Deutschland
DEU, Deutschland, Berlin, 23.03.2019 - CDU-Bashing der YouTuber. Die Rache der Bots. Demo gegen Upload-Filter. In Berlin demonstrierten über 30.000 gegen die Urheberrechtsreform. Die Kritik gipfelt im Slogan: Nie wieder CDU. *** DEU, Deutschland, Berlin, 23 03 2019 CDU Bashing the YouTuber The Bots revenge Demo against Upload Filter In Berlin more than 30,000 demonstrated against the copyright reform Criticism culminates in the slogan Never again CDU

Bild: www.imago-images.de

Staatssekretär beleidigt Jungwähler – und 4 weitere Katastrophen-CDU-Zitate nach der Wahl

Es ist ein schwieriger Moment für die Christdemokraten. Ihre Spitzenleute werden nach misslungener Wahl massenhaft zu Interviews eingeladen, und alle wollen es eben wissen: Was lief da eigentlich schief, wer war schuld, was ist mit dem Klima, was ist mit Rezo und Youtube? Something, something, junge Leute...

Und das ist schwierig, weil sich die Partei intern jetzt mit einer Niederlage befassen muss, die gerade bei den jüngeren Wählerinnen und Wählern hoch emotional und auch mit viel Häme diskutiert wird. Behutsames Schweigen wäre da wohl angebracht. Oder ein: Wir haben einen Plan und werden den in gemeinsamen Bemühungen ausarbeiten, so wie es Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer es auf einer Pressekonferenz am Montag sagte.

Aber genau das scheint im Moment eben nicht zu klappen. Stattdessen kommt gerade eine öffentliche Aussage nach der anderen, die die Social-Media-Gemüter immer wieder erhitzt. Mal stammt sie vom Führungskader der Partei, manchmal kommt sie aus den hinteren Rängen.

Zur Wahrheit gehört: Viele dieser Aussagen haben einen wahren Kern. Aber nach dieser Wahlnacht gehen die Zusammenhänge von Talk-Show-Gesprächen und Interviews schnell verloren. Deswegen müssen folgende Sätze für sich alleine betrachtet werden, und dann wundert es einen kaum noch, dass es gerade so knallt für die Christdemokraten.

Hier die aktuell schwierigsten Zitate der CDU:

Staatssekretär vs. Jungwähler

Geradezu diffarmierend kam bei vielen Wählerinnen und Wählern offenbar der Tweet von Thomas Bareiß an, der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium ist.

Er schrieb:

Zuvor hatte sich Bareiß eigentlich nur zur Co2-Steuer geäußert, sich dann aber zu dieser Aussage hinreißen lassen. Mit Vernunft hat sie einen Tag nach dem Wahl-Debakel wohl kaum etwas zu tun. Die Quittung kam sofort.

Bareiß kassierte einen Shitstorm, mehr als 2000 Kommentare haben sich mittlerweile unter seinem Tweet angehäuft.

Abgehobenheit...

... und Arroganz wird dem Staatssekretär in Massen vorgeworfen.

Nicht nur Erstwähler schütteln den Kopf.

Der Angstwahlkampf der Grünen?

Burkhard Dregger ist Vorsitzender der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus. Er erklärte: "Den Grünen ist das Geschäft mit der Angst am besten gelungen."

Seht hier die gesamte Aussage:

Die Sache, die an dieser Stelle durchaus stimmt: Den Grünen haben die Wählerinnen und Wähler eine Kernkompetenz beim Thema "Klima" zugestanden. Und in einer gewissen Weise hatte das auch mit Angst zu tun.

Daraus allerdings einen Angstwahlkampf zu machen und mit diesem auch noch das eigene Wahlergebnis zu erklären, hätte Dregger sich besser sparen sollen. Zumal viele Kritiker der CDU/CSU selbst eben genau solch einen Angst-Wahlkampf bei den Themen Migration, Sicherheit und Terrorismus vorwerfen.

Keine Ressourcen für Youtube?

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hatte die Kurve eigentlich schon bekommen. Anstatt, wie vergangene Woche immer wieder geschehen, gegen den Youtuber Rezo auszuteilen und ihn als Faktenverdreher darzustellen, hatte Ziemiak ihn zu einem Gespräch eingeladen.

Jetzt sagte Ziemiak

"Wir haben zu langsam auf dieses Video reagiert, aber die Ressourcen, die wir in der Online-Kommunikation haben, sind viel zu gering, um mit jungen Menschen in Kontakt zu treten."

BILD

Wer sich beide Interviews, erst im "Morgenmagazin" und dann bei mit der "Bild", angesehen hat der weiß: Diese Aussagen waren vor allem als interne Kritik gedacht. Wer den obigen Satz aber für sich liest, kann nur ins Kopfschütteln kommen. Eine große Volkspartei hat zu wenige Ressourcen, um mit "jungen Menschen in Kontakt treten"?

Man fragt sich: Welche Ressourcen braucht es denn dazu? Und was soll dieser Satz überhaupt heißen? Zumal er vom ehemaligen Chef der Jugendorganisation der CDU stammt, der eigentlich ein sehr gutes Gespür für den Nachwuchs haben sollte.

Das Hype-Thema Klima?

Armin Laschet kam am Wahlabend als NRW-Ministerpräsident und politisches Schwergewicht in der CDU zu Anne Will ins Studio.

Dort erklärte er ausschweifend, wo die Fehler gelegen hätten:

Auch Laschet sprach etwas Wahres an: Es ist noch gar nicht lange her, da sahen die Wahlergebnisse der Grünen noch anders aus. Es ist auch noch nicht lange her, da gab es noch keine Klimaproteste und die öffentliche Agenda wurde von anderen Themen bestimmt. Beispiele: Asyldebatte, Armut, Terrorismus. Und im Grunde sagt Laschet nichts anderes: "Das Thema Klima gibt es schon seit 20 Jahren und noch vor zwei Jahren hat es der Wähler gar nicht so wichtig genommen. indem er die Grünen zur kleinsten Fraktion im Bundestag machte".

Aber aus diesem Kontext gerissen, steht da eben nur noch: "Aus irgendeinem Grund ist das Klimathema plötzlich zu einem weltweiten Thema geworden" und "Wir sind ja nur 2 Prozent des weltweiten Klimaschutzes" – das nimmt auf diese Weise weder den Willen der Wählerinnen und Wähler ernst, noch die Dringlichkeit, beim Klima etwas zu tun. Ergo: Der nächste Aufreger ist geboren.

Klimaschutz als 'Art Ersatzreligion'?

Der CDU-Wirtschaftspolitiker Joachim Pfeiffer wollte offenbar gänzlich auf Offensive schalten. Er hat die Klimadebatte in Deutschland als "nur noch schwer erträglich" bezeichnet.

"Für viele ist der vermeintliche Klimaschutz offenbar zu einer Art Ersatzreligion geworden", sagte er der dpa.

Die Diskussion seien "alarmistisch und Fakten werden weitgehend durch Emotionen ersetzt", erklärte er weiter. Nach einer dermaßen gestiegenen Wahlbeteiligung samt dem schlechtesten Ergebnis der eigenen Partei bei einer bundesweiten Wahl so eine Aussage öffentlich zu machen, dürfte für viele Wählerinnen und Wähler an Unverschämtheit grenzen.

Fazit

Es hilft bei all diesen Aussagen kaum mehr, dass der neue Chef der Jungen Union heftige Kritik an genau diesem Verhalten seiner eigenen Partei geübt hat. Kuban sagte gegenüber der"Welt": "Das eigene Haus hat in der letzten Woche völlig versagt, und jetzt sollen andere schuld sein?" und: "Wer auf YouTuber mit einer elfseitigen Hausarbeit antwortet, sollte lieber vor der eigenen Haustür kehren, als seinen Nachwuchs zu beschimpfen."

Es hilft auch nicht, dass aus der Zentrale Töne kommen, die ein geordnetes Aufarbeiten der Niederlage versprechen. Manchmal, so sollte die Ansage aus dem Konrad-Adenauer-Haus gegenüber den eigenen Leuten lauten, hilft einfach mal schweigen. Stattdessen macht seit einigen Minuten, dieser Tweet die nächste Runde, diesmal kein direktes Zitat, aber wir lassen das einfach mal so stehen:

Warum gehst du zur Europawahl?

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

"Promi Big Brother": Im Finale führt Sat.1 Kandidatin mit skurrilem Sex-Talk vor

Link zum Artikel

Luke Mockridge im "Fernsehgarten": Anwalt erklärt, was dem Comedian jetzt droht

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Almklausi blamiert sich bei Toastbrot-Frage – dann fliegt er

Link zum Artikel

Luke Mockridge im ZDF-"Fernsehgarten": Plötzlich taucht er wieder auf – und äußert sich

Link zum Artikel

Nazi-Familie Ritter mit weiteren Eskapaden – jetzt fährt die Stadt einen harten Kurs

Link zum Artikel

"Bachelorette": Nach dieser Folge ist es klar – ER bekommt die letzte Rose

Link zum Artikel

Millionensumme zeigt, in welchen Sphären Helene Fischer schwebt

Link zum Artikel

Vom Problemschüler zum Jura-Studenten: An Dennis hat früher niemand geglaubt

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Miese Götze-Meldung lässt Fans wüten: "Mein Herz blutet"

Link zum Artikel

Almklausi kollabiert bei "Promi Big Brother" – Sat.1 wird scharf kritisiert

Link zum Artikel

Jede Menge Regelverstöße bei "Promi Big Brother" – doch der Sender ahndet das nicht

Link zum Artikel

Coutinho verrät seine Lieblingsposition – und bringt die Bayern damit in ein Dilemma

Link zum Artikel

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Sieht so der Schnee in der Hölle aus?" – in Sibirien rieselt schwarzer Schnee vom Himmel

In der sibirischen Region Kuzbass, in der sich eines der größten Kohlefelder der Welt befindet, schneite es in diesen Tagen. Das wäre nicht weiter bemerkenswert – doch bei dem, was da vom Himmel fiel, handelte es sich um schwarzen Schnee.

Bewohner in der Nähe des Bergwerks posten in diesen Tagen zahlreiche Videos, in denen ganze Straßen und Stadtteile mit der ungewöhnlichen , "schwarzen Pracht" bedeckt sind. ("Guardian")

Ein Umweltphänomen mit dramatischen Folgen: Das Risiko an Krebs, …

Artikel lesen
Link zum Artikel