Unbekannte attackieren Männer mit Kippa in Berlin – Staatsschutz ermittelt

Drei Unbekannte haben in Berlin zwei 21 und 24 Jahre alte Kippa tragende Männer antisemitisch beschimpft und attackiert.

Zuerst hatte das Jüdische Forum Berlin darüber berichtet.

Die Polizei bestätigte den Vorfall:

Der 21-Jährige filmte den Übergriff und stellte ein Video davon ins Internet, später veröffentlichte das Jüdische Forum eine Version davon, in der die mutmaßlichen Täter verpixelt sind. 

Das Video zeigt einen jüngeren Mann, der mit einem Gürtel zuschlägt und "Jahudi" ruft (arabisch für Jude). Die Aufnahme beginnt mit dem Schlag. Erst als ein Passant den Täter zur Rede stellt, und ihn vom Opfer wegzieht, flüchtet der Schläger. Am Ende des Videos zeigt der Angegriffene seine Verletzungen: gerötete Stellen am Oberkörper, die offenbar durch die Gürtel-Attacke entstanden sind.

Der Staatsschutz ermittelt gegen insgesamt drei Beschuldigte wegen Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung.

(pb/dpa)

Update: Zuerst stand in der Überschrift dieser Meldung, zwei jüdische Männer seien angegriffen worden. Wir haben das geändert.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Ungenauigkeiten im Lebenslauf "irrelevant": Ehemaliger Merkel-Berater nimmt Annalena Baerbock in Schutz

Annalena Baerbocks offizieller Lebenslauf war nicht korrekt. Die Parteichefin und Kanzlerkandidatin der Grünen hatte bei Angaben zu ihren Mitgliedschaften und ihrem Studium unpräzise Angaben gemacht. Unter anderem hatte sie eine Mitgliedschaft bei der Flüchtlingskommission der Vereinten Nationen und dem German Marshall Fund angegeben, dabei war sie "nur" (Förder-) Mitglied und Beirätin.

Außerdem waren Daten zu ihrer Tätigkeit in einem Abgeordnetenbüro der Grünen nicht ganz richtig. Baerbock …

Artikel lesen
Link zum Artikel