Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

So skandalisierte die Polizei-Gewerkschaft die Zahl an Schul-Straftaten in NRW

10.08.18, 16:05 11.08.18, 10:33
Max Biederbeck
Max Biederbeck

Die Polizeigewerkschaft in Nordrhein Westfalen mischt sich gerne ein. Schreibt sie zumindest. Unter dem Hashtag #wirmischenunsein fordert die GdP mal Spuckhauben für die deutschen Polizeibeamten, mal geht es um eine neue passende Sommer-Uniform für die Hitze. 

Mal geht es um Sturmhelme. Die GdP betont: Diese sollen sogar Schüsse von Sturmgewehren abhalten.

Nun kann man die knalligen Forderungen des Hashtags mehr oder weniger sinnig finden. Vor einigen Tagen stellten die Polizeigewerkschafter allerdings eine Statistik unter #wirmischenunsein online, die vielen zu weit ging.

Sie "zeigt" einen riesen Anstieg von Straftaten an Schulen in NRW.

Hier ein Screenshot: 

Screenshot GdPNRW

Es gab ordentlich Streit um diese Statistik. Nicht um die Zahlen selbst, sondern um deren Aufbereitung.

Zahlreiche Menschen beschwerten sich darüber, dass der vergleichsweise kleine Anstieg von rund 1.000 Fällen von der GdP bildlich zu einem riesen Wachstum an Straftaten aufgemotzt worden sei. Das Problem: Die Y-Achse fängt in der Abbildung nicht bei 0 an, sondern bei 26.200 – das führt dazu, dass die Höhen-UInterschiede zwischen den Balken besonders groß erscheinen.

Zum Vergleich. So würde die Statistik mit einem echten Nullpunkt aussehen:

Die Verzerrung aber fiel vielen Menschen auf. Es hagelte Kritik.

Ein User auf Facebook schrieb etwa:

"Ich finde es einfach Schade, dass die Gewerkschaft der Polizei (bewusst oder unbewusst) auf derart manipulative Darstellungen zurückgreift."

facebook

Auch auf Reddit ist eine aufgeregte Diskussion entstanden. Überschrift: "GDP mit Angstmache auf Bildniveau"

Die Gewerkschaft hat das Bild unter dem Druck schnell wieder offline genommen, wie sie selbst gegenüber watson bestätigte. Stattdessen stellte sie anschließend die Rohdaten online.

Hier die Zeitreihe:

Bei den neuen Zahlen wird zumindest klar, dass sie über die Jahre durchaus schwanken. Im Vergleich zu 2010 gehen sie langfristig sogar zurück.

Wir haben bei der Gewerkschaft nachgefragt, was sie sich bei der ersten Darstellung gedacht hat. Dort räumt man den Fehler nur so halb ein.

Ein Sprecher sagte:

"Wir hatten nie die Absicht, da etwas zu suggerieren."

Auch räumte er ein: "Wir hätten da keinen Achsenbruch einbauen dürfen und beim Nullpunkt anfangen müssen". Das sei "doof gelaufen".

Auf der anderen Seite hieß es aber auch: Wer sich den Begleit-Text durchlese und sich "mehr als 10 Sekunden mit dem Thema beschäftigt", der sehe: Eigentlich liege kein Fehler vor.

In der Tat basieren die Zahlen auf einer Studie des NRW-Landeskriminalamts, die ein Wachstum von 5 Prozent an Straftaten im Jahr zuvor sieht. Ein Problem, das auch in Bundesländern wie Bayern und Berlin zu beobachten ist

Gerade aber weil diese 5 Prozent ein enorm weites Feld umfassen, gibt es auch aus der Politik Kritik an der verzerrten Darstellung der GdP.

Die Sprecherin für Bildung bei den Grünen in NRW, Sigrid Beer, mahnt an, dass solche solche Darstellungen nicht der Sachdiskussion dienen würden. Stattdessen würden sie "einen Mainstreamdiskurs bedienen, der mittlerweile zum Teil auf AfD-Niveau abläuft".

Beer weiter:

"Dass solche Tendenzen auch vor einer Polizeigewerkschaft nicht Halt machen, ist mehr als bedauerlich. Ich hoffe, dass der Vorfall dort auch mehr Nachdenken auslöst."

Der "Tatort Schule" sei ein weiter und komplexer Begriff, so Beer, er erfordere tiefergehende Analysen und pädagogische Konzepte.

Was denkt ihr? Hat es die Gewerkschaft übertrieben, oder ist alles halb so wild? Schreibt es uns.

Mehr aus der Polizeiwelt:

Abiturient kotzt in Polizeiwagen und entschuldigt sich sehr anständig

Dieses Bilder von ausgelaufener Schokolade auf der Autobahn zerreißen uns das Herz

Mann ersticht Frau und Tochter in Hamburg

Polizei, Polizei, Polizei! Die CSU benimmt sich wie die schlimmsten Helikopter-Eltern

Polizeischüler sollen Kollegen mit Cola-Flasche vergewaltigt haben 

Fünf beschädigte Polizeiautos – Mann spielt GTA auf deutscher Autobahn

Im Tourbus der US-Rapper Migos wurden 420 Gramm Gras gefunden. Genau, Four-Twenty! 

So viel kostet dich Sex in der Öffentlichkeit

Wenn du einfach verkatert einen Burger essen willst und dann das passiert... 

Polizei kontrolliert Gladbacher Fanzug nach mutmaßlichem Sexualdelikt

Straßenbahn entgleist vor Grundschule in Mainz – 29 Verletzte

Was passiert, wenn die Polizei ihren Sprit nicht zahlt

#noPAG – Tausende protestieren in Bayern gegen Änderung des Polizeigesetzes

9-Jähriger fährt mit dem Auto seiner Eltern zur Kirmes – und wird erst auf dem Rückweg erwischt

1200 Demonstranten haben in Kandel gegen rechte Gruppen demonstriert

Fahrradfahrerin wird bei Verfolgungsjagd in Berlin von Auto erfasst – und stirbt

Polizei ist sicher, dass der Amokfahrer von Münster sich umbringen wollte

Polizei erschießt Randalierer vor Bäckerei in Fulda

Bayerns Grüne klagen gegen das Polizeiaufgabengesetz 

Bundesweit Störungen beim Notruf 112 – "Rufen Sie notfalls die Polizei"

Dieser Flüchtling organisiert nach dem Polizeieinsatz in Ellwangen eine Demo

Großrazzia bei der 187 Strassenbande wegen Drogen und Waffen 

Wirbel um Einsatz an Berliner Grundschule – Polizei gibt Entwarnung

Ein Geldtransporter von Ikea wurde in Köln überfallen — zu einer ungewöhnlichen Uhrzeit

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Caramell 10.08.2018 17:00
    Highlight Ich bedauere sehr, dass es zu diesem Fall gekommen ist, insbesondere weil dadurch das Bild der Polizei noch weiter in negative gerutscht ist. Bevor dieses Bild gepostet wurde, hätte jemand ein Vergleichsbild anfertigen müssen, dass bei Null anfängt...

    Schöner Artikel und leicht zu lesen.
    3 0 Melden

An diesem Samstag tragen die Menschen Orange und gehen für die Seebrücke auf die Straße

Der Samstag leuchtet orange in Deutschland. In Frankfurt am Main, Köln und vielen anderen deutschen Städten gehen die Menschen heute für eine humanere Flüchtlingspolitik auf die Straße.

In Genf veröffentlichten die UN die traurige Flüchtlingsbilanz dieses Jahres. Die Fluchtroute übers Mittelmeer bleibt demnach die gefährlichste der Welt. Seit Jahresbeginn sind 1 500 Menschen gestorben, allein im Juni und Juli verloren 850 Menschen ihre Leben. Dabei ist die Zahl der Migranten …

Artikel lesen