Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Irgendwo ist schon 'ne Lücke frei – Mann landet Heißluftballon auf der A61

07.07.18, 12:11

Manchmal ist es einfach Zeit für ein Päuschen...

Ein Heißluftballon hat am Samstagmorgen auf einer Autobahn in Nordrhein-Westfalen notlanden müssen. Bei dem Zwischenfall auf der A61 in Viersen am Niederrhein wurde niemand verletzt, Autofahrer konnten rechtzeitig bremsen.

Bergung und Abtransport des Ballons hätten nur vier Minuten gedauert, sagte ein Polizeisprecher. Außer dem Piloten sei niemand im Korb des Ballons gewesen.

(pb/dpa)

"Queer Eye" kommt mit 2. Staffel auf Netflix zurück – wegen dieser 5 Typen freuen wir uns

11 Britney-Momente, die dir zeigen, wie alt du schon bist 😱

H&M ändert in Großbritannien die Größen – aber was ist mit Deutschland?

Warum mehr als 230.000 Menschen gegen die  Netflix-Serie "Insatiable" sind

Eminem ist eine Legende! 8 Beweise für alle Ungläubigen

"Lucifer" bekommt doch eine vierte Staffel – bei Netflix!

Ariana Grande singt "Natural Woman" für Aretha Franklin – und weint

Endlich draußen! Alle Jungen und ihr Trainer aus der Höhle in Thailand gerettet

Australisches Label launcht #MeToo-Kollektion (ja, ernsthaft!) – und so sieht sie aus

Dieses Model zeigt ihre Speckröllchen und wird vom Internet gefeiert ❤️

"Quizz die Gesa" Part II – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

Ein Skandal-Rapper will ins Bataclan und Frankreichs Rechte rasten aus

Ethan Peck wird der neue Spock – und hier ist der Trailer für den "Mad Men"-Nachfolger

"Beim Dreier hinten anstellen" – 16 Sätze, die du im Freibad und beim Sex sagen kannst 

"Queer Eye": Die Umstyling-Show der Herzen meldet sich mit Trailer zurück 😍

Queen Elizabeth und Prinz Philip kommen offenbar nicht zur Taufe von Prinz Louis

Was passiert, wenn sich das Modelabel "Supreme" die Titelseite einer Zeitung kauft

Fisch-Schlappen sind schon jetzt der ekligste Sommertrend des Jahres

In Neuseeland bekommen Opfer häuslicher Gewalt bald 10 Tage Urlaub – und hier?

10 "Sex and the City"-Zitate für Singles, die immer noch wahr sind

"Liberation": 3 Gründe, warum die Popmusik heute noch Christina Aguilera braucht 

Yes, Lord! Die erste gleichgeschlechtliche Ehe bei den Royals

Das sind die 5 beklopptesten Beauty-Trends der vergangenen Jahre

"Ich möchte gar nicht Vollzeit arbeiten" – Musiker Hannes in unserer Armutsserie 

Unbedingt bis zum Ende lesen 🕮 🕮 🕮 Das sind die 10 schönsten Bibliotheken der Welt

#flamingofloatie: 7 Tricks für das perfekte Instagram-Bild 

Baden in der Ostsee? Klingt gut, ist aber gerade super eklig!

Hier ist der Beweis: McDonalds-Burger verrotten auch nach 6 Jahren nicht

Das steckt hinter dem gruseligen Whatsapp-Account "Momo"

Supreme bringt neue Kollektion raus – ein Madonna-Shirt ist auch dabei 👀

3 Beobachtungen, die zeigen, wie Beyoncé und Jay-Z ihre Liebe inszenieren💕

Wie leben die Menschen in Nordkorea? Ein Einblick in 6 Punkten und 11 Bildern

"Hörst du den Bär da draußen?" – 9 Situationen, mit denen du beim Zelten zu kämpfen hast

Das Internet liebt dieses Plus-Size-Bikini-Model – zu Recht! 

Astrid-Lindgren-Fans aufgepasst: Ihr könnt nun das Bullerbü-Haus kaufen

Endometriose-Spezialistin: "Viele Frauen halten ihre starken Regelschmerzen für normal"

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Welche Rolle spielte die Mutter? Und 4 weitere Fragen zum Freiburger Missbrauchsfall

In einem der weitreichendsten Fälle sexuellen Kindesmissbrauchs in Deutschland erging am Dienstag in Freiburg das Urteil gegen die beiden mutmaßlichen Haupttäter. 

Die Mutter des Kindes muss zwölf Jahre und sechs Monate in Haft. Ihren einschlägig vorbestraften Lebensgefährten verurteilten die Richter zu zwölf Jahren Gefängnis mit anschließender Sicherungsverwahrung.

Das Paar vermarktete den damals in Staufen bei Freiburg lebenden Jungen im Darknet - einem anonymen Bereich des Internet …

Artikel lesen