Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

228 mal am Tag – so oft kommt es in deutschen Arztpraxen zu Gewalt 

08.05.18, 14:50

Schon seit einiger Zeit beklagen sich Ärzte über eine Zunahme von Übergriffen. Jetzt gibt es dazu auch Zahlen. Nach einer Untersuchung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und des NAV-Virchow-Bundes der niedergelassenen Ärzte kommt es pro Tag in deutschen Praxen 228 Mal zu körperlicher Gewalt.

Auf dem Deutschen Ärztetag hat Thüringens Ministerpräsident  am Dienstag diese Gewalt gegen Ärzte und Rettungskräfte kritisiert.

Bodo Ramelow sagte:

"Wer einen Arzt angreift, greift uns an. Wer eine Schwester angreift, greift uns an"

Auf dem Ärztetag geht es auch um das "Werbeverbot" für Abtreibungen.

Ramelow warnte zugleich vor einer Zunahme der Ausländerfeindlichkeit. Sie sei ein Nachteil im Werben um ausländische Fachkräfte, auf die gerade das Gesundheitswesen mit zahlreichen Ärzten aus dem Ausland in Krankenhäusern angewiesen sei.

Auf dem Ärztetag beraten 250 Delegierte aus 17 Landesärztekammern bis zum Freitag Themen wie die Gesundheitspolitik der großen Koalition und Möglichkeiten der ärztlichen Fernbehandlung.

(fh/dpa)

Mehr Politik-Themen auf watson:

Seehofer einigt sich mit Griechenland, doch Pro Asyl sieht geltendes Recht gefährdet

So zerstören Anhänger von Erdogan wegen des Streits mit Trump ihre iPhones

Auch die FDP klagt gegen das Polizeiaufgabengesetz in Bayern 

Özil – für immer Gast im eigenen Land? Das geht schon seit Generationen so

Der watson-Guide zur Abtreibungs-Debatte um Paragraf 219

"Tickende Zeitbomben" – Politiker sorgen sich wegen "Reichsbürgern"

Psychisch krank oder straffällig – in Bayern bald das Gleiche?

Polizei, Polizei, Polizei! Die CSU benimmt sich wie die schlimmsten Helikopter-Eltern

Gabriel lehrt an der Uni Bonn, den Studierenden gefällt das nicht

3 Fragen und Antworten zu den Syrien-Angriffen, die jetzt wichtig werden

Wer sagt gerade eigentlich was zum Thema Kopftuch? 6 Argumente im watson-Guide

So will SPD-Vize Malu Dreyer gegen Armut kämpfen – das watson-Interview

6 Dinge, die du jetzt über die Rechten in Kandel wissen musst

Italienische Polizei nimmt fünf Verdächtige im Fall Anis Amri fest

19 mal "Soo Saaad!": Erinnerst du dich an diese Trump-Aussteiger?

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hakenkreuz und Hitlergruß – rund 3500 Teilnehmer kommen zu neuer Pro Chemnitz-Demo

In Chemnitz sind am Freitagabend erneut tausende Demonstranten auf die Straße gegangen. Rund 3500 Menschen versammelten sich in der Innenstadt, wie die Polizei mitteilte. Sie folgten einem Protestaufruf der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz.

Die Kundgebung und der anschließende Aufzug verliefen nach Angaben der Polizei störungsfrei, allerdings seien 18 Straftaten angezeigt worden. Ein Demonstrant habe einen Hakenkreuz-Anhänger getragen, ein anderer soll den Hitlergruß gezeigt haben. …

Artikel lesen