Deutschland
Bild

Feine Sahne fischfilet

Feine Sahne Fischfilet bekennen sich... anders, als der Verfassungschutz es erwarten würde

An keiner anderen Band hat sich im vergangenen Jahr die Frage nach dem Links-Sein so sehr entzündet, wie an den Punkern von Feine Sahne Fischfilet. Eine Band, die den Ruf "Alerta Alerta Antifascista" aus linken Demonstrationen in den Mainstream trug. Die auch dabei war, als 70.000 Jugendliche nach den Ereignissen von Chemnitz sich spontan gegen den rechten Mob stellten. Ein Großkonzert mit politischer Botschaft, die eben vor allem im bürgerlichen Lager nicht allen gefiel:

Das Motto damals lautete #wirsindmehr, dahinter steckte vor allem ein Aufruf gegen Rechts von jungen Leuten aus der gesamten Gesellschaft. Und nach einer gewissen Zeit, so schien es, verstummten auch die kritischen Stimmen zur Veranstaltung. Die Debatte ebbte ab, auch Feine Sahne war erst einmal kein Thema mehr. Bis der Verfassungsschutz seinen neuen Jahresbericht diese Woche herausgab und damit heftige Kritik auf sich zog.

Denn #wirsindmehr und auch Feine Sahne waren Teil dieses Berichts – und zwar im Kapitel über Linksextremismus.
Die sächsischen Linken warfen dem Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) daraufhin sogar vor, Antifaschismus zu diffamieren. Auch auf Social Media hagelte es Wut und Spott.

Das LfV wies die Vorwürfe zurück und teilte mit, dass das Konzert selbst nicht als linksextremistisch eingestuft, sondern nur "in einzelnen Fällen für extremistische Agitation benutzt wurde". Es sei gerade Aufgabe des Verfassungsschutzes, "über das Bestreben von Extremisten zu berichten, in die Mitte der Gesellschaft vorzudringen und dort für Akzeptanz und Toleranz der eigenen menschenfeindlichen Ideologie zu werben".

Diese "menschenfeindliche Ideologie" vermutet der Geheimdienst offenbar eben noch immer bei der linken Punkband Feine Sahne Fischfilet, die schon seit Jahren im Visier der Beamten ist. Frontmann Monchie brachte sogar einmal ein Geschenk vorbei, um sich bissig für die Beobachtung zu bedanken, wie die Band-Doku "Wildes Herz" zeigt.

Auch in der aktuellen Debatte um den Jahresbericht hat sich die Band jetzt zu Wort gemeldet und sich gewohnt bissig bekannt, nur anders, als es der Verfassungsschutz wohl erwarten würde.

Dreimal also bekennt die Band sich "schuldig" und wieder geht es um den "Alerta"-Ruf – der von vielen Fans der Band als reiner Antirechts-Ruf gewertet wird und damit nichts mit Linksextremismus zu tun hat.

Gleichzeitig wirft Feine Sahne der Behörde, wie schon öfter, vor, die Aufklärung bei den Verbrechen des NSU behindert zu haben.

Ob die Ankündigung eines Konzerts in Dresden als Einladung für die Beamten des Inlandgeheimdiensts zu verstehen ist, lassen Feine Sahne dabei mal offen stehen. Wenn die Ermittler ihren nächsten Jahresbericht vorbereiten wollen, werden sie wohl sowieso kommen.

(mbi)

#wirsindmehr – die Bilder des Konzerts

65.000 Menschen zeigen in Chemnitz: #WirSindMehr

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Amthor führt bei Lanz alle hinters Licht – jetzt will er Teile des Rezo-Videos liefern

Link zum Artikel

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Wolfgang Joop über Heidi Klums Ehe: "Hat sich mit jedem Mann verändert"

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Als Gauland sich im ZDF verteidigen will, reicht es Lanz: "Albern, das ist albern"

"Wir bestimmen die Themen im Lande." Das hatte der AfD-Chef Alexander Gauland triumphierend nach den Wahlerfolgen seiner in großen Teilen rechtsradikalen Partei bei den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen vermeldet.

Zumindest im ZDF konnte die AfD die Diskussionen am Mittwochabend mitbestimmen: Zunächst durfte Gaulands Parteikollege Jörg Meuthen bei Dunja Hayali um 22.45 Uhr seine Partei vertreten – im Anschluss war dann Gauland selbst bei Markus Lanz zu Gast.

Gauland erklärte den …

Artikel lesen
Link zum Artikel