Deutschland
Bild

Bild: imago/ferat kocak/montage: watson

Nazi-Skandal im Berliner LKA: Beamter hatte Kontakt zu mutmaßlichem rechten Brandstifter

Ein Beamter des Berliner Landeskriminalamts hat offenbar Kontakt zu einem mehrfach vorbestraften Neonazi unterhalten. Das berichten das ARD-Magazin "Kontraste" und des rbb.

In dem Fall geht es um ein Treffen im März 2018. Laut den Recherchen beobachteten damals zwei Beamte einer Sicherheitsbehörde, wie sich der LKA-Mann W. in einer Kneipe in Neukölln-Rudow mit vier Neonazis traf.

Darunter war der mehrfach vorbestrafte Rechtsextremist T. W. und T. seien nach dem offenbar privaten Plausch zusammen im Auto des LKA-Beamten weggefahren.

Besonders brisant daran: T. gilt laut "Kontraste" und rbb als Verdächtiger in einer ganzen Reihe von Brandanschlägen auf die Autos von Lokalpolitikern der SPD und der Linke.

Erfolglose Observationen

Rund sechs Wochen vor dem Treffen zwischen T. und dem LKA-Beamten gab es einen Brandanschlag auf das Auto des Linken-Politikers Ferat Kocak.

Laut Recherchen von "Kontraste" und rbb wurde der Politiker von T. und einem rechtsextremen Hooligan mehr als ein Jahr lang verfolgt. Der Verfassungsschutz und das LKA hätten die beiden über Monate observiert – allerdings ohne Erfolg.

Ermittlungen gegen den Beamten eingestellt

Auf Anfrage des rbb teilt die Berliner Generalstaatsanwaltschaft mit, dass ein erstes Ermittlungsverfahren gegen den Beamten W. eingestellt worden sei. Die Berliner Polizei sagte, es seien gegen den LKA-Mann "keine Disziplinarmaßnahmen erforderlich" erforderlich gewesen.

Viele Fragen in dem Fall sind noch offen. Die Vize-Chefin der Linkspartei, Martina Renner, sagte dem rbb:

"Sollte der LKA-Beamte irgendetwas von Brandanschlagsplänen in Neukölln gewusst haben, sprechen wir von der indirekten Unterstützung mutmaßlicher Rechtsterroristen durch einen Polizisten mittels Strafvereitelung im Amt. Ich erwarte, dass von oberster Stelle interne Ermittlungen erfolgen, um endlich Licht ins Dunkel des skandalträchtigen Berliner Landeskriminalamtes zu bringen."

Quelle: rbb

Auf Twitter schrieb die Abgeordnete: "Das LKA Berlin hat keinen neuen Skandal. Behörde ist der Skandal."

Das könnte dich auch interessieren:

"Promi Big Brother": Im Finale führt Sat.1 Kandidatin mit skurrilem Sex-Talk vor

Link zum Artikel

Luke Mockridge im "Fernsehgarten": Anwalt erklärt, was dem Comedian jetzt droht

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Almklausi blamiert sich bei Toastbrot-Frage – dann fliegt er

Link zum Artikel

Luke Mockridge im ZDF-"Fernsehgarten": Plötzlich taucht er wieder auf – und äußert sich

Link zum Artikel

Nazi-Familie Ritter mit weiteren Eskapaden – jetzt fährt die Stadt einen harten Kurs

Link zum Artikel

"Bachelorette": Nach dieser Folge ist es klar – ER bekommt die letzte Rose

Link zum Artikel

Millionensumme zeigt, in welchen Sphären Helene Fischer schwebt

Link zum Artikel

Vom Problemschüler zum Jura-Studenten: An Dennis hat früher niemand geglaubt

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Miese Götze-Meldung lässt Fans wüten: "Mein Herz blutet"

Link zum Artikel

Almklausi kollabiert bei "Promi Big Brother" – Sat.1 wird scharf kritisiert

Link zum Artikel

Jede Menge Regelverstöße bei "Promi Big Brother" – doch der Sender ahndet das nicht

Link zum Artikel

Coutinho verrät seine Lieblingsposition – und bringt die Bayern damit in ein Dilemma

Link zum Artikel

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Synagogen, Abschiebung und "linke Zecken" – TV-Polizist Toto hält Rede im AfD-Sprech

Sie waren lange das bekannteste Polizistenpaar im deutschen Fernsehen: "Toto und Harry" aus Bochum wurden durch die gleichnamige Fernsehreihe auf Sat.1 zu Kultfiguren. Am Wochenende machte Torsten "Toto" Heim allerdings mit rechtspopulistischen Aussagen von sich reden. Die Polizei Bochum prüft, ob er damit gegen das Gesetz verstoßen hat.

Seit 2001 waren Torsten Heim und sein Streifenkollege Thomas "Harry" Weinkauf immer wieder im Fernsehen zu sehen. Als Ruhrpott-Polizisten im alltäglichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel