Deutschland
05.02.2020, Berlin: Thomas L. Kemmerich, Fraktions- und Landesvorsitzender der FDP, gibt ein Pressegespräch zur politischen Situation im Freistaat Thüringen. Foto: Carsten Koall/dpa | Verwendung weltweit

Susanne Hennig-Wellsow (kl.Bild) und der neue Ministerpräsident Thomas Kemmerich. Bild: dpa/watson montage

Linken-Vorsitzende Hennig-Wellsow pfeffert Kemmerich Blumen vor die Füße

Das war ein Paukenschlag! Am Mittwochmittag wurde FDP-Kandidat Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thüringen gewählt.

Wider alle Erwartungen setzte er sich gegen Linken-Politiker Bodo Ramelow, den bisherigen Ministerpräsidenten, durch. Brisant: Er ist der erste Regierungschef, der mit den Stimmen der AfD den Sieg bei einer Landtagswahl errung. Ein absoluter Tabubruch, wie viele Stimmen aus Politik und Gesellschaft am Mittwoch befanden.

Überraschend ist Kemmerichs Sieg vor allem auch, weil es die FDP bei der Landtagswahl nur denkbar knapp in den thüringischen Landtag geschafft hat – die Partei hält von 90 möglichen gerade mal fünf Sitze.

Linken-Chefin sichtlich erbost

Die Wahl von Kemmerich stieß auf Mittwoch auf Unmut, Wut Entsetzen – auch bei Susanne Hennig-Wellsow, die Landesvorsitzende der Linke in Thüringen. In einem Video ist zu sehen, wie sie dem neugewählten Ministerpräsidenten einen Blumenstrauß zur Gratulation nicht überreicht – sondern vor die Füße schmeißt.

Kemmerich kann nicht anders, als auf die Blumen vor ihm zu starren. Ein Bild zeigt ihn, wie er mit gesengtem Kopf nach unten schaut.

Hier die Szene aus einem anderen Blickwinkel

Bild

Kemmerich (r.) schaut auf den Boden Bild: dpa

In einer anderen Perspektive ist zu sehen, wie sich Hennig-Wellsow wortlos umdreht und geht. Kemmerich steht unterdessen dar, reibt sich die unschlüssig die Hände und schaut stur nach vorn um die nächsten Gratulanten zu empfangen.

(lin)

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kilian Kratzer 06.02.2020 09:19
    Highlight Highlight In einer Demokratie kann man eine Wahl auch verlieren. Es ist nachvollziehbar, dass sie nicht zufrieden ist mit dem Ergebnis, aber zu einem respektvollen Umgang gehört soetwas nicht.
    • Thorsten 06.02.2020 12:35
      Highlight Highlight Sich von Faschisten wählen lassen. Und du forderst Respekt? Faschismus hat mit Demokratie aber auch gar nix zu tun!!

Wie Mike Mohring schon im Januar seinen Plan mit der AfD verriet

Der Thüringer CDU-Chef Mike Mohring wird das politische Erdbeben in seinem Bundesland wohl nicht überstehen. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll er als Fraktionschef abgelöst werden. Der Grund ist, dass er an dem Tabubruch, einen Ministerpräsidenten mit den Stimmen der AfD zu wählen, beteiligt war. Für Thomas Kemmerich (FDP), der inzwischen seinen Rücktritt angekündigt hat, stimmte neben der FDP- und der AfD- auch die CDU-Fraktion.

Das dürfte Mohring letztlich seine weitere politische …

Artikel lesen
Link zum Artikel