Deutschland

Jede zweite Woche wird in Deutschland eine Synagoge attackiert

Antisemiten haben nach Informationen des Berliner im vergangenen Jahr bundesweit mindestens jede zweite Woche eine Synagoge angegriffen. (Tagesspiegel)

Die Polizei registrierte 2017 insgesamt 27 Attacken auf jüdische Gotteshäuser, berichtete die Zeitung am Samstag aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf Fragen von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke). Hinzu kämen 20 Schändungen jüdischer Friedhöfe.

Hier gab es Angriffe auf Synagogen:

 In den restlichen sechs Bundesländern gab es keine Vorfälle. 

Die Polizei konnte dem Bericht zufolge nur bei vier Angriffen die Täter ermitteln.

Hier gab es Schändungen jüdischer Friedhöfe:

Die Polizei konnte nur eine Tat aufklären, und zwar in Niedersachsen.

(ts/afp)

Auch Moscheen werden immer wieder angegriffen:

Exklusiv

Politiker machen Mut zu Weihnachten: "Es wird anders, und doch wird mir auf vertraute Art warm ums Herz sein"

Das diesjährige Weihnachten wird anders sein: Viele Menschen werden nicht mit ihren Familien feiern können oder zumindest nicht so, wie sie es gewohnt sind. Bei watson machen Politikerinnen und Politiker Mut und erzählen, was sie mit Weihnachten verbinden.

Seit vergangenen Mittwoch befindet sich Deutschland im Lockdown und macht auch vor Heiligabend nicht halt: Pro Haushalt dürfen vier weitere Personen aus dem Familienkreis an Weihnachten zu Besuch kommen. In Sachsen-Anhalt wird es noch strenger gehandhabt: Nur fünf Personen über 14 Jahren dürfen dort Weihnachten gemeinsam verbringen.

Was vielen im Sommer noch weit weg erschien, ist nun Wirklichkeit: ein Weihnachtsfest unter Schutzvorkehrungen und mit Abstand. Großeltern können nicht kommen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel