Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Dieser sächsische SPD-Politiker sagt: "Auch ich bin ein Rassist!"

Mit dieser – nunja, etwas kontroversen – Aussage wollte sich der Leipziger SPD-Politiker Jens Katzek mit seiner Parteifreundin Andrea Nahles solidarisieren.

Hier der Screenshot des (mittlerweile gelöschten) Posts:

Image

Screenshot: Facebookseite von Jens Katzek

Bitte was?

Alles begann mit Äußerungen der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles in der vorvergangenen Woche. In einem Interview mit der "Passauer Neuen Presse" sagte sie:

"Die Anerkennungsquoten für Asylbewerber aus diesen Staaten liegen unter fünf Prozent. Daher ist es in der Sache richtig, die Maghreb-Staaten zu sicheren Herkunftsländern zu erklären."

Andrea Nahles, SPD-Bundesvorsitzende

Abschließend sagte Nahles dann den Satz, der im Netz Shitstorm auslöste.

"Wir können nicht alle bei uns aufnehmen."

Andrea Nahles, SPD-Bundesvorsitzende

Für diese Aussage wurde die SPD-Chefin scharf kritisiert. Unter anderem vom Juso-Vorsitzenden Kevin Kühnert im watson-Interview.

Andere warfen Andre Nahles wegen ihrer Aussage explizit Rassismus vor. Dagegen will der Leipziger SPD-Politiker Jens Katzek Nahles nun verteidigen. Bei der vergangenen Bundestagswagl trat Katzek als Direktkandidat für die Partei im Leipziger Süden an.

Jetzt schrieb er in seinem Facebook-Post: 

"Solidarität ist ein Wert, der in der Geschichte der SPD eine enorme Rolle spielte. Deshalb will ich mich klar mit meiner Bundesvorsitzenden Andrea Nahles solidarisch erklären. Sie wurde faktisch als Rassistin beschimpft, weil sie die Meinung vertreten hat, dass es Sinn macht, Tunesien, Algerien und Marokko zu sicheren Herkunftsländern zu erklären. Dieser Selbststörung der SPD will ich nicht mehr schweigend zusehen. Um es klar zu sagen: Wer diese Länder als sichere Herkunftsländer bezeichnet, ist meiner Meinung nach KEIN Rassist. Und Menschen, die dies anders sehen, kann ich nur sagen: Dann bin auch ich ein Rassist!"

Auf den Shitstorm-Konter folgt: ein Shitstorm

Katzeks Selbstbezichtigung kommt nicht unbedingt gut an. Viele Mitlesende kritisierten ihn für seinen Post. Auch auf Twitter kursierten schnell Screenshots des ungewöhnlichen Facebook-Posts.

Am Montagnachmittag löschte Katzek den Eintrag schließlich – mitsam aller Kommentare.

Auch aus der eigenen Partei kommt Kritik.

So griffen etwa die sächsischen Jusos Jens Katzek unter seinem Post scharf an. Die Generalsekretärin der SPD Sachsen forderte Katzek sogar auf, zumindest das SPD-Logo aus dem Foto zu entfernen.

Image

screenshot: facebookseite von jens katzek

Was zu der Angelegenheit abschließend noch zu sagen wäre:

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy.com

(fh)

Das könnte dich auch interessieren:

"Kleiner Messi" flüchtet vor den Taliban und verliert die Geschenke seines Idols

Link to Article

TNT-Serie "4 Blocks" geht weiter! Start von Staffel 3 steht fest

Link to Article

Zum Abschied: 9 Stunden mit #Merkel führten mich an den Rand des Wahnsinns

Link to Article

Hier läuft Derrick Henry den längsten Touchdown der NFL-Geschichte!

Link to Article

"Dümmste Idee meines Lebens" – Däne bereut "Sex-Foto" auf der Pyramide von Gizeh

Link to Article

DHL – Bei 3 von 10 Paketen im Test wurde gar nicht erst versucht, sie zuzustellen

Link to Article

Neuer Verfassungsschutz-Präsident will die AfD wohl beobachten lassen

Link to Article

Rapper Lil Pump streamte seine Verhaftung live auf Instagram 

Link to Article

Noch kein Advents-Outfit? Hier die Crème de la Crème unter den Weihnachtspullis 😂 

Link to Article

Wieso das Rettungsschiff "Aquarius" seine Einsätze im Mittelmeer beendet

Link to Article

Er fotografiert Kinder mit Down-Syndrom – das Motto: "Sieh uns mit anderen Augen"

Link to Article

Sie cancelt ihre Babyparty – weil die Gäste über diesen Babynamen lachten

Link to Article

Apple Pay ist ab heute in Deutschland freigeschaltet 

Link to Article

AfD-Abgeordneter will vorschreiben, wer Deutscher ist – und zeigt Nähe zu den Nazis

Link to Article

National Geographic: Das sind die besten Fotos des Jahres

Link to Article

Keine Transsexuellen bei "Victoria's Secret" – YouTuberin setzt starkes Statement

Link to Article

Ich bin für 1,99 Euro zum Ballermann geflogen – ein 24-Stunden-Report

Link to Article

Nichts für schwache Nerven: Amerikaner hustet sich Teil der Lunge aus dem Leib

Link to Article

Instagram führt Sprachnachrichten wie bei WhatsApp ein – ab sofort

Link to Article

Gelbe Westen: Macron erhöht den Mindestlohn – und das sind die Reaktionen

Link to Article

Spoiler-Alert? "Game of Thrones"-Studie verrät, welche Helden wohl überleben werden

Link to Article

Britische Forscher geben Tipps: So nimmst du an den Feiertagen nicht zu

Link to Article

Macron hält Rede wegen Protesten der "Gelbwesten" – und es läuft nicht wie geplant

Link to Article

Wird morgen wieder gestreikt? – und 3 weitere Fragen zum Bahn-Chaos

Link to Article

Ryanair unter Druck – wie der Billigflieger-Boss seine Airline retten will

Link to Article

J.K. Rowling verspricht, dass es in "Phantastische Tierwesen 3" Antworten geben wird

Link to Article

Überraschung! Auch ein Held von 2007 ist im 28er-Kader für die Handball-WM

Link to Article

Stolpert Trump über diese drei Männer?

Link to Article

9 neue Tricks für WhatsApp, die dir das Leben leichter machen

Link to Article

AKK will mit Merz sprechen und Hartz IV beibehalten – der CDU-Tag im Überblick

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ein Schaffner wollte diese Abgeordnete mit dunkler Hautfarbe rauswerfen

So sieht Alltagsrassismus aus: Ein Schaffner in einem Regionalexpress wollte eine Frau mit dunklerem Hautton aus der 1. Klasse werfen – ohne überhaupt nach dem Ticket zu fragen. Er war an die SPD-Landtagsabgeordnete Giorgina Kazungu-Haß geraten. 4 Fakten.

Peinliche Momente in einem Zug im Rheinland-Pfalz: Ein Schaffner hat sich nicht vorstellen können, dass die dunkelhäutige rheinland-pfälzische SPD-Landtagsabgeordnete Giorgina Kazungu-Haß (30) mit ihrer Familie Tickets für die 1. Klasse …

Artikel lesen
Link to Article