Der Tatort in Limburg.
Der Tatort in Limburg. Bild: picture alliance/dpa
Deutschland

LKW-Vorfall in Limburg: Terror-Anschlag? Staatsanwalt dementiert Berichte

08.10.2019, 09:1108.10.2019, 10:24

In der hessischen Kleinstadt Limburg ist am späten Montagnachmittag ein Lastwagen in mehrere Autos gefahren. Laut Polizei wurden acht Menschen verletzt. Zuvor hatte der Fahrer den Lastwagen gekapert.

  • Nach dem Zwischenfall sind die Hintergründe nach Angaben der Staatsanwaltschaft nach wie vor unklar.
  • Es sei noch zu früh für Wasserstandsmeldungen zur Motivlage, sagte Alexander Badle von der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittele in dem Fall in alle Richtungen.
  • Das ZDF und die "Bild" hatten zuvor unter Berufung auf Sicherheitsbehörden berichtet, dass Ermittler den Vorfall als terroristische Tat eingestuft hätten. Demnach ist der Tatverdächtige Anfang 30 und stammt aus Syrien.
  • Die Bundesanwaltschaft hat das Verfahren bislang nicht an sich gezogen, wie ein Sprecher t-online.de sagte. Bei einem politischen Motiv wäre das üblich. Man habe die Vorgänge aber genau im Blick und stehe im Austausch mit den Strafverfolgungsbehörden vor Ort.

Was ist passiert?

Am späten Montagnachmittag war ein Mann mit einem gestohlenen Lastwagen in der Innenstadt von Limburg auf acht Autos aufgefahren und hatte sie ineinander geschoben.

Zunächst hatte die Polizei von 17 Verletzten, darunter einer Person "in kritischem Zustand" gesprochen.

Sieben Verletzte seien in Krankenhäuser gebracht worden, einer sei ambulant versorgt worden. Auch der Fahrer sei leicht verletzt worden. Der Sprecher wies zudem ausdrücklich darauf hin, dass kursierende Meldungen von Toten oder Schwerverletzten nicht der Wahrheit entsprächen.

Am frühen Morgen schlossen die Ermittler zudem die Spurensicherung vor Ort ab. Der Laster wurde abgeschleppt. Er werde weiter in einem Polizeigebäude untersucht, sagte ein Sprecher. Der Lkw war zuvor in unmittelbarer Nähe des Schauplatzes gestohlen worden.

Was über den Fahrer bekannt ist

Wie dpa aus Sicherheitskreisen erfuhr, handelt es sich bei dem Festgenommenen tatsächlich um einen Syrer. Der Mann halte sich demnach seit 2015 in Deutschland auf. Der Festgenommene hatte nach Erkenntnissen der Behörden keine Kontakte zu militanten Salafisten oder anderen Extremisten. Der 1987 geborene Syrer soll bisher noch keine Aussage gemacht haben. Für ein terroristisches Motiv gebe es bislang noch keine Hinweise, es könne aber auch nicht ausgeschlossen werden.

Mehr in Kürze auf watson

(ll/dpa/as/tol)

Einbürgerung: CSU-Politiker polarisiert mit basisdemokratischem Vorschlag

Das Thema Einbürgerung erregt die Gemüter: Allen voran übt die Union laute Kritik an den Plänen von Innenministerin Nancy Faeser (SPD). Faeser will ausländischen Menschen, die seit geraumer Zeit in Deutschland leben, die Einbürgerung erleichtern. Die Union findet das nicht angebracht.

Zur Story