Briefen aufgefordert, härter gegen die demonstrierenden Schülerinnen und Schüler vorzugehen und verheerende Strafen zu verhängen.

Obwohl diese Aufforderungen wegen herber Kritik teilweise zurückgezogen wurden, beruft sich die Dortmunder Gesamtschule nun auf das NRW-Schulgesetz. Das besagt, dass Bildungskooperationen mit externen Partnern möglich sind, wenn sich die Schulkonferenz aus Eltern, Schülern und Lehrern mit Mehrheit für die Kooperation ausspricht. Genau eine solche Kooperation ging die die Gesamtschule nun mit "Fridays for Future" ein.

Die Reaktion der Elternvertretung

Der Elternvertreter, Harry Jääskeläinen, brachte die Zusammenarbeit ins Rollen und stellte den Antrag. Gegenüber dem WDR äußert er sich euphorisch über den Erfolg: "Das zeigt, dass praktisch alle Menschen außerhalb der Politik wissen, wie ernst die Lage ist. Das Wissen um die globalen Zusammenhänge ist wichtiger als viele andere Themen, die aktuell im Unterricht viel Beachtung finden."

In NRW ist es also auch für andere Schulen möglich, den Schülern das freitägliche Fehlen in der Schule offiziell zu ermöglichen – Nachzügler sind allerdings trotzdem noch nicht bekannt.

Politiker, die aus Tassen trinken

Hartz 4 oder Arbeitslosengeld: Was nach dem Jobverlust kommt

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Luke Mockridge im ZDF-"Fernsehgarten": Sender widerspricht bisheriger Darstellung

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Böse Götze-Meldung lässt Fans wüten: "Mein Herz blutet"

Link zum Artikel

Almklausi kollabiert bei "Promi Big Brother" – Sat.1 wird scharf kritisiert

Link zum Artikel

Jede Menge Regelverstöße bei "Promi Big Brother" – doch der Sender ahndet das nicht

Link zum Artikel

Coutinho verrät seine Lieblingsposition – und bringt die Bayern damit in ein Dilemma

Link zum Artikel

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mehr als 100 ehemalige DDR-Oppositionelle stellen sich gegen die AfD

"Nicht mit uns: Gegen den Missbrauch der Friedlichen Revolution 1989 im Wahlkampf" – so heißt eine offene Erklärung, in der ehemalige DDR-Oppositionelle der AfD schwere Vorwürfe machen.

Erstunterzeichner der Erklärung sind unter anderem die frühere Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Marianne Birthler, der Historiker Ilko-Sascha Kowalczuk, der Grünen-Politiker Werner Schulz, der Bürgerrechtler Gerd Poppe, die Regisseurin Freya Klier, Frank Ebert von der Robert-Havemann-Gesellschaft …

Artikel lesen
Link zum Artikel