Deutschland
Bild

Bild: janis groe/imago

Limburg: Mann fährt Frau an und erschlägt sie mit Axt

Vorfall in Limburg: Ein Mann hat seine Ehefrau erst angefahren, dann mit einer Axt getötet. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort.

Am Freitagmorgen hat ein 34-jähriger Mann mutmaßlich seine drei Jahre jüngere Ehefrau zunächst angefahren. Anschließend hat er sie nach Polizeiangaben mit einem Gegenstand tödlich verletzt.

Der Vorfall ereignete sich demnach gegen 8.25 Uhr in der Limburger Weiersteinstraße. Die Frau sei die Straße entlang gegangen, wo sie dann vom mutmaßlichen Täter angefahren worden sei. Nachdem er sie nach dem Aussteigen weiter attackiert habe, verstarb die Frau noch am Tatort.

Der Täter habe sich ohne Widerstand festnehmen lassen, die Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus. Laut "Merkur.de" soll es sich bei der Tatwaffe um eine Axt handeln. Es kam zu einem Großeinsatz der Polizei.

(tol)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie deutsche Zoos mit der Corona-Krise umgehen

Das öffentliche Leben kommt im Zuge der Coronakrise zum Erliegen – und das ist gut so. Je weniger Kontakt Menschen in der nächsten Zeit untereinander haben, desto weniger kann sich Sars-CoV-2 verbreiten. Die Krankenhäuser können sich um jene kümmern, die das Virus tatsächlich befallen hat. Landesweit schließen also Schulen, Kindertagesstätten, Kulturbetriebe. Die Bundesregierung und die Länder einigten sich am Montag auf die Schließung zahlreicher Einrichtungen wie Bars, Kinos oder auch Museen.

Artikel lesen
Link zum Artikel