Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Die Räumung des Hambacher Forsts in Bildern:

Festnahmen und Verletzte im Hambacher Forst – zwei Aktivisten aus Erdschacht geborgen

Weiter geht's im Hambacher Forst: Am Sonntagmorgen hat die Polizei den vierten Tag in Folge die Räumung der Baumhäuser von Braunkohlegegnern fortgesetzt. Mittlerweile gelang es den Polizisten, zwei Aktivisten aus einem elf Meter tiefen Schacht zu bergen.

Seit Beginn des Einsatzes am Donnerstag seien etwa 18 Behausungen geräumt und teilweise beseitigt worden, sagte eine Sprecherin der Polizei Aachen auf Anfrage. In der Aktivisten-Siedlung "Oaktown" sollten im Laufe des Tages weitere Baumhäuser geräumt werden, sagte ein Sprecher der Stadt Kerpen.

Seit Samstag wurden nach Polizei-Angaben Dutzende Umweltaktivisten vorübergehend festgenommen oder in Gewahrsam genommen. Einige von ihnen seien inzwischen wieder auf freiem Fuß. Am Sonntagmorgen befanden sich noch 24 Aktivisten im Gewahrsam der Polizei.

Rund 30 Braunkohlegegner hielten über Nacht eine Mahnwache an einer Zufahrtsstraße zum besetzten Gebiet ab. Während der Nacht ist die Polizei mit wenigen Beamten vor Ort.

Germany: Day 2 of the Hambach Forest eviction Police officer carry an activist away. Day 2 of the eviction of activists from the occupied Hambach Forest by riot police saw further tree houses destroyed and activists detained as well as a second protest march from supporters. The Hambach forest is supposed to be cleared, to make way for the extension of the near-by lignite mine by German electric utilities company RWE and has been occupied by environmental activists for several years, living in tree houses. Kerpen North Rhine-Westphalia Germany Hambacher Forst PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY MichaelxDebets

Bild: imago stock&people

Die Bergung der zwei unter der Erde verschanzten Braunkohlegegner hatte die Räumung der Protestcamps am Samstag erschwert. Eines der Probleme: Die Polizisten mussten die Aktivisten erstmal finden. Nach einer Suche mit Hilfe einer Teleskopkamera spürte die Feuerwehr am Samstag zwei von ihnen in einem elf Meter tiefen Schacht auf.

Zunächst sei Frischluft hineingepumpt worden, weil die Luftwerte sich verschlechterten, sagte eine Sprecher der Feuerwehr Kerpen der Deutschen Presse-Agentur. Wie lange die Bergung dauern würde, war zunächst unklar.

So verlief der Samstag im Hambacher Forst:

Mehrere Hebebühnen waren im Einsatz. An einem Baumhaus betonierten Aktivisten laut Polizei ihre Hände in einem Betonquader ein. Die Behörden begründen die Beseitigung der Behausungen offiziell damit, dass es weder ausreichenden Brandschutz und noch Baugenehmigungen gebe.

Die Polizei beendete zudem nach mehreren Stunden die Blockade von Baggern und zwei Förderbändern im Braunkohlekraftwerk Niederaußem in der Nähe des Hambacher Forstes. Der Betrieb des Kraftwerks wurde zeitweise behindert.

Image

Bagger im Braunkohlekraftwerk Niederaußem wurden besetzt Bild: dpa

Rund 500 Menschen folgten am Samstag einem Demonstrationsaufruf der Aktion Unterholz und protestierten mit Sitzblockaden gegen die geplante Rodung des Forstes. Am Sonntag wollten die Umweltschützer hunderte junge Bäume anpflanzen.

Zu den unter der Erde verschanzten Aktivisten in der Siedlung "Oaktown" sei eine Mikrofonleitung gelegt worden, sagte der Feuerwehrsprecher. Experten der Grubenwehr ehemaliger Zechen hätten die "Stollen" geprüft und für einsturzgefährdet erklärt. Während der Bergungsvorbereitungen wurde eine über dem Tunnel liegende ebenerdige Behausung der Aktivisten geräumt.

Die Einsatzkräfte wollten bis zum Einbruch der Dunkelheit weiter räumen, sagte ein Polizeisprecher. Der Wald werde auch in der Nacht so weit wie möglich gesichert und beleuchtet. 

"Wir werden mit allen Mitteln verhindern, dass neue Bauten errichtet werden."

Die Räumung soll am Sonntag "ohne Pause" weitergehen.

September 14, 2018 - Kerpen, Nordrhein-Westfalen, Germany - Today the eviction of the occupation of the Hambacher Forst started. Kerpen Germany PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAg237 20180914_zap_g237_007 Copyright: xJannisxGrossex

Die Polizei ist auch rund um den Wald mit schwerem Gerät unterwegs. Hie rim Bild: Ein Räumpanzer der Bundespolizei. Bild: imago stock&people

Worum es geht:

Der Energiekonzern RWE will im Herbst weite Teile des Waldes abholzen, um weiter Braunkohle baggern zu können. Deshalb haben dort Gegner der Rodung 50 bis 60 Baumhäuser errichtet. Am Donnerstagmorgen hatte die Polizei im Auftrag der zuständigen Baubehörden begonnen, diese zu entfernen.

Die Behörden begründen die Aktionen unter anderem mit dem fehlenden Brandschutz in den Baumhäusern. Die Aktivisten halten das für vorgeschoben. Diese gelten als Symbol des Widerstands gegen die Kohle und die damit verbundene Klimabelastung. In dem Wald stehen Jahrhunderte alte Buchen und Eichen.

Police removes activists from treehouses in the forest 'Hambacher Forst' near Dueren, Germany, Thursday, Sept. 13, 2018. Young environmentalists fight against German energy company RWE, who plans clearing and grubbing the old forest for their open-pit lignite mine nearby to continue digging for brown coal. (AP Photo/Martin Meissner)

Bild: AP

"Ich bin schwankend zwischen Trauer und Fassungslosigkeit."

Baumhausbewohner Clumsy

Die Baumhäuser befinden sich in 20 bis 25 Metern Höhe, was eine Entfernung erschwert. Die Polizei rechnete bereits am Donnerstag mit einem tagelangen Einsatz. Nach Angaben einer Sprecherin wurden bislang zehn Baumhäuser entfernt. Drei befanden sich im Abbau. Für NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU)  ist unterdessen klar: Die Waldbesetzer sind "kriminelles Personal".

Der CDU-Politiker sagte im Deutschlandfunk:

"Jetzt sind da Menschen, die haben auf fremdem Gelände schwarz gebaut, beachten keine Bauvorschrift, keine Brandvorschrift, wehren sich auch noch, sind kriminell, greifen noch Polizisten an, also werden straffällig, und da soll ich nicht eingreifen?"

Die Behörden hätten "gemerkt, dass immer mehr kriminelles Personal auch vom Ausland übrigens in diesen Wald einsickert", sagte Reul.

A forest clearing machine is pictured in the forest

Bild: WOLFGANG RATTAY

News bekommst du auch Facebook von uns:

RWE bleibt dabei

Am Freitag bekräftigte RWE sein Vorhaben. "Der Tagebau steht quasi direkt vor dem Wald und dementsprechend müssen wir auch roden", sagte RWE-Vorstandsmitglied Lars Kulik dem Hörfunksender WDR 2. Es gebe keinen Zeitpuffer mehr, da bereits im vergangenen Jahr nicht gerodet worden sei. Die Abholzung sei unvermeidbar, um die Stromproduktion zu sichern.

Beim Oberverwaltungsgericht des Landes Nordrhein-Westfalen lag am Freitag eine Beschwerde gegen die Eilentscheidung des Verwaltungsgerichts Köln zur Räumung der Baumhäuser vor. Das Gericht in Köln hatte die Räumung der Baumhäuser durch die Stadt Kerpen als rechtmäßig bezeichnet. Der zuständige Senat prüfe jetzt, sagte die Sprecherin.

(sg/fh/dpa)

Mutter Natur schlägt zurück!

Play Icon

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Noch mehr Umweltthemen auf watson:

Schon wieder! Holländisches Insektengift in deutschen Bio-Eiern

Link to Article

Ausgebrochene Zootiere in Rheinland-Pfalz waren doch nicht ausgebrochen ¯\_(ツ)_/¯

Link to Article

Von wegen "natürlich" –Verbraucherschützer wollen irreführende Etiketten abschaffen

Link to Article

Süüüüüüüüüüß. Und gefährdet. 10 Tiere, die wir lieben und töten

Link to Article

Wal stirbt, weil er mehr als 80 Plastiktüten im Magen hat 😢

Link to Article

Wale stranden zu Dutzenden – 6 Erklärungen für das Tierdrama

Link to Article

So tötet der Klimawandel die Korallen des Great Barrier Reef

Link to Article

Touristin findet in einem Wald (!!!) in Russland (!!!) einen toten Delfin 🤔

Link to Article

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

Link to Article

An den Balearen schwimmt ein Weißer Hai herum – erste Sichtung seit 30 Jahren

Link to Article

Dieser Pottwal kämpft in der Nordsee gerade ums Überleben

Link to Article

Kragenbär Mike wurde heute erschossen – das ist seine Geschichte 

Link to Article

Richtige Männerfreundschaft: Männliche Delfine kennen sich beim Namen

Link to Article

In diesen 7 Ländern und Städten herrschen bereits Plastikverbote

Link to Article

Mehr als 1000 Demonstranten fordern schnellen Kohleausstieg 

Link to Article

Sumpfkrebs-Fang in Berlin boomt – ein Fischer fing 8500 Tiere im 1. Monat

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sie stoppten einen Vergewaltiger – und müssen sich jetzt gegen die AfD wehren

Da beweist man Zivilcourage und schon landet man als Postermädchen der AfD auf Facebook. So ist es Linda Cariglia und Karolina Smaga passiert.

Die zwei Frauen aus NRW stoppten einen Vergewaltiger in Bielefeld, den sie auf frischer Tat ertappten, zogen ihn vom Opfer runter und rannten sogar hinter ihm her, als er flüchtete – während eine Gruppe männlicher Augenzeugen keinen Finger rührte. Auch watson.de berichtete am Wochenende über das Engagement der Frauen.

Was zwar für den Tathergang …

Artikel lesen
Link to Article