Deutschland
Bild

Bild: getty images/montage: watson

Auf dieser Website kann man "rechte Lehrer" melden – sie ist aber nur eine Fake-Aktion

lars wienand

Nachdem die AfD Meldeportale gegen politisch missliebige Lehrer an den Start brachte, gibt es nun auch eine Gegen-Seite mit einem auf den ersten Blick offiziellen Anstrich. Jetzt ist aber klar: zentralmelderegister.de ist ein Fake, der "eine Lektion erteilen" soll.

So hat die Aufregung begonnen:

Am Freitag ist die Seite online gegangen, die sich als "bundesweites Melderegister für demokratiegefährdende Pädagoginnen und Pädagogen" versteht. Es geht verkürzt darum, rechte Lehrer zu verpetzen. Am Montag fanden sich auf der Seite des "Zentralmelderegisters der Schulinstitute (ZeSch)" 100 angeblich geprüfte Einträge aus ganz Deutschland.

Es sind allesamt Einträge, die angebliche Namen von Lehrern und den Grund der Meldung nennen: Das reicht von "Leugnet den Holocaust" und "nennt Muslime Ziegenficker" über sippenhaftartige Vorwürfe gegen Verwandte oder zum Verhalten im Privatleben bis hin zu niveaulosen Beleidigungen.

Bild

Lehrkräfte schnell und sicher melden: So präsentiert sich das Portal. Bild: Screenshot

Hinter der Seite stecken Polit-Aktivisten

Auf der Seite wird behauptet, von Lehrern werde durch "Hetze, Stimmungsmache, Falschbehauptungen" zunehmend manipulativ das Unterrichtsgeschehen angegriffen. Die Pädagogen würden "rechtspopulistische und rechtskonservative Narrative aufgreifen".

Doch die Seite ist von Politaktivisten angelegt worden, die sich am Montagabend zu erkennen gegeben haben. Sie bezeichnen sich als die "Stay Behind Foundation" und erklären, die Seite sei reine Fiktion und alle Einträge seien komplett frei erfunden. Auf der Seite selbst fand sich allerdings am Abend noch keine Auflösung.

Wer hinter der "Stay Behind Foundation" steckt, ist weiter unklar. Der Name erinnert an die Bezeichnung für geheime Widerstandsorganisationen hinter feindlichen Linien. Der Bundesverband Deutscher Stiftungen kennt eine solche Stiftung nicht. "Foundation" oder "Stiftung" ist aber auch kein geschützter Begriff.

Ein Twitternutzer war darauf gestoßen, dass das Portal anfänglich eine IP-Adresse nutzte, unter der auch etwa die Ausstiegsseiten exit-deutschland.de und hasshilft.de für Neonazis und hayat-deutschland.de für Islamisten zu finden sind.

Im Netz wurde zwischenzeitlich auch gerätselt, ob die Seite vielleicht als eine Art Lockmittel nur dazu dienen soll, an Adressen von Personen zu gelangen, die "demokratiegefährende" rechte Lehrer melden wollen.

In ihrer Pressemitteilung gehen die Macher nun auf ihre Motive ein und greifen die AfD an:

"Wir möchten, im Gegensatz zur AfD, nicht in einem Land leben, in dem Menschen durch Mitmenschen bespitzelt und denunziert werden."

Deshalb sei die gute Nachricht, dass das erfundene Meldeportal auf einhellige Ablehnung bei Menschen gestoßen sei, "denen Demokratie und Freiheit ernstlich am Herzen liegen".

Die Seite mimikama.at, die Falschmeldungen und Betrügereien im Netz nachspürt, hatte frühzeitig vor der Benutzung der Meldefunktion auf zentralmelderegister.de gewarnt:

"Die hier angewendete Methode ist, auch wenn sie sich selbst als Maßnahme gegen Demokratiefeinde bezeichnet, selber extrem menschenverachtend und demokratiefeindlich."

Das anonyme Melden von Pädagoginnen und Pädagogen sei sehr gefährlich und problematisch.

In Hamburg hat die AfD bundesweit Schlagzeilen gemacht mit einer Seite zum Melden von "Verstößen gegen das Neutralitätsgebot", wie die AfD das selbst beschreibt. Sie sieht sich durch Falschaussagen, Unterstellungen und Weglassungen gezielt diskreditiert. Weil die Daten nicht veröffentlicht werden, handele es sich auch nicht um einen Onlinepranger. Ähnliche Pläne der sächsischen AfD hat Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU) am Montag in der "Freien Presse" eine "ekelhafte Gesinnungsschnüffelei" genannt.

Die "Stay Behind Foundation" erklärte in ihrer Mitteilung, Melderegister und Listen politischer Feinde gehörten "zu den Mitteln, die unsere Demokratie gefährden, wie es uns unsere Vergangenheit bereits mehrfach bewiesen hat".

AfD wird mit Quatsch-Meldungen geflutet

Unter anderem die "heute show" hatte aufgefordert, an das Portal der AfD Hamburg unsinnige Meldungen zu senden. Eine Fülle solcher Rückmeldungen könnte es unbrauchbar machen, so der Gedanke dahinter. Auch auf Twitter finden sich Dutzende Screenshots mehr oder weniger lustiger falscher Meldungen. Die AfD Hamburg behauptet, es seien aber in etwa gleicher Zahl ernsthafte Hinweise eingegangen.

Die Lehrer-Gewerkschaft GEW kann über das Angebot nicht lachen. Deren Vorstandsmitglied Ilka Hoffmann sagte:

"Solche Vorgehensweisen gab es auch im Stalinismus und im Nationalsozialismus."

Zu den sächsischen Plänen twitterte die GEW: "Liebe Lehrerinnen und Lehrer, lasst euch nicht einschüchtern! Es ist die Pflicht von Lehrkräften, darauf aufmerksam zu machen, wenn die AfD Menschen diskriminiert."

Dieser Artikel ist zuerst auf t-online erschienen.

Das könnte dich auch interessieren:

"Dunja Hayali": Carola Rackete tritt erstmals im TV auf – und wird schon vorab angegangen

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Sat1 zieht Konsequenzen für alle aus Regelverstoß

Link zum Artikel

"Fortnite"-Weltmeister zockt zuhause – plötzlich steht die Polizei im Haus

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Frisch getrennt & frisch verliebt? Miley Cyrus küsst schon eine Neue

Link zum Artikel

"Bachelorette": Oggys Bart ist "ab" & 12 weitere hohle Highlights

Link zum Artikel

Kampf um den TV-Sommer: Wie Prosieben Gegner RTL übertrumpft – und warum Zuschauer wüten

Link zum Artikel

Überraschende Studie: Warum Motz-Kinder später mehr Geld verdienen

Link zum Artikel

ZDF weist Kritik an Dunja Hayalis Interview mit Carola Rackete zurück

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Reise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel

PR-Desaster Sané: Ex-Bayern-Coach Hitzfeld kritisiert die Bosse

Link zum Artikel

Kovac wird nach Perisic gefragt – und lässt dann seinen ganzen Transfer-Frust raus

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

"Bachelorette": Mit seinem Geständnis rührt dieser Kandidat Gerda zu Tränen

Link zum Artikel

Sané-Ersatz: Warum der FC Bayern mit Perisic alles richtig gemacht hat

Link zum Artikel

Walvorhäute und zertanzte Kleider: Wolfgang Joop berichtet von der Klum-Hochzeit

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

Arm, einsam, krank: Doris erzählte ihre Geschichte – jetzt kommt endlich Hilfe

Link zum Artikel

Fan fragt nach ausstehendem Helene-Fischer-Interview – Frank Elstner reagiert

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

Hickhack um verletzten Sané: Verbrennen die Bosse gerade ihren guten Ruf?

Link zum Artikel

"Unglaublich hässliche Szenen" – Seenotretterin berichtet Lanz über Mittelmeer-Krise

Link zum Artikel

Heidi Klum übertreibt ihr Flitterwochen-Glück auf Instagram – Fans reagieren beschämt

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

AfDler werfen der ARD Manipulation vor – weil sie Wetterkarten nicht verstehen

Mehrere AfD-Politiker werfen der Tagesschau vor, mit ihren Wetterkarten Zuschauer manipulieren und Angst vor der Erderwärmung verbreiten zu wollen. Tatsächlich zeigt der Fall aber nur, dass die Rechtsaußenpolitiker offenbar keine Wetterkarten lesen oder verstehen können. Und sogar der Bildungsminister von Sachsen-Anhalt (CDU) hat den falschen Manipulationsvorwurf verbreitet.

"Hier soll wohl eine Botschaft vermittelt werden", beginnt der Facebook-Post des AfD-Bundestagsabgeordneten Jan Nolte. …

Artikel lesen
Link zum Artikel