Bild
Bild: Getty Images/iStockphoto
Deutschland

Party in Bayern eskaliert: Rund 100 Schüler wollen 15-Jährigen aus Polizeiwache befreien

26.07.2019, 10:40

Eine Abschlussfeier im bayerischen Starnberg ist am Donnerstagabend eskaliert. Auslöser war die Festnahme eines im Alkohol- und Drogenrausch randalierenden 15-jährigen Gastes.

Das ist passiert:

  • Etwa hundert Schüler zogen von der Feier am Donnerstagabend zur örtlichen Polizeiwache und versuchten den Randalierer zu befreien. Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Freitag mit.
  • Aus einer Gruppe von etwa 50 Schülern seien Flaschen und Steine auf die Wache geworfen worden. Einzelne versuchten sogar, die Eingangstür der Polizei aufzubrechen und das Polizeischild am Eingang herunterzureißen.
  • Erst mit Hilfe von benachbarten Polizeistellen sei es gelungen, die Lage unter Kontrolle zu kriegen. Insgesamt seien 70 Polizisten im Einsatz gewesen.

Der Sicherheitsdienst der Schulfeier hatte die Polizei wegen des 15-jährigen Randalierers alarmiert. Zuvor waren alle Beruhigungsversuche gescheitert. Auch gegenüber der Polizei habe sich der Teenager völlig uneinsichtig gezeigt und gepöbelt. Als er auch nicht der Aufforderung folgte, die Feier zu verlassen, nahmen ihn die Polizisten in Gewahrsam. Später sei er positiv auf Alkohol und Drogen getestet worden.

Anmerkung: Der Artikel wurde um die neuesten Zahlen zum Einsatz der Polizei aktualisiert.

(ll/dpa/afp)

Gestritten wird immer: Experte erklärt Dynamik der Ampel-Koalition
Seit die Ampel vor einem Jahr ihre Arbeit aufgenommen hat, wird gestritten. Trotzdem: "Ich würde der Ampel kein schlechtes Zeugnis ausstellen", sagt Parteienforscher Benjamin Höhne im Interview.

Watson: Herr Höhne, als sich die Ampel formiert hatte, wollte man einen neuen Ton anschlagen und Streitigkeiten im Hintergrund lösen. Das hat sich als unhaltbar erwiesen. Was ist denn die bessere Variante?

Zur Story