Deutschland
Bild

Bild: imago sportfotodienst

Jan Ullrich soll am Hamburger Flughafen ausgerastet sein – Polizei ermittelt

Ex-Radsport-Star Jan Ullrich soll am vergangenen Dienstag am Hamburger Flughafen einen Mann angegriffen haben. Die Polizei ermittelt laut eigenen Angaben gegen Ullrich. Das berichteten BILD und Spiegel Online übereinstimmend.

Jan Ullrich bekomme jetzt die Möglichkeit, zu den Vorwürfen Stellung zu beziehen. Auch der Anzeigensteller würde noch einmal befragt werden. Pressesprecher Ulf Wundrack erklärte außerdem, dass nach Zeugen und Beweismitteln gesucht werde: "Vielleicht gibt es auch Videoaufnahmen – all das muss jetzt geprüft werden."

Sobald alle Informationen vorliegen, werde dem Staatsanwalt die Ermittlungsakte vorgelegt. Erst dann wird entschieden, wie es weitergeht. Das kann mehrere Wochen dauern."

Nach Informationen der "Bild" wollte Ullrich von Hamburg aus nach Miami reisen, wo er sich angeblich einem weiteren Entzug unterziehen will. 

(pb/pbl/tol)

Gewalt gegen Journalisten nach "Querdenken" in Leipzig: Entsetzen und Kritik an Polizei

Zehntausende Menschen demonstrieren in Leipzig gegen Corona-Maßnahmen. Nach der vorzeitigen Auflösung der Versammlung eskaliert die Lage, Teilnehmer griffen Journalisten, Gegendemonstranten und Polizisten an.

In Leipzig hatten am Samstag mindestens zehntausende Menschen aus ganz Deutschland gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung protestiert. Die Polizei spricht von 20.000, die Initiative "durchgezählt" kommt auf mindestens 45.000 Teilnehmer. Zunächst verlief die Kundgebung am Augustusplatz zwar größtenteils friedlich. Doch die meisten Menschen trugen keine Mund-Nasen-Bedeckung und hielten auch den Mindestabstand nicht ein. Die Stadt Leipzig erklärte die Veranstaltung daraufhin für …

Artikel lesen
Link zum Artikel