Deutschland
Bild

Bild: Youtube

CSU startet neue Youtube-Show – und kritisiert in erster Folge gleich Greta Thunberg

Rezo scheint einen bleibenden Eindruck bei der CSU hinterlassen zu haben – und zwar einen so starken, dass sie sich nun quasi einen eigenen Rezo zugelegt haben: den Armin. Und der soll in einem neuen Youtube-Format namens "CSYou" anscheinend jungen Nutzern die Politik der CSU nahebringen.

Armin Petschner, wie der Moderator der Show mit vollem Namen heißt, ist jung, energisch – und nimmt gleich in der ersten Folge Greta Thunberg auseinander. Die Reaktionen in den sozialen Medien fallen, nun, gemischt aus.

Armin ist der neue Rezo der CSU

Der Youtuber Rezo hatte im Mai vor der Europawahl mit einem CDU-kritischen Video viel Aufsehen erregt. Nun, fast vier Monate später, kontert die CSU mit ihrem eigenen Format: "CSYou" soll sich mit der Tagespolitik und der Arbeit der Abgeordneten der Landesgruppe im Bundestag befassen und alle zwei Wochen erscheinen.

Die erste Folge ging am Samstag auf Facebook und Instagram online. "Die Antwort auf @rezomusik heißt Armin", schrieb die Landesgruppe auf Twitter.

Der Moderator kritisiert erst mal Greta Thunberg

In der ersten, rund fünf Minuten langen Folge, kritisiert er unter anderem die Klimabilanz des Segeltörns der Klimaaktivistin Greta Thunberg in die USA und die Flüge von Bundestagsabgeordneten der Grünen. Den "Politiknörglern da draußen", die der großen Koalition vorwerfen würden, sie bringe nichts zustande, hält er Beschlüsse der Regierung entgegen und meint: "Die GroKo liefert."

Viele User scheinen von dem Video weniger begeistert als belustigt – so reagiert ein Twitter-Nutzer auf den Versuch der CSU, junge Wähler zu erreichen:

Oder auch so:

Wer das neue "CSYou"-Video noch nicht gesehen hat, kann sich erst einmal selbst ein Bild machen:

(dpa/ak)

Jodel bittet um neue Politikerberufe

Ab jetzt AfD-Osten? So ein Quatsch!

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Wirtschaftsethiker zu Staatshilfen für Autobauer: "Hat nur den Sinn, Zahlungen an Großaktionäre zu ermöglichen"

Die Wirtschaft in Deutschland erwacht langsam aus dem künstlichen Koma. Seit vergangenem Montag laufen auch bei den Automobilherstellern, wie zum Beispiel im Stammwerk von VW in Wolfsburg, wieder die Maschinen an. Natürlich unter strengen Sicherheitsauflagen und mit Mund-Nase-Schutz. Auch die Automobilbranche hatte Kurzarbeit angemeldet, um die Verluste durch das Stillstehen der Fließbänder auszugleichen.

Nun fordern die Automobilkonzerne die Einführung eines staatlichen Anreizprogramms, um den …

Artikel lesen
Link zum Artikel