Deutschland
Bild

Bild: imago stock&people

Video zeigt Vorfall mit Muslima: Rassismus-Vorwürfe gegen Alice Schwarzer – die wehrt sich

Was ist passiert?

Deutschlands wohl bekannteste Feministin Alice Schwarzer ist für ihre islamkritische Haltung bekannt. Nun hat sie sich vor einer Veranstaltung in Frankfurt mit muslimischen Demonstrantinnen gestritten. Ein Video zeigt die hitzige Diskussion. Schwarzer berührt eine Frau, die Kopftuch trägt, am Arm, daraufhin kommt es zum Streit:

Hier das Video:

Die Muslimin droht Schwarzer mit einer Anzeige, woraufhin diese antwortet:

"Oh, ich dachte, nur ein Mann darf Sie nicht anfassen!"

Alice Schwarzer

Der Streit aus einer anderen Perspektive:

abspielen

Video: YouTube/Angie Llama

"Wenn Sie Feministin wären, wären Sie dafür, dass wir unser Kopftuch tragen dürfen."

Demonstrantin

Der Hintergrund

Alice Schwarzer war am Mittwoch Teilnehmerin einer Debatte an der Goethe-Universität Frankfurt. Das Thema: "Das islamische Kopftuch – Symbol der Würde oder der Unterdrückung?" Im Vorfeld der Debatte gab's bereits viel Kritik für die Veranstalterin Prof. Susanne Schröter, weil die Auswahl der Referentinnen zu einseitig sei. Sie kamen dann auch zum Schluss (mit einer Gegenstimme der Journalistin Khola Maryam Hübsch), dass das islamische Kopftuch ein Zeichen der Unterdrückung sei.

Schwarzer beklagte sich während der Veranstaltung, dass es in Deutschland ein "Sprechverbot" für kritische Stimmen gegen den Islam gebe. Jeder der das Kopftuch kritisiere, werde angefeindet.

Die Reaktionen

In den sozialen Medien entwickelte sich schnell ein Shitstorm gegen Alice Schwarzer. Ihr werden antiislamische und antifeministische Haltungen vorgeworfen. Hier ein Auszug:

Die deutsche Schriftstellerin Hatice Akyün:

Rassismus-Vorwürfe:

Nur ein Scherz?

Das sagt Alice Schwarzer

Auf Twitter hat Alice Schwarzer über den Account ihres "Emma"-Magazins ein Statement veröffentlicht. Darin betont sie, dass sie sich bei dem Aufeinandertreffen gesprächsbereit gezeigt habe – und beklagt eine "Diffamierungskampagne" seitens der Demonstrantin. Ihr Anfassen-Spruch sei ironisch gemeint gewesen.

(jaw)

Das könnte dich auch interessieren:

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Bitte hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotzdem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi noch kurz vor Auftritt: Wie er beim "Fernsehgarten" alle täuschte

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

"Null Toleranz gegen Rassismus" – und 5 weitere Punkte aus Merkels Bundestags-Rede

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

Helene Fischer: Erstes reguläres Konzert für 2020 angekündigt

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel

Helene Fischer verrät, für welche Gage sie am Anfang spielen musste

Link zum Artikel

Bachelorette Gerda verrät, was in ihrer ersten Nacht mit Keno wirklich passierte

Link zum Artikel

Als Gauland sich im ZDF verteidigen will, reicht es Lanz: "Albern, das ist albern"

Link zum Artikel

Helene Fischer erklärt, was vor Auszeit geschah: "So etwas noch nie erlebt"

Link zum Artikel

Kandidat zwingt RTL, "Bachelorette"-Finale zu ändern: "Wir waren selbst überrascht"

Link zum Artikel

"Hätten es besser machen können" – Salihamidzic gibt Fehler in Transferperiode zu

Link zum Artikel

"Höhle der Löwen": Gründer sorgte für Eklat in QVC-Sendung

Link zum Artikel

Neue Foto von Lena Meyer-Landrut sorgt für hämischen Helene-Fischer-Kommentar

Link zum Artikel

"Wer wird Millionär": Oliver Pocher lästert fies über Jauchs Millionen-Gewinner

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Berüchtigte Biker-Gangs beschützen Neuseelands Muslime beim Freitagsgebet

Mongrel Mob.

Das ist die gefährlichste Biker Gang Neuseelands. Und nach Ansicht vieler eine kriminelle Vereinigung.

Doch neuerdings fliegen den tätowierten, muskelbepackten Bandenmitgliedern die Herzen "normaler" Leute zu.

Grund ist eine Aktion, über die die neuseeländischen Medien in den letzten Tagen breit berichtet haben: Die schweren Jungs wollen die Muslime beim Freitagsgebet beschützen.

Es könnte zu ungewöhnlichen Bildern vor den Moscheen in Christchurch und anderen Städten kommen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel