Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Image

Die CSU klebt am Thema Migration – und fällt in den Umfragewerten immer weiter

Markus Söder hat es versucht, er wollte über Bayern reden. In den vergangenen Wochen und nach der Sommerpause hat der amtierende bayerische Ministerpräsident zahlreiche Wahlkampftermine wahrgenommen und nach Möglichkeit versucht, den Asylstreit zwischen CDU und CSU hinter sich zu lassen.

Die Zahlen zeigen es, und die eigenen Partei-Leute wissen es: Der Streit mit der Kanzlerin hat den Christsozialen in den Umfragewerten geschadet. Und man sollte ihn so schnell es geht vergessen, um Schlimmeres zu verhindern.  

Nun hat Horst Seehofer das Thema Migration aber schon wieder ausgepackt.

Und wieder reden alle über das eine Thema, dass so lästig an der CSU-Sohle von Markus Söder klebt wie Kaugummi. Und als wäre das nicht genug, fallen die Umfragewerte immer weiter – mittlerweile auf ein historisches Tief.

Die Augsburger Allgemeine und Spiegel Online haben eine Civey-Umfrage veröffentlicht, die die CSU bei unter 36 Prozent zeigt.

Da hilft es auch kaum, dass Seehofer und Söder ihre Partei am Montag zusammen zur Ruhe und Geschlossenheit aufgerufen haben. Nach einer CSU-Vorstandssitzung haben beide laut Teilnehmern betont, man wolle inhaltlich Kurs halten. "Wir stehen zusammen", sagte Seehofer demnach, Söder forderte "maximale Geschlossenheit".

Wenn die CSU es nicht schafft, diesen Trend zu stoppen, wird die Regierungsfindung schwierig. Die Grünen lassen Koalitionsbereitschaft durchblicken, aber nur wenn die Christsozialen beim Thema Asyl einer Radikalkur unterziehen. Sollten Seehofer und auch Söder diese Wahl überstehen, ist das nach momentanen Stand kaum zu erwarten.

(mbi/afp)

Der Tag – was heute noch wichtig ist:

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum es so gefährlich ist, dass so wenig über den Migrationspakt informiert wird

Sowohl die AfD, als auch diverse rechte und rechtsextreme Organisationen wie die "Identitäre Bewegung" haben den Globalen Migrationspakt in den vergangenen Wochen zu einem ihrer wichtigsten Kampagnenthemen auserkoren.

Um Stimmung dagegen zu machen, verbreiten sie Falschbehauptungen und Lügen über die Inhalte und die möglichen Auswirkungen des Migrationspaktes. Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen behauptet etwa, durch den Pakt wolle Bundeskanzlerin Angela Merkel "allen Migranten weltweit den …

Artikel lesen
Link to Article