Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
2009 hat Gerhard Schröder zusammen mit Putin Bier getrunken.

Prost: Gerhard Schröder und Wladimir Putin. Bild: imago stock&people

Deutschlands Politiker bechern ganz schön viel auf ihren Urlaubsfotos 

30.07.18, 15:20

Es ist heiß. Und es sind Ferien. Sommerpause auch für die Politik. Das heißt ein bisschen Urlaub. Ein bisschen Wahlkreisreise. Und sehr viel Bürgernähe. Wie lässt die sich besser demonstrieren als mit einem Bier oder einem Glas Wein.

Kanzler Schröder wusste es am Besten: Mit Gerstensaft regiert es sich leichter

Video: YouTube/tv clips und videos

So munter trinkt sich unsere Politik durch den Sommer:

Manfred Weber ist CSU-Vize und Fraktionschef der Christdemokraten im Europaparlament. Ein bisschen liebäugelt Weber auch mit der Nachfolge von Jean-Claude Juncker als EU-Kommissionspräsident. Wenn man ihn nur ließe...

"In Bayern daheim, in der Welt zuhause" - auf niemandem spricht der inoffizielle bayerische Wahlspruch besser. (Okay, dass das Bergpanorama österreichisch ist, geschenkt.)

Cem Özdemir von den Grünen tourt derzeit durch Baden-Württemberg. Gut, da liegt sein Wahlkreis, gut, da kommt er her. Aber da will er vielleicht auch wieder hin, als möglicher Nachfolger von Ministerpräsident Winfried Kretschmann. 

Und so lohnt ein Blick in die landeseigene Brauerei Rotzäpfle. Dass das Bier auch im Hamburger Schanzenviertel, in Berlin Prenzlauer Berg und mitunter auch in der Münchner Max Vorstadt serviert wird, auch kein Problem. Da wohnt schließlich das grüne Kernmilieu. Und das will sich auch nicht nur von Bionade, Kiba und Smoothies ernähren. 

Christian Lindner von der FDP und Angela Merkel von der CDU verstehen sich nicht sonderlich gut. Aber auf einem Sommerfest posiert man natürlich gemeinsam fürs Bild. Gemeinsam mit nordrhein-westfalens Regierungschefs Armin Laschet, CDU, und NRW-Integrationsminister Joachim Stamp, FDP. Es wird Kölsch getrunken (heimatverbunden) und Wein (stilecht), nur, dass die Kanzlerin gar nix kriegt? Banausen! Das wird wohl nie was mit Jamaika.

Markus Söder, CSU-Ministerpräsident von Bayern, hat keinen Urlaub. Im Oktober sind Landtagswahlen. Da heißt es: Auftritt, Auftritt, Auftritt. Natürlich mit Masskrug. 

Oans, zwoa, CSU!

Pater gib mir Kraft – und Bier

Jan Albrecht von den Grünen wird im September neuer Agrarminister in Schleswig-Holstein. Davor war er im EU-Parlament. Und er fühlt sich Frankreich verbunden. Cidre-Apfelwein und Artischocken, wenn das so weiter geht mit der Hitze gedeiht das auch noch auf Holsteins nordischen Sandböden. 

Schimmert fast wie Rosé

Wie Gott in Frankreich. #Bretagne #Artischocken #Cidre

Ein Beitrag geteilt von Jan Philipp Albrecht (@janphilippalbrecht) am

Volker Wissing von der FDP darf trinken. Schon aus beruflichen Gründen. Der Mann ist Weinbauminister in Rheinland-Pfalz. Und er kommt aus einer Winzerfamilie.  (Und an der Fingerhaltung erkennt man, Wissing spielt auch Klavier).

Auch süß: Politiker, die aus Tassen trinken

Oder: Gummistiefel an Politikerfüßen

Markus Söder ist der König der Flachwitze

Mehr zur Politik in Deutschland

Islam in Deutschland: Wen meinen Sie eigentlich genau, Herr Seehofer?

Was Schulz in einem neuen Buch sagt und was er wirklich meint 

Bundestag (und Nacht) – Folge 01 der watson-Soap: Die Familienfeier

Was er sagt und was er meint – die Seehofer-Edition

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zu wenige Abgeordnete – Bundestag bricht Sitzung ab und AfD schießt Eigentor

Der sogenannte "Hammelsprung" bringt Bewegung in den Bundestag. Dann müssen die Abgeordeneten für eine Abstimmung den Saal verlassen und durch Türen wieder hereinkommen, die mit ja, nein und Enthaltung beschriftet sind.

Mit einem solchen Hammelsprung wollte die AfD am Freitagnachmittag zeigen, dass die Sitzreihen der Fraktionen schon ziemlich leer waren. Waren sie – allerdings vor allem auf Seiten der AfD.

Die AfD-Fraktion bezweifelte die Beschlussfähigkeit des Plenums, die nur …

Artikel lesen