Andrea Nahles, Parteivorsitzende der SPD, PK zu: Landtagswahlen in Hessen, DEU, Berlin, 29.10.2018

Bild: imago stock&people

"Und Scholz?" – so drastisch sind die Reaktionen auf den Nahles-Rücktritt

Tagelang hatte es rumort, jetzt ist es fix: SPD-Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles tritt von ihren Spitzenämtern zurück.

"Die Diskussion in der Fraktion und die vielen Rückmeldungen aus der Partei haben mir gezeigt, dass der zur Ausübung meiner Ämter notwendige Rückhalt nicht mehr da ist", schrieb Nahles am Sonntag an alle SPD-Mitglieder. "Am kommenden Montag werde ich daher im Parteivorstand meinen Rücktritt als Vorsitzende der SPD und am kommenden Dienstag in der Fraktion meinen Rücktritt als Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion erklären", so Nahles weiter. "Damit möchte ich die Möglichkeit eröffnen, dass in beiden Funktionen in geordneter Weise die Nachfolge geregelt werden kann."

Nahles rief die SPD dazu auf, beieinander zu bleiben und besonnen zu handeln. In den sozialen Netzwerken waren die Töne nicht ganz so besonnen. Während einige User Nahles als Bauernopfer sehen, fordern andere gleich noch einen Kopf.

(bn)

Diese 21 fiesen Layout-Fails gingen tatsächlich so in Druck

Kein Trinkgeld? Du bist nicht pleite, sondern geizig

Exklusiv

"Gerne. Immer her damit!" – Mehr als 220 Spitzenpolitiker und Bundestagsabgeordnete erklären bei watson: Ja, ich würde mich mit Astrazeneca impfen lassen

Astrazeneca hat ein Imageproblem. Schon seit Wochen ist der Impfstoff immer wieder Thema – und zugleich Sorgenkind. Zunächst häuften sich Meldungen, dass Astrazeneca-Dosen liegen blieben, weil immer wieder Menschen ihr Impfangebot damit nicht wahrnähmen. Offenbar ist die Sorge verbreitet, mit Astrazeneca einen minderwertigen Impfstoff zu erhalten.

Nun folgten auch noch Meldungen, dass nach Impfungen mit Astrazeneca in einigen Fällen Hirnvenen-Thrombosen auftraten. Die Impfungen mit Astrazeneca …

Artikel lesen
Link zum Artikel