Deutschland
Neonazi Aufmarsch mit Antifa Gegendemonstration in Erfurt, Thüringen, Deutschland: Transparent Islamisten nicht willkommen

Neo-Nazi Deployment with Antifa Counter-demonstration in Erfurt Thuringia Germany Transparent Islamists not Welcome

Neonazis bei einem Aufmarsch in Erfurt, Thüringen 2016. Bild: imago/Ralph Peters/getty/watson-montage

Thüringens Innenminister warnt vor Erstarken rechtsextremer Milieus

Thüringens Innenminister Georg Maier hat "große Sorgen" über die Entwicklungen im rechtsextremistischen Milieu geäußert.

Die Mordserie des NSU hält Maier noch nicht für restlos aufgeklärt.

So lasse der Mord an der Polizistin Michelle Kiesewetter im April 2007 noch viele Fragen offen. Es gebe "in diesem Komplex so viele Sachverhalte, dass ich nicht mehr an Zufälle glauben kann". Dass der NSU in den Jahren 2000 bis 2007 in Deutschland zehn Menschen ermorden konnte, sei für ihn auch eine Folge von Staatsversagen.

Den Abschlussbericht des NSU-Untersuchungsausschusses im Thüringer Landtag nannte der Innenminister "ein katastrophales Zeugnis behördlicher Arbeit".

(ll/dpa)

Ab jetzt AfD-Osten? So ein Quatsch!

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Wirtschaftsethiker zu Staatshilfen für Autobauer: "Hat nur den Sinn, Zahlungen an Großaktionäre zu ermöglichen"

Die Wirtschaft in Deutschland erwacht langsam aus dem künstlichen Koma. Seit vergangenem Montag laufen auch bei den Automobilherstellern, wie zum Beispiel im Stammwerk von VW in Wolfsburg, wieder die Maschinen an. Natürlich unter strengen Sicherheitsauflagen und mit Mund-Nase-Schutz. Auch die Automobilbranche hatte Kurzarbeit angemeldet, um die Verluste durch das Stillstehen der Fließbänder auszugleichen.

Nun fordern die Automobilkonzerne die Einführung eines staatlichen Anreizprogramms, um den …

Artikel lesen
Link zum Artikel