Deutschland
Bild

Bild: imago stock&people

Wegen illegaler Lobbyarbeit: Hohe Geldstrafe gegen CDU-Abgeordnete Strenz verhängt

Der Bundestag hat eine Geldstrafe gegen die CDU-Abgeordnete Karin Strenz verhängt. Diese hatte verschwiegen, für ihre Lobby-Arbeit Gelder aus dem Aserbaidschan erhalten zu haben, so berichtet der Spiegel.

Aufgefallen sei ihre unangemeldete Lobbyarbeit unter anderem, weil Strenz dem autoritären Regime zugeneigt schien, weil sie unter anderem als einzige deutsche Abgeordnete gegen eine Freilassung politischer Gefangener gestimmt hatte. Neben der Geldstrafe wurde gegen die Abgeordnete außerdem ein lebenslanges Hausverbot in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates in Straßburg verhängt.

Begonnen hatten die Ermittlungen gegen Korruption im Europarat bereits im Vergangenen Jahr. Darin sollte herausgefunden werden, ob Staaten die Mitglieder der Parlamentarischen Versammlung beeinflusst haben. Dabei sind sie auf Hinweise gestoßen, dass Aserbaidschan genau dies getan habe.

Wie alles begonnen hat, kannst du hier nachlesen:

(mr)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So reagieren jüdische und muslimische Gemeinden auf den Erfolg von Björn Höcke

Er war abzusehen, dennoch kommt der Erfolg des rechstradikalen Flügels der AfD bei der Wahl in Thüringen für viele als Schock daher. Die Feeds sind voll mit Fragen wie: "Was ist in diesem Land bloß los?"

So zeigen sich auch Vertreter des jüdischen Lebens in Deutschland in großer Sorge: "Dass eine Partei wie die sogenannte Alternative für Deutschland auf Landesebene ein solches Ergebnis einfahren kann, zeigt, dass in unserem politischen System etwas grundlegend aus den Fugen geraten ist", …

Artikel lesen
Link zum Artikel