Bild: imago stock&people

Polizist schießt auf Randalierer im Berliner Dom

03.06.2018, 16:5203.06.2018, 19:15

Im Berliner Dom hat ein Polizist am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr auf einen Mann geschossen. Das bestätigte eine Sprecherin der Berliner Polizei

Es habe sich bei dem 53-Jährigen um einen Randalierer aus Österreich gehandelt, der "mit einem Messer hantiert" habe und "verbal aggressiv" gewesen sei. 

Eine Mitarbeiterin aus dem Berliner Dom alarmierte die Polizei. Bei einer Schussabgabe des Polizisten wurden sowohl der Beamte, als auch der Randalierer verletzt – letzterer an den Beinen. Beide würden derzeit im Krankenhaus behandelt.

"Wir haben nach jetzigem Stand der Dinge keinerlei Erkenntnisse, die in irgendeiner Weise eine terroristische oder islamistische Motivation dieses Tatverdächtigen belegen könnten", sagte die Polizei weiter.

Auf Twitter waren in Augenzeugen-Videos Einsatzkräfte mit Maschinenpistolen zu sehen. Rund um den Dom war ein Absperrband hochgezogen worden.

(jd/dpa/afp)

watson live dabei

Tausende Anti-Corona-Demonstrierende irren trotz Verbot durch Berlin – Polizei hält sich weitestgehend zurück

Am Sonntagvormittag ist es auf dem Alexanderplatz in Berlin trüb und ruhig. Ein paar Menschen, die sich auf ihren T-Shirts und Plakaten gegen die Impfung aussprechen, schauen auf ihre Handys. Der Treffpunkt für die illegale Demo wird über den bei Querdenkern und Verschwörungsideologen beliebten Messenger-Dienst Telegram versendet. Doch eigentlich sind es mehrere Treffpunkte und die Ortsangaben ungenau. Man weiß nicht recht, wo man hingehen soll. Es dauert einige Zeit, bis die Impfgegner vom …

Artikel lesen
Link zum Artikel