Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
30.11.2018, Nordrhein-Westfalen, Attendorn: Ein Foto von Ursula Wanecki (r), Merkel Double, steht in ihrer Wohnung neben einer Autogrammkarte der Bundeskanzlerin (l) auf dem Schreibtisch. Foto: Oliver Berg/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Zum Verwechseln ähnlich: Seit 2005 ist Ursula Wanecki (rechts) die ähnlichste deutsche Doppelgängerin von Bundeskanzlerin Angela Merkel (links). Bild: dpa

Warum sich die Doppelgängerin von Merkel auf ruhigere Zeiten freut

Nach 18 Jahren wird sich Angela Merkel nicht nochmals für die Kanzlerschaft zur Wahl stellen. Und damit endet auch eine Ära für Ursula Wanecki. Ihre Ähnlichkeit mit Angela Merkel brachte ihr 2005 nämlich einen aufregenden Nebenjob, der unverhofft lange ihr Leben prägte: Wanecki ist Merkels Doppelgängerin.

Seit vielen Jahren tritt Wanecki  deshalb immer wieder als Merkel-Double auf, selbst getroffen hat sie die Kanzlerin aber bisher noch nicht.

Bild

Bild: dpa

Nun sieht Wanecki ihrem Ruhestand entgegen, sagt: "Ich freue mich, dass es dann ein bisschen ruhiger wird - für Frau Merkel und für mich". Nach 13 Jahren ist die gefragte Doppelgängerin aus dem Sauerland ist ein wenig amtsmüde geworden. Auch wenn es "die große Abenteuerreise ihres Lebens" war.

"Wenn alles so läuft, wie ich mir das vorstelle, können wir dann zum Ende ihrer Kanzlerschaft 2021 gemeinsam in den Ruhestand gehen", sagt die 61-Jährige.

Alles begann 2005 mit einem Karnevalskostüm.

Weil sich ihre ursprüngliche Kostümidee zerschlug, plante sie kurzfristig um, schlüpfte erstmals in die Rolle, die ihr wie auf den Leib geschneidert ist: "Ich muss eigentlich kaum etwas verändern, um Merkel zu sein. Wie ich stehe, wie ich gestikuliere, meine ganze Aura passt irgendwie", meint Wanecki.

Raute kann Wanecki auch

Bild

Bild: dpa

Vermarktet wurde sie in Fernsehclips und -filmen, etwa für die "Heute-Show" oder das Pro7-Magazin "Galileo".

"Die Frisur hat Frau Merkel eigentlich von mir geklaut - nicht umgekehrt", sagt sie und kichert glucksend auf zurückhaltende Merkel-Art. Nur ihr polnischer Akzent entlarvt sie sofort: Wanecki stammt unüberhörbar nicht aus der Uckermark.

Die Schattenseite als Kanzler-Kopie: Seit Merkel durch die Flüchtlingskrise für manche Menschen zur Hassfigur geworden sei, ist "das alles anstrengend geworden." Außerdem trägt die Merkel-Doppelgängerin gerne lackierte Fingernägel – im Gegensatz zur Kanzlerin. Das Double der mächtigsten Frau Deutschlands freut sich auf das Ende ihrer großen Abenteuerreise.

(sd/dpa)

Inwiefern haben 18 Jahre Angela Merkel Deutschland verändert?

Mehr zu Angela Merkel

"Angela war ein Superstar" – wie Trump jetzt über die Kanzlerin lästert 

Link zum Artikel

7 bleibende Schäden aus dem Unionsstreit (und ein kleiner Lichtblick für die SPD)

Link zum Artikel

7 Begriffe, die wirklich wehtun – das watson-Wörterbuch zur Regierungskrise

Link zum Artikel

"Schlechte Zeiten, sehr schlechte Zeiten": Das wäre das Regierungschaos als Soap

Link zum Artikel
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gegen die CDU, für die CDU – Dieser Student will die Partei als Chef erneuern

Seit Monaten arbeitet ein Jura-Student in Berlin an seiner Kandidatur gegen Angela Merkel. Auf Facebook sammelt Jan-Philipp Knoop Unterstützer, er gibt Interviews, in Debatten zeigt er konservative Kante. Viele Chancen hatte er nie, aber einen Namen machte sich Knoop als junger Herausforderer der Kanzlerin. Dann aber kam es für den 26-jährigen CDUler gleich doppelt anders.

Seit August ringt er mit der CDU-Spitze um seine Kandidatur. Der Kampf des Studenten scheint symptomatisch für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel