Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Deutschland hat zu viel Nitrat im Wasser, urteilt die EU – was das bedeutet

Seit Jahren hat Deutschland Ärger mit der EU, weil im Grundwasser zu viel Nitrat gemessen wird. Weil an zu vielen Stellen in Deutschland die Messwerte für Nitratwerte in Grundwasser und Oberflächengewässern zu hoch waren, hat die EU-Kommission die Bundesregierung erst abgemahnt. 2016 kam dann die Klage.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg hat Deutschland nun wegen der Verletzung von EU-Recht verurteilt.

Der Vorwurf: Deutschland soll gegen EU-Recht verstoßen haben oder genauer gesagt, gegen die Nitratrichtlinie und die Wasserrahmenrichtlinie, und insgesamt zu wenig unternehmen, um das Wasser sauber zu halten. Doch die Rechtslage, um die es ging, ist gar nicht mehr aktuell. Die Bundesregierung hat die Vorwürfe im Verfahren zurückgewiesen.

Warum ist Nitrat überhaupt so problematisch? Was hat Deutschland getan, um sein Wasser sauber zu kriegen? Und was bedeutet das Urteil jetzt? Das beantworten wir in den folgenden 5 Punkten.

Worum ging es im Verfahren vor dem EuGH?

Brüssel sieht es so, dass Deutschland gegen die europäische Nitratrichtlinie verstoßen hat. Nitrat gelangt vor allem über das Düngen in der Landwirtschaft ins Wasser. Vor der Klage hatte die Kommission Deutschland bereits zu Gegenmaßnahmen aufgefordert. Die Nitratbelastung ist laut einer in dieser Woche veröffentlichten Studie trotz einer neuen Düngeverordnung weiterhin hoch.

Du willst immer auf dem neuesten Stand sein? Dann like uns auf Facebook:

Warum ist Nitrat ein Problem?

Pflanzen brauchen Nitrat für ihr Wachstum, deshalb eignet es sich so gut als Düngemittel. Der Stoff ist für den Menschen auch erstmal ungefährlich. Wenn er sich chemisch zersetzt, können daraus aber gesundheitsgefährdende Substanzen entstehen – sogenannte Nitrite.

Bild

Gelbe Baumflechte: Ein Indikator für nitrat-haltigen Staub Bild: imago stock&people

Zwar wandeln auch Darmbakterien Nitrat in Nitrit um, doch zu viel von letzterem kann Durchblutungsstörungen verursachen. Besonders gefährlich für Babies, deren Zellen mitunter nicht mehr richtig mit Sauerstoff versorgt werden. Zudem können sich Nitrite in krebserregende Nitrosamine verwandeln, wenn sie mit Magensäure zusammentreffen.

Wegen dieser Risiken hat die EU Grenzwerte festgelegt: Eine Konzentration über 50 Milligramm Nitrat pro Liter Wasser gilt als bedenklich.

Wie groß ist das Problem in Deutschland?

Man muss unterscheiden: Im Trinkwasser werden die Grenzwerte bis auf wenige Einzelfälle eingehalten. Man kann es also bedenkenlos trinken. Anders ist es beim Grundwasser. An 28 Prozent der Messstellen in Deutschland wurden laut einem Bericht von 2016 mehr als 50 Milligramm Nitrat gemessen.

Bild

Ein mit Nitrat belasteter Bach in Thüringen bild: imago

Was hat die Bundesregierung unternommen?

Hält ein Land die Grenzwerte nicht ein, verpflichtet die EU-Nitratrichtlinie zu Aktionsprogrammen. Auch Deutschland hatte solch ein Programm. Dies war der EU-Kommission aber zu lax, es soll nicht genug nachgeschärft worden sein und so kam eben die Klage. Gleich danach setzte die Bundesregierung (nach langem Hin und Her allerdings) strengere Regeln fürs Düngen in Kraft.

Zum Beispiel:

Offiziell ging es vor dem Gerichtshof um den Stand der Dinge vor einigen Jahren: Die EU-Kommission monierte Messwerte von 2012. Der Deutsche Bauernverband betonte diese Woche:

"Eine Verurteilung Deutschlands bezieht sich auf (ein) längst abgeschlossenes Kapitel"

Offiziell wird erst 2020 wieder überprüft, ob sich die Messwerte bessern. Deutschlands Verlust vor Gericht bleibt wohl aber erstmal folgenlos. Strafzahlungen könnte die Kommission erst in einem zweiten Schritt durchsetzen.

Und was passiert jetzt?

Die Bundesregierung muss nun wahrscheinlich die neuen Regeln nochmal in Brüssel vorstellen. Ist die Kommission damit nicht einverstanden, muss Deutschland das Düngerecht erneut überarbeiten.

Grundwasser ist das wichtigste Reservoir für Trinkwasser. Wenn es zu viel Nitrat enthält, muss es gefiltert oder verdünnt werden, oder die Brunnen müssen tiefer werden. Das ist teuer für die Wasserwerke. Und letztlich für die Verbraucher, die schlussendlich mehr für ihr Wasser zahlen müssen.

(sg/dpa)

Mehr in Kürze auf watson

Mann, Deutschland! Wir haben nur diese eine Welt!

abspielen

Video: watson/Saskia Gerhard, Lia Haubner

Noch mehr News auf watson:

Eine Halbzeit mit Kevin Kühnert: "Keine natürliche Grenze nach unten für die SPD"

Link zum Artikel

"Ich glaube, Lindner war frustriert" – Renate Künast über Streit in der Opposition 

Link zum Artikel

Heute wird das bayerische Polizeigesetz verabschiedet – 4 Fragen und Antworten

Link zum Artikel

"Wir sind hier, wir sind queer" – so war der Tuntenspaziergang in Berlin

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

Journalistin macht sich über Enissa Amani lustig – deren Fans starten eine Insta-Hetzjagd

Link zum Artikel

Dieses Rätsel ist so einfach, du wirst es niemals zugeben, wenn du es nicht lösen kannst

Link zum Artikel

An Hitlers Geburtstag legt die Schweiz die Nazi-Elf aufs Kreuz

Link zum Artikel

Böhmermann macht aus "GoT" die "Game of Shows" – mit Gottschalk und LeFloid

Link zum Artikel

Influencerin geht in Neuseeland baden – und wird dafür abgestraft

Link zum Artikel

Sri Lanka: Einheimische Islamisten sollen die Anschläge verübt haben

Link zum Artikel

Ukraine-Wahl: Komiker Selenskyj neuer Präsident

Link zum Artikel

"Game of Thrones": Ein beliebter Charakter lebt noch

Link zum Artikel

PAOK Saloniki wird erstmals seit 34 Jahren Meister – und die Ultras drehen völlig ab

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Kritische Schwelle" erreicht: So heiß wird die Erde in den nächsten 5 Jahren

Überall in Europa haben Schüler bei Klimastreiks den "Klimanotstand" ausgerufen.

Und das offenbar nicht ohne Grund: Wie das britische "Met Office" am Mittwochabend bekannt gab, befindet sich unser Planet inmitten der wärmsten Dekade, welche die Erde seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1850 erlebt. 

Die Weltwetterorganisastion (WMO) veröffentlichte am Mittwoch ebenfalls ihre neuesten Auswertungen. 

Die vergangenen vier Jahre waren nach Angaben WMO die wärmsten seit Beginn der …

Artikel lesen
Link zum Artikel