Der Lübecker Hauptbahnhof.
Der Lübecker Hauptbahnhof.
Bild: imago stock&people

Hauptbahnhof Lübeck wegen Bombendrohung evakuiert – es gibt Entwarnung

11.03.2019, 10:0911.03.2019, 13:42

Großeinsatz am Hauptbahnhof in Lübeck (Schleswig-Holstein) am Montagvormittag: Das Gelände des Bahnhofs wurde am Morgen von Einsatzkräften evakuiert – Grund war eine Bombendrohung. Am Mittag gaben die Behörden Entwarnung, die Sperrung des Bahnhofgebäudes wurde aufgehoben. ("Lübecker Nachrichten")

Zahlreiche Einsatzkräfte hatten den Bahnhof bis zum Mittag durchsucht. Laut "Lübecker Nachrichten" hatte die Polizei zuvor eine E-Mail erhalten, in der es heißt, dass eine unbekannte Person einen Sprengsatz auf dem Bahnhofsgelände deponiert hätte. Der Hinweis auf eine vermeintliche Bombe stellte sich als falsch heraus.

Die Sperrung des Lübecker Bahnhofs hat weitreichende Ausfälle auf das Nahverkehrsnetz der Region zur Folge – über 60 Zugverbindungen mussten ausfallen.

(pb)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen

Exklusiv

Politisch, weiblich, herabgesetzt – wie Frauen in der Politik Sexismus erleben

Sexismus gibt es in allen Gesellschaftsschichten. Wie tief diese Vorurteile oder gar Frauenhass in den Köpfen der Bürgerinnen und Bürger verankert sind, hat dieser Bundestagswahlkampf mehr als deutlich gezeigt:

"Die politische Kultur ändert sich", sagt Anna Peters. Sie hat also Hoffnung. Die Bundessprecherin der Nachwuchsorganisation der Grünen (Grüne Jugend) kennt sexistische Äußerungen aus ihrem Wahlkampf und aus ihrer gesamten politischen Laufbahn nur zu gut. Doch sie sagt auch: Weil Frauen nun häufiger über Sexismus sprächen und solche Äußerungen oder auch Handlungen nicht einfach mehr hinnähmen, werde sich dieses Problem irgendwann lösen lassen. Dass darüber gesprochen wird, "zeigt …

Artikel lesen
Link zum Artikel