Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
BERLIN, GERMANY - FEBRUARY 26:  Jens Spahn, who has been an outspoken critic of Chancellor and CDU Chairwoman Angela Merkel and who is slated to become the next German health minister, speaks under a slogan that raeds:

Bild: Getty Images Europe

Keifen bis zur Kanzlerschaft – 3 wahrscheinliche Spahn-Szenarien 

Wer in Deutschland links denkt, hat sein neues Feindbild in der Bundesegierung schon gefunden. Keine Woche arbeitet das Kabinett unter Angela Merkel, da hat es ihr Gesundheitsminister Jens Spahn schon zweimal die Schlagzeilen geschafft:

Am Sonntag verglich Spahn die Abtreibungsdebatte mit dem Tierschutz

„Wenn es um das Leben von Tieren geht, da sind einige, die jetzt für Abtreibungen werben wollen, kompromisslos.“

Vergangene Woche verschärfte er den Ton der Armuts-Debatte

„Jeder hat, was er zum Leben braucht (…) Hartz IV bedeutet nicht Armut, sondern ist die Antwort der Solidargemeinschaft auf Armut“

Die Reaktionen fielen heftig aus. Hunderttausende Unterschriften hat eine Petition gesammelt, die Jens Spahn zu einem Monat mit Hartz IV zwingen will. Kritik hagelt es von Kommentatoren, Parteien, Frauenrechtlerinnen und Verbänden. SPD-Vize Ralf Stegner sagte, Spahn bemühe sich, das konservative Profil seiner Parteien zu schärfen und schiene wohl „nicht ganz ausgelastet zu sein“ (Spiegel).

Dazu muss man wissen, Jens Spahn profiliert sich schon lange als konservativer Hardliner - jetzt geht es aber auch im Kabinett weiter. Wohin das führen könnte? Drei Szenarien:

Szenario 1: Der rechte Kronprinz wird Kanzler

Es ist eine Frage, die CDU-Wähler beschäftigt: „Wann werden Sie Bundeskanzler, Herr Spahn?“ möchte eine ältere Dame auf einem Bürgertreffen in Westfalen vom 37-Jährigen wissen ("WiWo"). Das war sogar noch vor der Bundestagswahl. Spahn antwortet damals jovial: „Das ist in der Politik nicht planbar“.

Dennoch scheinen seine Provokationen sehr geplant. In den vergangenen zwei Jahren kritisierte Spahn:

Um ihren innenpolitischen Widersacher und rechten Kronprinzen zu zähmen, holte Angela Merkel Spahn ins Kabinett.

Mit seinem Ministeramt kann Spahn jetzt aber mehr, als nur politisch Enttäuschte abholen, wie Donald Trump und die AfD es tun. Er kann seinen rechten Populismus mit einem Regierungsamt verbinden. Dazu gehören:

Je mehr Widerspruch Spahn erntet, desto besser. Der Fall Donald Trump hat es gezeigt: Wer ständig mit rechten Äußerungen in den Medien auftaucht, kann Wähler hinter sich bringen. Dreht sich so eine Spirale weiter, ist Spahn alles zuzutrauen. Gleichzeitig läuft der Gesundheitsminister in seinem eigenen Ressort nur wenig Gefahr, über politische Affären zu stolpern.

Wenn Angela Merkel geht, könnte Jens Spahn soviel öffentliche Unterstützung gesammelt haben, dass der CDU nicht viel anderes übrig bleiben wird, als ihn zum Kanzlerkandidaten aufzustellen.

Szenario 2: Spahn löst einen Grabenkampf in der CDU aus

Die Warnung von Annegret Kramp-Karrenbauer in Richtung Jens Spahn war deutlich:

Es sei keine gute Idee, wenn Menschen

"die wie er oder ich gut verdienen, versuchen zu erklären, wie man sich mit Hartz IV fühlen sollte“

Annegret Kramp-Karrenbauer

Auch in Bezug auf die Debatte um die Strafbarkeit von Abtreibung und den Strafrechtsparagrafen 219a will Kramp-Karrenbauer demonstrativ vermitteln statt wie Spahn zu polarisieren.

Das ist wichtig, denn auf diese Weise degradiert AKK ihren Konkurrenten Spahn. Sie gilt als Merkel-Nachfolgerin und wird dem rechten Flügel der Partei nicht einfach so das Feld überlassen.

Kramp-Karrenbauer kommt als Wahlgewinnerin aus dem Saarland; sie gab den Posten der Landesministerin auf, um ihrer Partei als Generalsekretärin zu dienen. Bei ihrer Wahl bekam sie knapp 99 Prozent der Deligierten-Stimmen. Das ist historisch.

Der Grabenkampf kommt

ESSEN, GERMANY - DECEMBER 7: The Member of the German Parliament, Jens Spahn speaks during the 29th annual congress of the Christian Democrats (CDU) on December 7, 2016 in Essen, Germany. Over 1,000 CDU delegates are meeting to debate and vote on the party's course for next year following the recent announcement by German Chancellor Angela Merkel that she will run for a fourth term as chancellor in federal elections scheduled for next September.  (Photo by Volker Hartmann/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe/illu

Sie wird zur Stimme in der konservativen Öffentlichkeit werden, die gegen Spahn steht. Gegen Ende der Ära von Angela Merkel könnte ein lange bestehender Flügelkampf in der Union ausbrechen. Mit einer gemäßigt konservativen AKK auf der einen und einem Hardliner Jens Spahn auf der anderen Seite.

Szenario 3: Der heimliche Favorit kämpft an einem anderen Tag

Jens Spahn kann provozieren. Aber er kann auch zurückrudern. Wer den CDU-Politiker in den vergangenen Jahren beobachtet hat, hat auch einen Spahn erlebt, der es versteht, den richtigen Zeitpunkt abzuwarten. Spahn ist jung und kann auf Zeit spielen:

Mit einer guten Basis bei den Rechtsaußen-Wählern und mit einer guten Reputation bei der gemäßigteren Basis hat Spahn in acht Jahren vielleicht noch bessere Chancen.

Genug Arbeit gibt es bis dahin. Der Pflegenotstand und die Situation an Krankenhäusern macht Bürgern im ganzen Land zu schaffen. Wenn Spahn diese Baustellen anpacken kann, dann hat er gleich doppelt gepunktet und kann auf das leidige Rennen in der „Merkel-Folge“ verzichten.

Das könnte dich auch interessieren:

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Darf man diese AfD-Politiker Neonazis nennen? Zwei Dresdner Gerichte sagen Ja

Seit ihrer Gründung vor sechs Jahren ist die AfD immer weiter nach rechts gerückt. Von Lucke zu Petry zu Gauland. Von der Anti-Euro-Partei zur Anti-Flüchtlingspartei. Antisemitismus-Skandale folgten auf Reden im Nazi-Duktus. Rassistische Ausfälle von Politikern der Partei sind mittlerweile mehr die Regel als die Ausnahme. Als Rechtsextremisten oder gar Neonazis wollen sich AfD-Politiker allerdings nicht bezeichnen lassen.

Zwei sächsische AfD-Politiker wehrten sich nun sogar juristisch dagegen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel