Deutschland
Leere Stuehle im Deutschen Bundestag in Berlin, 28.02.2018. Berlin Deutschland *** Empty Chairs in the German Bundestag in Berlin 28 02 2018 Berlin Germany PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xFlorianxGaertner/photothek.netx

Hier könnte ihr Abgeordneter sitzen. Okay, der war gemein... Bild: imago/Florian Gaertner/photothek.net

An diesen Tagen fehlen Bundestagsabgeordnete besonders gern

709 Abgeordnete zählt der Bundestag aktuell. Klar, das der eine oder andere bei Sitzungen auch mal fehlt.

Die "Bild am Sonntag" wollte es genau wissen und hat sich die Protokolle der vergangenen 105 Sitzungstage angeschaut.

Wer fehlt am Häufigsten?

Grundsätzlich besteht im Bundestag keine Anwesenheitspflicht. Kann ein Abgeordneter an einer Sitzung nicht teilnehmen, sollte er dennoch den Bundestagspräsidenten informieren. Ansonsten gilt sein Fehlen als unentschuldigt.

Die "Bild am Sonntag" hat bei ihren Recherchen festgestellt, dass Abgeordnete besonders häufig zum Wochenende hin fehlen. Dienstags würden durchschnittlich 22 Abgeordnete ihr Fehlen entschuldigen, freitags seien es dann im Durchschnitt schon 48.

Laut "Bams" fehlten am häufisten Abgeordnete der Linkspartei, auf den Plätzen zwei und drei folgen SPD und AfD, dann FDP und die Grünen. Die Abgeordneten von CDU/CSU sind quasi die Streber im Parlament. Sie haben laut "Bams" die wenigsten Fehlzeiten.

Was sind die Gründe?

Erstaunlich sind zum Teil die Gründe, die Abgeordnete gegenüber der "Bams" für ihr Fehlen angaben.

Michelle Müntefering (SPD) beispielsweise, die bei 45 von 105 Sitzungen fehlte, gab an, an einigen Tagen einfach vergessen zu haben, sich in die Anwesenheitsliste einzutragen.

Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel etwa, der an 36 Sitzungstagen fehlte, soll laut "Bams" unter anderem als Begründung angegeben haben, dass er nach der Bundestagswahl zunächst einige Zeit gebraucht habe, sich zu orientieren.

Gregor Gysi (Linke) soll laut "Bams" an drei Fehltagen bei Werbeveranstaltungen für seine Bücher aufgetreten sein und an einem weiteren Fehltag einen bezahlten Vortrag auf einem Handwerkerkongress gehalten haben.

Ex-AfD-Frontfrau Frauke Petry, die an 16 Sitzungstagen fehlte, begründete dies mit Schwangerschaft, Patchworkfamilie und ihrem Prozess vor dem Dresdener Landgericht.

Leere Reihen im Parlament sind aber kein Grund zur Sorge

Dass die Reihen im Parlament selten bis auf den letzten Stuhl gefüllt sind, heißt aber nicht, dass die deutschen Abgeordneten besonders faul sind. Das ist eher der Arbeitsweise des Bundestages selbst geschuldet.

Denn der ist ein sogenanntes Ausschussparlament. Das heißt, dass die Hauptarbeit in den jeweiligen Ausschüssen und Gremien stattfindet. Im Plenum gilt es dann für die ausgearbeiteten Gesetze in den Ausschüssen für die jeweiligen Mehrheiten zu sorgen. Hier ist der Proporz der Parteien entscheidend, nicht die vollständige Anwesenheit der Parlamentarier. Auch wenn nach der Geschäftsordnung der Bundestag theoretisch erst beschlussfähig ist, "wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder im Sitzungssaal anwesend ist".

(ts)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

Dr. G-Punkt über den Jungfernhäutchen-Mythos

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Peinliche Witze im ZDF-"Fernsehgarten": Was hinter Mockridges Auftritt stecken soll

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

PR-Desaster Sané: Ex-Bayern-Coach Hitzfeld kritisiert die Bosse

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

Sané-Ersatz: Warum der FC Bayern mit Perisic alles richtig gemacht hat

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Sat1 zieht Konsequenzen für alle aus Regelverstoß

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bahnsteig-Attacke: Pocher nennt AfD-Verhalten "dumm und ekelhaft" – so reagiert Weidel

Die AfD-Vorsitzende Alice Weidel hat am Mittwoch auf die Kritik des Comedians Oliver Pocher an ihrer rechtspopulistischen Partei nach der Bahnsteig-Attacke in Frankfurt reagiert.

Wenige Stunden nach der Tat setzte AfD-Chefin Weidel den Vorfall in Verbindung zur Flüchtlingspolitik der Bundesregierung. "Schützt endlich die Bürger unseres Landes - statt der grenzenlosen Willkommenskultur!", schrieb sie bei Twitter. Der Tweet sorgte für Empörung – auch bei Comedian Oliver Pocher. Pocher …

Artikel lesen
Link zum Artikel