Deutschland

Abschlussklasse in Thüringen empört mit rechtsextremen Parolen auf T-Shirts

Schüler einer Abschlussklasse im thüringischen Mihla haben mit ihren Abschluss-T-Shirts sowie einem Transparent für Empörung gesorgt. Auf beiden sind jeweils Parolen abgebildet, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind. Schulleiter, Eltern und Lehrer zeigen sich schockiert und betonen, nicht gewusst zu haben, welche Hintergründe die Sprüche haben.

Die Facebook-Seite "Antifaschistische Linke Eisenach" hatte am Sonntag auf den Fall im nahe gelegenen Mihla aufmerksam gemacht und entsprechende Fotos der Schulklasse gepostet. Im Kern geht es um zwei Sprüche, die auf den Bildern zu finden sind.

T-Shirts mit Spruch von bekannter Neonazi-Familie Ritter

Auf der Abschlussfeier trugen die Schülerinnen T-Shirts mit dem Spruch "Raus mit die Viecher". Dieser Spruch stammt von Karin Ritter aus Köthen. Ihre Familie mitsamt ihren ebenfalls rechtsextremen Söhnen wird seit 25 Jahren vom RTL-Magazin "Stern TV" begleitet und hat dadurch große Bekanntheit erlangt. "Raus mit die Viecher" hatte Ritter über Geflüchtete in Deutschland gesagt.

Transparent mit rechtsextremer Songzeile

Auf einem Gruppenfoto halten die Schüler der Klasse außerdem ein Transparent mit der Aufschrift "Trotz Verbot sind wir nicht tot". Dieser Spruch stammt aus einem Song der Neonazi-Band Kraftschlag. Laut den Betreibern der Facebook-Seite "Antifaschistische Linke Eisenach" soll die Band den Holocaust leugnen und gute Kontakte zum verbotenen Netzwerk "Blood & Honour" haben.

Wer steckt hinter den Parolen?

Die T-Shirts sollen laut "Thüringischer Landeszeitung" vom Klassensprecher Eric K. initiiert worden sein. Die "Antifaschistische Linke Eisenach" schreibt auf Facebook, dass Eric K. ein bekanntes Mitglied der rechten Gruppierung "Nationaler Aufbau Eisenach" sei.

Was wussten die Schüler wirklich? Das sagen Eltern, Schulleiter und Lehrer

Sowohl der Schulleiter Uwe Schwanz, als auch die Lehrer seien geschockt gewesen, als sie von den Botschaften hinter den Sprüchen hörten, berichtet die "Thüringische Landeszeitung". Wer sich nicht intensiv mit der Neonazi-Szene beschäftige, so sagt eine Mutter, könne gar keinen Bezug zu den Ursprüngen dieser Sprüche herstellen. "Kann man jungen Menschen Unkenntnis vorwerfen?", fragt sie.

Dem Bericht zufolge verbanden viele Schüler den "Verbot"-Slogan auf dem Banner mit dem Verbot eines traditionellen Schulstreichs durch die Abschlussklassen, das der Schulleiter zuvor ausgesprochen hatte. Doch wie viele Schüler wussten, was der Slogan tatsächlich bedeutet?

Ein Zehntklässler sagte:

"Das Plakat wurde von Schülern gemacht, die ganz klar rechtsextrem sind. Es wurde zwar mit dem Verbot gerechtfertigt, aber der Sinn dahinter ist klar ein anderer."

"Thüringische landeszeitung"

Andere Mitglieder der Schulfamilie zeigten laut Bericht Unverständnis darüber, warum niemand speziell aus den Reihen der Eltern oder Lehrer die Shirts oder das Banner hinterfragt habe.

Eine Stellungnahme der Schule sei in Arbeit, werde derzeit aber noch von einem Anwalt geprüft, sagte Schulleiter Schwanz zur "Thüringischen Landeszeitung".

(hau)

Das könnte dich auch interessieren:

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Als Gauland sich im ZDF verteidigen will, reicht es Lanz: "Albern, das ist albern"

"Wir bestimmen die Themen im Lande." Das hatte der AfD-Chef Alexander Gauland triumphierend nach den Wahlerfolgen seiner in großen Teilen rechtsradikalen Partei bei den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen vermeldet.

Zumindest im ZDF konnte die AfD die Diskussionen am Mittwochabend mitbestimmen: Zunächst durfte Gaulands Parteikollege Jörg Meuthen bei Dunja Hayali um 22.45 Uhr seine Partei vertreten – im Anschluss war dann Gauland selbst bei Markus Lanz zu Gast.

Gauland erklärte den …

Artikel lesen
Link zum Artikel