Deutschland
Bild

Diesen Tresor fand man vergangene Woche bei Ruckasing (Kreis Deggendorf) in der Donau. bild: polizei

Waffen, Tresore, Mammutzähne – Diese Schätze hat die Hitze in Gewässern freigelegt

Die Hitze. Flüsse und Seen führen kaum noch Wasser. Erste sind schon ganz ausgetrocknet. Für Schatzsucher könnte kaum etwas besseres passieren, denn in der Trockenheit kommt allerhand Kurioses zum Vorschein. Besonders häufig in diesem heißen Sommer: Munition.

Am Wochenende fanden etwa Kinder beim Schnorcheln im Langbürgner See in Oberbayern eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg. Wie die Polizei in Rosenheim mitteilte, handelte es sich um eine 30 Zentimeter lange funktionsfähige Sprenggranate. Der Vater der Kinder alarmierte die Behörden, weil seine Kinder es bei einer Wassertiefe von nur noch zwei Metern bis auf den Grund geschafft haben. Der Kampfmittelräumdienst barg und entsorgte den Sprengkörper.

Auch an einigen Abschnitten der Elbe ist laut ARD-Informationen Weltkriegsmunition aufgetaucht, wo früher Wasser war. Nach Angaben des Technischen Polizeiamtes (TPA) wurden allein in den letzten anderthalb Wochen an fünf Stellen Panzer-, Gewehr- und Handgranaten sowie Munitionsteile von Bodentruppen gefunden. In diesem Jahr waren es demnach bislang 21 Funde. Im Nachbarland Sachsen waren laut Polizeiverwaltungsamt etwas mehr. 

Auch aus dem Rhein werden Funde gemeldet. Wie in jedem Sommer bei Niedrigwasser gibt der Fluss allerhand Spektakuläreres frei.

Der Rhein bot:

Auch in Bayern tauchen durch das Niedrigwasser in der Donau nun alle möglichen Dinge auf. Vergangene Woche fand man bei Ruckasing (Kreis Deggendorf) einen Tresor im Fluss. Dieser war laut Straubinger Tageblatt an der Rückseite aufgeflext und schon stark verrostet. In der Nähe wurde auch eine Waffe gefunden, ebenfalls im Fluss. Vielfach seien am Ende des Zweiten Weltkriegs in den Flüssen und Seen Munitionsreste entsorgt worden, erklärte eine Behördensprecherin.

Wie kommt es zu den Funden?

Meist entdeckten Spaziergänger die Munition in Bereichen, wo normalerweise Wasser steht. Laut Behörden gibt es aber auch Menschen, die den niedrigen Wasserstand nutzen, um in den Flüssen und Seen gezielt nach alten Sprengkörpern oder Militaria zu suchen. "Das ist verboten und gefährlich." Spaziergänger sollten solche Funde auf keinen Fall anfassen und besser sofort die Behörden informieren.

Professionelle Sucher sind für die Behörden ein Problem

Die Suche nach Munition ist auch gefährlich, wenn die schon Jahrzehnte alt ist.

Den Professionellen Suchern ist dies offenbar egal. Geschnappt werden Sie so gut wie nie. Zuletzt gingen den Behörden 2015 zwei Männer ins Netz, die auf dem Großen Sandsee bei Röpersdorf (Brandenburg) nach Minen und Magazinen von Maschinengewehren gefischt hatten. Sie hatten mit einem Magneten an einer Angel den See-Grund nach Militärausrüstung aus dem Zweiten Weltkrieg abgefischt, wie der Nordkurier berichtete.  

Einen sehr skurrilen Fund machte übrigens ein Paar aus Köln Anfang der Woche. Im ­ausgetrockneten Flussbett des Rheins bei Dormagen entdeckte das Paar den Zahn eines Mammuts.

(mit dpa/afp)

Noch mehr über Wetter-Phänomene:

Wetterexperte Jörg Kachelmann warnt vor gefährlichen Unwetter-Mythen

Link zum Artikel

Droht uns wegen der hohen Temperaturen nun eine Mückenplage? 

Link zum Artikel

Lieber Sommer, aus diesen 7 Gründen mag ich dich nicht 😒

Link zum Artikel

Du bist auf einem Festival und ein Unwetter zieht auf? Was der Experte rät

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Bitte hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotzdem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi noch kurz vor Auftritt: Wie er beim "Fernsehgarten" alle täuschte

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

"Null Toleranz gegen Rassismus" – und 5 weitere Punkte aus Merkels Bundestags-Rede

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

Helene Fischer: Erstes reguläres Konzert für 2020 angekündigt

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel

Helene Fischer verrät, für welche Gage sie am Anfang spielen musste

Link zum Artikel

Bachelorette Gerda verrät, was in ihrer ersten Nacht mit Keno wirklich passierte

Link zum Artikel

Als Gauland sich im ZDF verteidigen will, reicht es Lanz: "Albern, das ist albern"

Link zum Artikel

Helene Fischer erklärt, was vor Auszeit geschah: "So etwas noch nie erlebt"

Link zum Artikel

Kandidat zwingt RTL, "Bachelorette"-Finale zu ändern: "Wir waren selbst überrascht"

Link zum Artikel

"Hätten es besser machen können" – Salihamidzic gibt Fehler in Transferperiode zu

Link zum Artikel

"Höhle der Löwen": Gründer sorgte für Eklat in QVC-Sendung

Link zum Artikel

Neue Foto von Lena Meyer-Landrut sorgt für hämischen Helene-Fischer-Kommentar

Link zum Artikel

"Wer wird Millionär": Oliver Pocher lästert fies über Jauchs Millionen-Gewinner

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ökonomin kritisiert Lindner bei Streit um CO2-Steuer – der ist erstaunt: "Absurd, absurd"

In Südamerika brennt der Regenwald – und in deutschen TV-Talkshows wird die Krise zum, Pardon, Dauerbrenner. Auch ZDF-Talkerin Maybrit Illner wollte über die Waldbrände und ihre Bedeutung für das Weltklima sprechen. Dazu hatte sie am Donnerstagabend unter anderem den FDP-Chef Christian Lindner und die Grünen-Chefin Annalena Baerbock eingeladen.

Grünen-Chefin Annalena Baerbock erklärte im ZDF die Bedeutung des südamerikanischen Regenwalds: "Das ist die grüne Lunge unserer Erde." Deshalb …

Artikel lesen
Link zum Artikel